Neu-Isenburg holt Ex-Torjäger zurück

Fußball-Hessenliga: 03er verpflichten Nick Janovsky

+
Nick Janovsky (rechts) als Spielertrainer bei den "Blauen" aus Seligenstadt (hier mit Nebojscha Nikolov). Künftig will Isenburg wieder mit ihm jubeln.

Offenbach -  Während sich die beiden Fußball-Hessenligisten SC Hessen Dreieich und Spvgg. 03 Neu-Isenburg noch nicht auf die Teststrecke begeben haben, bestritten die Verbands- und Gruppenligisten der Region schon erste Vorbereitungsspiele.

Dafür waren die 03er noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv und holten ihren ehemaligen Angreifer Nick Janovsky (36, zuletzt Spielertrainer bei der Spvgg. Seligenstadt) in den Sportpark zurück. Janovsky spielte bereits von 2004 bis 2012 bei den 03ern. „Er ist körperlich in einem sehr guten Zustand und immer noch sehr schnell. Und er weiß, wo das Tor steht“, hofft Neu-Isenburgs Trainer Peter Hoffmann auf eine wertvolle Alternative für die Offensive, nachdem Aljoscha Atzberger (Adduktorenzerrung) zwar wieder trainiert, aber wohl noch ein, zwei Monate ausfällt.

Süd-Verbandsligist Germania Ober-Roden verlor beim niederrheinischen Oberligisten SC Düsseldorf West mit 2:4 (0:2), David Stemann und Fabian Bäcker erzielten die Tore der Rödermarker.

Orts- und Ligarivale TS Ober-Roden behauptete sich beim Darmstädter Kreisoberligisten SG Arheilgen mühelos mit 9:1 (3:0). Feta Suljic (3), Cengiz Veisoglu (2), Dejan Djordjevic (2), Max Enders und Thomas Barowski trugen sich in die Torschützenliste ein. „Das Ergebnis täuscht etwas, nach einer Ampelkarte spielte Arheilgen ab der 55. Minute in Unterzahl. Wichtig war, dass bei uns auch gegen einen unterklassigen Gegner die Einstellung stimmte, dass alle Spieler bemüht waren und die Art und Weise, wie wir die Tore herausgespielt haben“, meinte Ober-Rodens Trainer Zivojin Juskic, der insgesamt 20 Feldspieler einsetzte.

Viktoria Urberach gewann bei Rot-Weiß Walldorf (Tabellendritter der Gruppenliga Darmstadt) mit 1:0 (0:0). Den entscheidenden Treffer gegen die Mannschaft des ehemaligen Viktoria-Trainers Max Martin erzielte Winter-Neuzugang Robin Schnitzer (SC Hassia Dieburg) acht Minuten nach dem Seitenwechsel und bescherte dem neuen Urberacher Trainer Lars Schmidt somit einen gelungenen Einstand.

Der Darmstädter Gruppenligist SV Münster unterlag dem Hessenligisten Bayern Alzenau mit 3:10 (2:5). Zwar brachte Daniel Lampevski die Gastgeber nach nur 120 Sekunden in Führung, doch 26 Minuten später hatten die Unterfranken schon fünfmal zurückgeschlagen. Zvonimir Biskic und erneut Lampevski erzielten die weiteren Tore für Münster.

Bilder: 03er gewinnen gegen Sand

Der Frankfurter West-Gruppenligist Spvgg. 05 Oberrad verlor vor 120 Zuschauern dem Regionalligisten SV Waldhof Mannheim mit 0:12 (0:5). 05-Trainer Baldo Di Gregorio sah in der Partie dennoch ein echtes Highlight für seine Mannen, sein Bruder Daniel im Trikot der Gäste steuerte einen Treffer für die Waldhof-Buben bei.

Chancenlos war auch Hessenligist Rot-Weiss Frankfurt, der im Stadtderby gegen Regionalligist FSV mit 0:9 (0:3) den Kürzeren zog. Der ehemalige Offenbacher Cem Kara steuerte an seiner alten Wirkungsstätte einen Treffer für die Bornheimer bei. Dagegen fiel die Partie des Verbandsligisten SC 1960 Hanau gegen die TSV Höchst aus. (Leo)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare