Nur Grammel trifft gegen KSV Baunatal

+
Auch der zweitligaerfahrene Kai Hesse (rechts) konnte dem Offensivspiel der OFC-Reserve keine Impulse geben. Gegen den KSV Baunatal reichte es nur zu einem 1:1.

Offenbach (leo) ‐ Da waren sich Jürgen Baier, Trainer bei Kickers Offenbach II, und Tobias Klöppner, Trainer beim KSV Baunatal einig: Das 1:1 (1:1) im Verfolgerduell der Fußball-Hessenliga auf den Nebenplatz am Bieberer Berg war ein gerechtes Ergebnis, mit dem sich beide Seiten zufrieden zeigten.

Dass beide Mannschaften über 90 Minuten kaum zu nennenswerten Torchancen kamen, überraschte allerdings doch ein wenig, immerhin standen sich die beiden offensivfreudigsten Teams der Hessenliga gegenüber.

„Beide Mannschaften standen gut in der Defensive und haben wenige Chancen zugelassen. Sie hatten voreinander Respekt. Das waren zwei Teams auf Augenhöhe, wir können mit dem Punkt sehr gut leben“, meinte Baier. Und sein Gegenüber Klöppner erklärte: „Beide Seiten hatten wenige Chancen, unter dem Strich bin ich sehr zufrieden. Wenn die Offenbacher in ihrer Druckphase das 2:1 erzielen, wäre das zurecht gewesen. Aber wir haben und mit unserer kämpferischen Einstellung befreit, fußballerisch war heute nicht viel möglich.“

Die Baunataler hatten zunächst leichte Vorteile. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß flankte Christian Käthner von der rechten Seite. Nico Schrader verlängerte mit der Hacke, doch Offenbachs Mario Sternheimer klärte zur Ecke. Drei Minuten später flankte Schrader von links, Offenbachs Stefano Cincotta traf bei seinem Rettungsversuch vor dem lauernden Maik Ciba ins eigene Netz.

Doch die Kickers zeigten sich nicht geschockt. In der 14. Minute fischte KSV-Schlussmann Andre Schreiber einen Cincotta-Freistoß aus dem Torwinkel. Nach 26 Minuten ließ OFC-Jungtalent Max Grammel einen Gegenspieler aussteigen und traf aus 18 Metern zum 1:1.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Kickers den Druck hatten nun ihre beste Phase. Doch Torjäger Zahit Findik (acht Treffer) scheiterte am glänzend reagierenden Schreiber (55.). Rund 20 Minuten drängten die Offenbacher, ohne sich aber weitere 100-prozentige Torchancen herauszuspielen. Dann befreite sich Baunatal mit großem Kampfgeist aus der Umklammerung und gestaltete die Begegnung nun wieder ausgeglichen. „Man musste immer wieder mal die Luft anhalten, dass hüben oder drüben etwas passieren könnte“, meinte Baier. Doch zwei gute Abwehrreihen ließen kaum etwas zu.

Kickers Offenbach II: T. Wolf - Henrich, Saletnik, Reinhard, Cincotta - Tusha, Sternheimer - Grammel (85. Odabas) - Hesse, Findik (90. Hörst), Fiorentino (70. Sommer)

KSV Baunatal: Schreiber - Käthner, Hanske, M. Wolf, Leipold - Osmanoglu, Wengerek - Bravo-Sanchez, Nebe, Schrader (68. Melake) - Ciba (85. Liebermann)

Tore:0:1 Eigentor Cincotta (10.), 1:1 Grammel (26.) - Schiedsrichter: Rabe (Münchhausen) - Zuschauer: 50

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare