Gruppenliga Frankfurt Ost

Derbysieg für SV Pars Neu-Isenburg

+
Maziar Namavizadeh (SV Pars) setzt sich gegen die Langener Kevin Westerkamp (links) und Daniel Kirnig durch. Die Neu-Isenburger gewannen das Derby gegen den Aufsteiger mit 1:0.

Die SG Rosenhöhe Offenbach ist in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost mit einem 4:1-Sieg bei Germania Dörnigheim wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Auch Nieder-Roden ist gut dabei.

Offenbach – Die Sportfreunde Seligenstadt zogen dagegen auch in ihrem zweiten Spiel den Kürzeren und haderten beim 0:1 gegen Türk Gücü Hanau wiederum mit ihrer schwachen Chancenverwertung. Mit einem 5:1-Kantersieg in Oberau unterstrich der SVG Steinheim seine Ambitionen. Der SV Pars Neu-Isenburg hielt den 1. FC Langen knapp mit 1:0 nieder. Neben Spitzenreiter VfB Oberndorf ist nur noch die SG Nieder-Roden (3:1 gegen Wenings) mit zwei Siegen in die Runde gestartet.

SG Nieder-Roden - VfR Wenings 3:1 (2:0). „Das war ein hochverdienter Sieg, aber wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht“, meinte SGN-Trainer Roland Gerhardt. Ein Lattenknaller aus 22 Metern von Gästespieler Radu Bumbar weckte die Hausherren auf, mit einem abgefälschten Schuss aus 14 Metern brachte Pascal Schwäbe die Gastgeber in Führung. Wenig später erhöhte er mit einem Freistoß, der flach aus 19 Metern einschlug, auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel verpassten die Gastgeber mehrfach die Entscheidung und mussten nach dem Anschlusstreffer - Constantin Toba verwertete einen Foul-elfmeter im Nachschuss - nochmals zittern. Nikolov machte nach einem Konter in der Nachspielzeit alles klar.

SG Nieder-Roden: Piesker - Tatar, Jäger, Ternay, Beutin, Roth, Demirtas (87. Gashi), Schwäbe, Friedrichs (62. Nikolov), Wagner, Sinan (68. Wähner)

Tore: 1:0, 2:0 Schwäbe (15., 28.), 2:1 Toba (79.), 3:1 Nikolov (90.+3) - Bes. Vork.: Piesker (Nieder-Roden) hält FE von Toba (79.)

SV Pars Neu-Isenburg - 1. FC Langen 1:0 (1:0)

„Wir waren die bessere Mannschaft, doch unser Sieg war glücklich“, meinte Pars-Trainer Sasan Tabib nach dem spannenden Kreisderby. In der Nachspielzeit traf der eingewechselte Marten Deuker für Langen nur den Pfosten. „Mit etwas Glück nehmen wir hier einen Punkt mit“, sagte Pedram Navidi, der Sportliche Leiter des 1. FC Langen. Vier Großchancen seines Teams zählte er allein in Halbzeit zwei. Die gute Spielanlage und die starke Ballzirkulation des SV Pars nötigten ihm aber großen Respekt ab. „Hier werden sich noch andere Mannschaft schwer tun“, meinte Navidi. Das Tor des Tages erzielte Ahmet Sahinler in der 27. Minute per Foulelfmeter.

SV Pars: Ivkic - Ruslanbekov (46. El Makrini), Topcagic, Kapoor, Öztas (70. Bentaayate), Sahinler, Profumo, Ljubicic, Mamay, Namavizadeh (79. Kristo), Stoleru.

FC Langen: Steinbrecher - N. Lippert (65. Jurisic), Westerkamp (83. Deuker), Frank, Max Werner, Kirnig, L. Lippert, Stoytchev, Loncarevic, Seibel, Moritz Werner (46. Keseoglu).

Tor: 1:0 Sahinler (27./FE) - Gelb-Rot: Stoleru (77.).

Sportfreunde Oberau - SVG Steinheim 1:5 (0:1)

Der SVG Steinheim lieferte bei Neuling Sportfreunde Oberau eine starke Leistung ab. „Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient, wir haben das Spiel komplett beherrscht“, meinte SVG-Sportchef Bernd Hartmann. Freilich schraubte Evangelos Zormpalas erst in der Schlussphase mit einem Hattrick das Resultat nach oben. Alexander Blocher hatte den SVG früh in Führung gebracht. Nach dem Ausgleich von Kevin Kuhl (55.) schöpfte Oberau wieder Hoffnung, doch der kurz zuvor eingewechselte Alessandro Fröb brachte die Baier-Elf in der 62. Minute wieder auf die Siegerstraße. In dieser Form ist mit dem SVG Steinheim zu rechnen.

SVG Steinheim: Lopez - Blocher, Busch (55. Fröb), Naouassi (70. Kale), Bacher, Goldammer, Khederzadeh, Camara, Ucar (75. Gültekin), Balzer, Zormpalas.

Tore: 0:1 Bocher (7.), 1:1 Kuhl (55.), 1:2 Fröb (62.), 1:3 , 1:4 und 1:5 Zormpalas (80./85./90.).

Kickers Obertshausen - SG Bruchköbel 3:0 (1:0)

Die Kickers kauften mit einer aggressiven Einstellung ihrem Gegner den Schneid ab und setzten mit zunehmender Spieldauer auch spielerische Akzente. Kurz vor der Pause verwertete Philipp Christ eine Flanke zum 1:0. Auch nach der Pause schien es so, als seien die Spieler der Gastgeber immer einen Tick gedankenschneller. Als Marius Krikser in der 73. Minute per Direktabnahme zum 2:0 traf, war die Vorentscheidung gefallen. Obertshausen forcierte weiter das Spiel über die Außen. Der aufgerückte Matthias Fischer markierte nach einer Flanke in der 78. Minute den Treffer zum 3:0-Endstand.

Obertshausen: Bohn - König, Höf (85. Ferreira), Fischer, Christ, Davulcu, Krikser (85. Lippolis), Jenrich, Dindorf, Mannhart, Arnold.

Tore: 1:0 Christ (43.), 2:0 Krikser (73.), 3:0 Fischer (78.) - Gelb-Rot: Völke (59./SGB).

Germania Dörnigheim - SG Rosenhöhe Offenbach 1:4 (0:2)

Die SG Rosenhöhe überraschte die Gastgeber mit druckvollem Spiel. Nach zehn Minuten erzielte Maximilian Müller aus dem Gewühl heraus das 0:1. Sehenswert das 0:2, das Lukas Danielewski nach einer Flanke von Paul Bock per Kopf erzielte. Nach guter Vorarbeit von Alexander Turan brachte Emanuel Becker die Maintaler in der 62. Minute auf 1:2 heran. Dörnigheim warf alles nach vorne und kam zu guten Chancen. Just in der heißen Drangphase unterlief den Hausherren ein grober Abwehrschnitzer - Paul Bock nutzte diesen mit dem Treffer zum 1:3 aus. In der Nachspielzeit legte der eingewechselte Christian Rüger noch den vierten Treffer für die Offenbacher nach, doch da war das Match schon längst entschieden. Der SGR gelang somit eindrucksvoll Wiedergutmachung für das 1:4 gegen Langen.

SG Rosenhöhe: Läpple - Demir, Curth, Muhadzeri, Danielewski (70. Rüger), Gallus, Fazio, Weber (82. Zindros), Sidibe, Bock, Müller (60. Kadioglu).

Tore: 0:1 Müller (10.), 0:2 Danielewski (38.), 1:2 Becker (62.), 1:3 Bock (82.), 1:4 Rüger (90.+4) - Gelb-Rot: Hofmann (73./Germania).

Sportfreunde Seligenstadt - Türk Gücü Hanau 0:1 (0:1)

Türk Gücü Hanau bejubelte den ersten Dreier, die Sportfreunde stehen weiter mit leeren Händen da. „Wir haben taktisch gut gespielt“, meinte Gäste-Spielertrainer Tim Müller. In der 19. Minute brachte Mohamad Aalaoui die Hanauer in Führung. Die Hausherren kamen wütend aus der Kabine und gleich zu zwei dicken Torchancen. Türk Gücü verteidigte seine knappe Führung aber weiterhin mit viel Einsatz. Ab der 64. Minute mussten die Gäste in Unterzahl agieren, da Ervis Shima wegen einer Notbremse die Rote Karte sah. Mit einem Mann mehr waren die Sportfreunde noch drückender überlegen, doch die Chancenverwertung war katastrophal. Ab der 79. Minute war auf dem Feld wieder numerisches Gleichgewicht hergestellt, da Philipp Traut die Ampelkarte sah. Kurz vor dem Ende verhinderte die Latte den möglichen Ausgleich.  fs/leo

Seligenstadt: Soldevilla - J. Traut (69. Strechie), Schüßler, Milankovic, T. Leppin, Kayaroglu (46. Marino), Hertrich, Hofmann, Knecht, P. Traut, Marton.

Türk Gücü: Tok - Jakicevic, Shima, Nuri, Karan, Dikmen, Ünal, Netzband, Müller, Mustafa (73. Dragoshi), Aalaoui.

Tor: 0:1 Aalaoui (19.) - Rot: Shima (64.), Gelb-Rot: P. Traut (79.)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare