Germania-Serie reißt in Waldgirmes ab

Waldgirmes ‐ Nach vier Partien ohne Niederlage (zehn Punkte) hat es Germania Ober-Roden in der Fußball-Hessenliga wieder erwischt: Beim Tabellenzweiten SC Waldgirmes unterlagen die abstiegsgefährdeten Rödermarker. Von Patrick Leonhardt 

Ober-Roden bleibt zwar 14., allerdings kämpften sich die Konkurrenten OSC Vellmar (2:1 bei Viktoria Aschaffenburg) und KSV Klein-Karben (4:2 gegen Eintracht Stadtallendorf) mit ihren Siegen bis auf zwei, beziehungsweise drei Punkte heran. Klein-Karben ist am Samstag nächster Gegner der Rödermarker. Titelverteidiger Waldgirmes ist damit weiterhin auf dem besten Weg, sein erklärtes Ziel, die Vizemeisterschaft, zu erreichen.

„Das war eigentlich okay“, meinte Ober-Rodens Trainer Ricardo Bastias angesichts der Leistung der Germania. „Wir hatten deutlich mehr Spielanteile, aber nur drei, vier gute Torchancen. Und die haben wir nicht genutzt.“

Kurz vor Spielbeginn hatten die Germanen nochmals umbauen müssen, nachdem der angeschlagene Adi Akinwale nach dem Aufwärmen hatte passen müssen. Patrizio Colucci rutschte dafür in die Innenverteidigung, Dorian Tobollik übernahm den Part des rechten Außenverteidigers. Zur Pause schied Torhüter Thorsten Peters (Rückenprobleme) nach einem Zusammenstoß mit SCW-Torjäger Leif Langholz aus, wurde durch Florian Stahl ersetzt. Der ehemalige Torhüter des FSV Frankfurt kam in Ober-Roden bisher nur als Feldspieler zum Einsatz.

Germania kann Rückstand nicht mehr Aufholen

Die Germania geriet zwar bereits nach acht Minuten in Rückstand, „aber wir haben immer gedacht, dass wir das noch aufholen können. Wir haben die Ordnung nicht verloren und diszipliniert weitergespielt“, sagte Bastias.

Doch die Offensivbemühungen der Germanen blieben trotz deutlicher Feldvorteile unbelohnt, weil die Defensive der Hausherren sehr gut stand. „Die Viererkette hat stark gespielt“, musste Bastias anerkennen. Die beiden Ober-Rodener Angreifer Horst Russ und Milad Salem konnten sich daher kaum in Szene setzen. Eine Vorentscheidung war daher der zweite Treffer des SCW, den Langholz in der 78. Minute erzielte. Bei der Germania machte sich doch ein Kräfteverschleiß bemerkbar, nachdem die Mannschaft unter der Woche noch 120 Pokalminuten absolviert hatte.

Ergebnis: 0:2 (0:1)

SC Waldgirmes: Ried; D. Weinecker (90. Siegl), Pötzel, Michel (87. Weber), Burk, Frenz, Kaguah, Langholz, Szymanski, Kuche, Salzmann

Ober-Roden: Peters (46. Stahl) – Tobollik, Colucci, Szollar, Ghebru – Öztas, Raimondi (81. M’Rhabet Hotti) – El Aadmi, Christophori – Salem, Russ

Tore: 1:0 D. Weinecker (8.), 2:0 Langholz (68.)

Schiedsrichter: Rhodgess (Brilon)

Zuschauer: 200

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare