FC Germania verliert im Endspurt 1:3

Marco Toch (links, hier gegen Christoph Prümm) brachte die Germania nach 30 Minuten in Führung.Foto: Eyßen

Ober-Roden - (leo) Über 80 Minuten hatte Germania Ober-Roden den Tabellenzweiten Bayern Alzenau am Freitagabend am Rande einer Niederlage, doch letztlich verloren die Ober-Röder die Partie der Fußball-Hessenliga nach drei Gegentreffern in den letzten sieben Spielminuten mit 1:3 (1:0) und verpassten damit einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Auch die anwesenden Spieler des Tabellendritten Viktoria Urberach ärgerten sich über die unglückliche Niederlage, hatten sie sich doch Unterstützung des Rödermärker Rivalen im Kampf um die Meisterschaft erhofft. „Die Niederlage war sehr unglücklich“, meinte Germania-Trainer Ricardo Bastias.

Mit dem Selbstvertrauen aus vier Partien ohne Niederlage (acht Zähler) gingen die Hausherren, bei denen Dennis Reichardt den verletzten Güngör Bayrak (Muskelverhärtung) auf der rechten Außenbahn ersetzte, forsch zu Werke, stellten im ersten Durchgang die besser Elf und gingen nach einer halben Stunde durch Marco Toch verdientermaßen in Führung. „Wir haben es allerdings verpasst, das zweite Tor nachzulegen“, bedauerte Bastias. Die Ober-Röder hatten zwar Vorteile, richtig gefährliche Torchancen waren aber Mangelware.

„Alzenau hat bis zum Strafraum gut gespielt, aber wir haben gut gestanden und keine Torchancen zugelassen“, erklärte Bastias. „Aber man muss anerkennen, dass die Alzenauer nie aufgehört haben, Druck zu machen und zu versuchen, das Spiel noch herumzureißen.“ Und in den letzten sieben Minuten wurden die Unterfranken für ihr Bemühen belohnt. Ein abgefälschter Schuss, ein Freistoß und ein erfolgreicher Konter - binnen fünf Minuten wandelte Alzenau den 0:1-Rückstand in einen 3:1-Sieg um.

Germania Ober-Roden: Wassef - Engler, Corlija, Krist, Grüll - Incesu, Demirtas (72. Idrissi) - Reichardt (79. Berresheim), Do Vale Lopez - Toch (84. Colucci), Russ

Bayern Alzenau: Smajlovic - Väth, Neis, Prümm (65. Yildiz), Ransom - Wilz - Stefani (75. Bayin), Popp, Lange (70. Boateng) - Franz, Goedecke

Tore:1:0 Toch (30.), 1:1 Goedecke (83.), 1:2 Popp (85.), 1:3 Goedecke (88.) - Schiedsrichter: Unsleber (Reinheim) - Zuschauer: 230

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare