TV Großwallstadt meldet sich zurück

+
Michael Spatz steuerte drei Treffer zum Sieg bei.

Großwallstadt (sp) ‐ Der TV Großwallstadt steht im Achtelfinale des EHF-Pokals. Eine Woche nach der enttäuschenden Leistung beim knappen 26:24-Erfolg im Hinspiel gewannen die Großwallstädter vor 1700 Zuschauern das Rückspiel bei Haukar Hafnarfjördur auf Island mit 28:17 (14:6).

Die Erleichterung war groß beim TVG nach dem „Durchmarsch“ von Island. „Es war eine souveräne Leistung“, sagte Manager Uli Wolf nach dem deutlichen Sieg, „es hat Spaß gemacht, zuzuschauen, und es hat den Jungs auf der Platte auch Spaß gemacht“.

Dabei hatten dem TVG auch auf Island beide etatmäßigen Halblinken gefehlt. Nationalspieler Stefan Kneer fällt mit einem Bandscheibenvorfall noch für unabsehbare Zeit aus, Csaba Szücs konnte mit einer Hüftverletzung zumindest in der Abwehr eingesetzt werden.

Spielmacher Oliver Köhrmann rückte auf halblinks, der Halbrechte Steffen Weinhold auf die Mitte und Moritz Schäpsmeier bekam auf Halbrechts mehr Einsatzzeiten. Auf Island hat dies hervorragend geklappt, weil Köhrmann seine gute Form der letzten Spiele konservierte, und weil Weinhold seine persönliche Krise offenbar überwunden hat. „Wir haben das richtig gut gemacht“, lobte Wolf. Köhrmann und Weinhold waren mit jeweils sechs Treffern auch die besten Torschützen.

TVG-Trainer Michael Biegler war froh, dass das Erreichen des Achtelfinales gleich mit einer überzeugenden Leistung geschafft wurde. „Die Spieler können jetzt mal zwei Tage durchschnaufen“, sagte Wolf, „dann konzentrieren wir uns auf das schwere Auswärtsspiel in der Bundesliga in Friesenheim“.

Die Reise nach Island war für den TVG komplikationslos verlaufen, hatte dennoch einige Kräfte gekostet. So mussten die Spieler vor dem Rückflug am Sonntag schon morgens um 4.30 Uhr aus den Betten.

Spielfilm: 1:3, 2:6 (14.), 4:6, 4:10, 6:14 - 7:17, 8:21, 14:25, 17:28

Zeitstrafen: 3:4

TV Großwallstadt: Andersson, Rominger; Köhrmann (6), Weinhold (6), Schäpsmeier (5), Spatz (3), Tiedtke (3), Kunz (2), Liebald (2), Kossler (1), Jakobsson, Larsson, Szücs, Reuter

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare