GRUPPENLIGA FRANKFURT OST

Gruppenliga Frankfurt Ost: Fünfkampf an der Tabellenspitze

+
Filippo Serra hat mit Germania Klein-Krotzenburg bis zur 82. Minute ein 2:2 gegen die SG Rosenhöhe (rechts Marcel Mahadzeri) gehalten, am Ende aber doch mit 2:5 verloren.

Sportfreunde arbeiten sich heran.  SG Nieder-Roden bezwingt VfB Oberndorf.

Offenbach – An der Tabellenspitze der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost entwickelt sich ein Fünfkampf. Der SV Pars Neu-Isenburg, der am Freitagabend in Obertshausen 0:0 spielte, ist noch drei Zähler vornedran. Der VfB Oberndorf hätte gleichziehen können, zog aber überraschend bei der SG Nieder-Roden mit 2:4 den Kürzeren. Hinter Germania Dörnigheim (34 Punkte, 6:1-Sieger gegen Wenings) ist die SG Rosenhöhe Offenbach nach einem 5:2 bei Schlusslicht Germania Klein-Krotzenburg neuer Tabellendritter. Punktgleich mit ebenfalls 33 Zählern folgen der VfB Oberndorf und die Sportfreunde Seligenstadt, die gegen die SG Bruchköbel mit 2:0 die Oberhand behielten. Der SVG Steinheim muss sich nach einem 2:3 in Bad Orb in der Tabelle wohl eher nach unten orientieren. Im Kampf um den Klassenerhalt machte Türk Gücü Hanau mit einem 2:0 beim FC Bayern Alzenau II Boden gut.

Sportfreunde Seligenstadt - SG Bruchköbel 2:0 (1:0). „Das war eine richtig gute Leistung. Und ohne Gegentor und Rote Karte“, zog Thomas Epp, der Trainer der Sportfreunde Seligenstadt ein zufriedenes Fazit. In der 33. Minute drückte Marvin Leppin eine Flanke von Jan Hertrich per Kopf zum 1:0 ein. Weniger Glück hatte sein Mitspieler Tim Schüßler, der kurz nach dem Seitenwechsel per Kopfball nur die Latte traf. Dem 2:0 des jungen Alexandru Strechie ging ein starker Diagonalpass von Kevin Knecht voraus (68.). Der eingewechselte Seligenstädter Marc List traf in der 85. Minute nur den Pfosten. „Wir mussten hochkonzentriert sein. Eine Schickimicki-Leistung hätte gegen diesen Gegner nicht gereicht. Ich bin sehr sicher, dass die SG Bruchköbel am Ende nicht absteigen wird“, erklärte Epp. Sein Team scheint für das bevorstehende Spitzenspiel gegen den VfB Oberndorf gut gerüstet.

Seligenstadt: Thummerer - J. Traut, Schüßler, Milankovic, Marino (68. Marton), Krapp, Knecht, Hertrich, Strechie (82. List), M. Leppin (80. Gotanda), P. Traut

Tore: 1:0 M. Leppin (33.), 2:0 Strechie (68.)

SG Nieder-Roden - VfB Oberndorf 4:2 (0:1). Mit einer bärenstarken zweiten Hälfte zwang die SG Nieder-Roden den Favoriten in die Knie. „Wir haben uns hervorragend verkauft und waren sehr präsent in den Zweikämpfen. Das hat Spaß gemacht und wurde auch von den Zuschauern honoriert“, meinte Nieder-Rodens Sportchef Matthias Dries. Zur Halbzeit lag der VfB in einem flotten Match durch einen Treffer seines Torjägers Kai Helmchen (36.) noch in Führung. Die Gerhardt-Elf zeigte aber Moral. Onur Acikel verwandelte im Nachschuss einen Elfmeter (63.). Drei Minuten später schlug Oberndorf durch Dennis Nix zurück. Doch auch davon ließen sich die Hausherren nicht aus der Bahn werfen - Janis Wagner traf zum 2:2 (73.). Absolut sehenswert das 3:2 des eingewechselten Pascal Schwäbe, der in der 82. Minute mit dem Rücken zum Tor stehend zu einem fulminanten Drehschuss ansetzte. In der Nachspielzeit machte Gökmen Sinan alles klar.

SGN: Schmidt - Tatar (50. Wähner), Scharnagel, Fehlberg, Acikel (77. Nikolov), Demirtas, Friedrichs (69. Schwäbe), G. Sinan, Roth, Gashi, Wagner

Tore: 0:1 Helmchen (38.), 1:1 Acikel (63.), 1:2 Nix (66.), 2:2 Wagner (73.), 3:2 Schwäbe (82.), 4:2 G. Sinan (90.+6)

Sportfreunde Oberau - 1. FC Langen 2:0 (1:0). Langens Sportchef Pedram Navidi verließ den Hartplatz im Altenstädter Gemeindeteil mit einem dicken Hals: „Wir haben gegen einen schwachen Gegner 0:2 verloren.“ In der ersten Viertelstunde deutete darauf nichts hin. Die Gäste mit Chancen über Chancen, ein Pfostenschuss von Dominik Seibel (7.) als Höhepunkt. Die Gastgeber bissen sich ins Match und nutzten kurz vor der Pause durch Paul Kipper ihre erste gute Chance zur Führung. In Abschnitt zwei igelten sich die Sportfreunde hinten ein und Langen tat sich auf dem Hartplatz schwer. Oberau setzte durch Kipper noch einen Konter zum 2:0-Endstand.

Langen: Schmitt - Frank, Keoseoglu, Kirnig, Ries, Mossavi, Stoytchev (77. Arat), Boskovic, Loncarevic, Brück (67. Lippert), Seibel (60. Navidi)

Tore: 1:0, 2:0 Kipper (40., 90.+4) - Rote Karten: Meier (Oberau, 72., Nachtreten), Frank (Langen, 80.)

Germania Klein-Krotzenburg - SG Rosenhöhe Offenbach 2:5 (2:1). Trotz einer engagierten Leistung stand Germania Klein-Krotzenburg am Ende mit leeren Händen da. Knackpunkt war für Germania-Sprecher Michael Berthel die Gelb-Rote Karte für Peter Doschek kurz vor der Pause. Zu diesem Zeitpunkt lag der Tabellenletzte 2:1 in Führung. In Überzahl verschoben sich die Kräfte zugunsten der spielstarken Offenbacher, auch wenn es in der 82. Minute noch 2:2 stand. „Der Sieg ist eindeutig zu hoch ausgefallen. Klein-Krotzenburg hätte sogar einen Punkt verdient gehabt“, gab SGR-Sprecher Tim Kleinschmidt fair zu.

Klein-Krotzenburg: Aschenbach - Tomic, Schuschkleb, Doschek, Schösser (46. Kiefer), Dallal (88.Eckert), Puglisi, Lutz, Iantorno (82. Saniyeoglu), Thomas, Serra

Rosenhöhe: Läpple - Curth, Muhadzeri, Harmanci, Karatepe (75. Leva), Bock (63. Fazio), Zindros, Sidibe, Weber, Gallus, Rüger (85. Kadioglu)

Tore: 1:0 Serra (3.), 1:1 Weber (37.), 2:1 Iantorno (41.), 2:2 Weber (48.), 2:3, 2:4 Gallus (82., 84.), 2:5 Kadioglu (89.) - Gelb-Rot: Doschek (Krotzenburg, 44.).

FC Bayern Alzenau II - Türk Gücü Hanau 0:2 (0:0). Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt nahm Türk Gücu Hanau verdient drei wichtige Punkte mit aus Alzenau. „Jetzt müssen wir eine Serie starten, sonst kommen wir nie da unten raus“, meinte TG-Sprecher Mehmet Bayram. In der ersten Halbzeit ging es hin und her, beide Teams spielten auf Sieg. Die Hereinnahmen von Mohamad Aalaoui und Neuzugang Pascal Hernandez erwiesen sich für die Gäste als Glücksgriffe. In der 76. Minute bereitete der erst kurz zuvor ins Spiel gekommene Hernandez für Aalaoui vor und es stand 0:1. Türk Gücü setzte weiter auf Pressing und behielt so die Oberhand. Eine Kombination über Hernandez und Roland Pauna führte in der 86. Minute zur Vorentscheidung - Torschütze war Halil Korkmaz.

Türk Gücü: Tok - Dilki, Shima (74. Hernandez), Jakicevic, Mustafa, Nuri (60. Aalaoui), Yücel, Dikmen, Korkmaz, Müller (46. Netzband), Pauna

Tore: 0:1 Aalaoui (76.), 0:2 Korkmaz (86.)

FSV Bad Orb - SVG Steinheim 3:2 (0:1). Der SVG Steinheim vergeigte eine 2:0-Führung und kassierte kurz vor Schluss das 2:3. „Eigentlich hatten wir das Spiel total im Griff“, ärgerte sich SVG-Sportchef Bernd Hartmann. Rund 65 Minuten war sein Team die bessere Mannschaft und lag durch Treffer von Pascal Kimmel (5.) und Daniel Bacher (52.) auch scheinbar sicher in Führung. Ein Abspielfehler im Mittelfeld leitete den Bad Orber Anschlusstreffer von Mirza Becirovic ein. Ehe sich die Gäste wieder sortiert hatten, lag die Kugel erneut im Netz. Becirovic hatte erneut getroffen. Der bis dahin beste Steinheimer Pascal Kimmel sah in der 78. Minute eine unnötige Gelb-Rote Karte. In Unterzahl geriet seine Mannschaft in der Schlussphase in Bedrängnis. Bad Orb bekam die zweite Luft und bejubelte dank Montaldos Treffer drei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Steinheim: Lopez - Lang, Hartmann (85. Kale), Blocher, Brighache, Sileshi, Bacher, Kimmel, Naouassi, Ucar, Khederzadeh

Tore: 0:1 Kimmel (5.), 0:2 Bacher (52.), 1:2, 2:2 Becirovic (68./70.), 3:2 Montaldo (87.) - Gelb-Rot: Kimmel (Steinheim, 78.) (fs)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare