Großkrotzenburg zeiht mit Mühlheim gleich

Gruppenliga: Klein-Krotzenburg steigt nach einem Jahr wieder ab

Offenbach - In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost ist Germania Klein-Krotzenburg, das erst vergangenen Sommer als Meister der Kreisoberliga Offenbach den Aufstieg geschafft hatte, am Samstag direkt wieder abgestiegen.

Germania Großkrotzenburg zog an der Spitze nach Punkten mit Tabellenführer KV Mühlheim gleich, der Meisterschaft und Verbandsliga-Aufstieg am letzten Spieltag nächsten Samstag dennoch weiter in der eigenen Hand hat. Den Ligaverbleib sicher haben nun die SG Rosenhöhe, der FC Dietzenbach und die Spvgg. Dietesheim. Auch der SC 1960 Hanau ist so gut wie gerettet.

Viktoria Nidda - Germania Klein-Krotzenburg 5:1 (0:0). Zunächst sah es nicht danach aus, dass die Germania am Ende klar den Kürzeren ziehen würde. Unter anderem Mirko Zakarija sorgte in der Anfangsphase immer wieder für Torgefahr. Knackpunkte waren in der Folge allerdings Rot für Sebastian Schuschkleb nach einer Notbremse und der erste Treffer Niddas nach der Pause. Mit dem 2:0, als Klein-Krotzenburg das Leder nach einem eigenen Freistoß verlor und von der Viktoria klassisch ausgekontert wurde, nahm das Unheil endgültig seinen Lauf. Auch das zwischenzeitliche 1:3 von Kevin Arnold, der einen Freistoß in den Winkel schoss, blieb am Ende nicht mehr als Ergebniskosmetik. Bei fixen sechs direkten Absteigern sowie vier Punkten Rückstand auf das rettende Ufer hat die Germania vor dem letzten Spieltag keine Chance auf den Ligaverbleib mehr.

Germania Klein-Krotzenburg: Aschenbach - Doschek, Zeiger, Schuschkleb, Cofone - Arnold, Jenrich (46. Losiewicz), Akcay (46. Eckert), Gündüz, Bahmer (66. R. Kaufmann) - Zakarija

Tore: 1:0 Reiss (57.), 2:0 Jo. Jung (64.), 3:0 Roloff (67.), 3:1 Arnold (79.), 4:1 Ja. Jung (90. + 2), 5:1 Ja. Jung (90. + 4) Rot: Schuschkleb (Klein-Krotzenburg, 36., Notbremse)

FSV Bischofsheim - SG Rosenhöhe 3:4 (2:1). In einem spektakulären Schlagabtausch sicherte sich die SG Rosenhöhe den Klassenerhalt und machte dabei das 0:5 gegen Hanau vergessen. Zudem war es der erste Sieg für Interimscoach Sebastian Schneider, der mit der hohen Niederlage eingestiegen war. Den Bischofsheimern, für die es um nichts mehr ging, merkte man allerdings an, dass sie es mit der Defensivarbeit nicht allzu genau nahmen. Der 2:2-Treffer von Evangelos Zormpalas in der ersten Minute nach Wiederanpfiff leitete die Wende ein.

SG Rosenhöhe: Weber - Muhadzeri, Zormpalas, Curth, Pfitzer - Lang, F. Egerer, Durante (46. Park), Mantagna (72. Ballesteras) - Beckmann, Rüger (44. Kondziella)

Tore: 1:0 Becker (16.), 1:1 Beckmann (41.), 2:1 Schönherr (42.), 2:2 Zormpalas (46.), 2:3 F. Egerer (56.), 2:4 Lang (59.), 3:4 Andrejic (64.)

FC 06 Erlensee - FC Dietzenbach 3:4 (0:3). Wie die SG Rosenhöhe sicherte sich auch der FC Dietzenbach den Klassenerhalt durch einen 4:3-Auswärtssieg, der Verlauf der Partie war allerdings ein ganz anderer. Beim feststehenden Absteiger aus Erlensee hatte der FCD in Hälfte eins alles im Griff, führte 3:0. „Danach haben bei uns die Nerven geflattert, das hätte nicht sein dürfen“, sagte FCD-Sprecher Werner Marquardt. Durch einen Konter, den Joker Yassin Attal erfolgreich abschloss, kamen die Dietzenbacher nach dem zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich in Unterzahl aber doch noch zum Sieg.

FC Dietzenbach: Knecht - Perri, Lejalem, Wieck, Pauna - Pentz, Kümetepe - Seidemann, Bozkurt (71. Attal), Pavic (90. + 2 Kunz) - Amallah (90. + 3 Weilmünster) Tore: 0:1 Pentz (1.), 0:2 Perri (31.), 0:3 Bozkurt (45.), 1:3 Januschka (59.), 2:3 Januschka (72.), 3:3 Morgese (81.), 3:4 Attal (87.) - Gelb-Rot: Pentz (Dietzenbach, 63., Meckern)

Gewinner und Verlierer der Bundesliga-Saison

SC 1960 Hanau - FC Hochstadt 3:2 (0:0). Die Partie wurde erst im zweiten Abschnitt turbulent, als die Hochstädter die Hanauer Führung von Admir Vrabac in einen 2:1-Vorsprung drehten, in der Schlussphase aber Mohamad Gassem die Hausherren ihrerseits jubeln ließ. Gassem drehte mit einem Doppelpack die Begegnung aufs Neue. Damit ist Hanau der Klassenerhalt fast nicht mehr zu nehmen: Bei einer Niederlage in Altenhaßlau könnte dieser Gegner - der momentan auf dem ersten Abstiegsplatz steht - zwar mit den Sechzigern gleichziehen, der direkte Vergleich wird aber wohl an Hanau gehen: Der Sportclub gewann das Hinspiel mit 6:1, müsste den Abstieg nur im Falle einer höheren Rückspiel-Pleite fürchten. Dazu müsste zudem noch Marköbel vorbeiziehen.

SC 1960 Hanau: Baric - A. Kurt, Gültekin (89. D. Boateng), Sakalikaba, Shima - S. Kurt (56. Vrabac), Günel, A. Parker (67. Weintritt), P. Boateng - Gassem, Simsek

Tore: 1:0 Vrabac (60.), 1:1 Kaiser (67.), 1:2 Sgura (77.), 2:2 Gassem (84.), 3:2 Gassem (86.)

Kickers Obertshausen - SG Altenhaßlau/Eidengesäß 2:3 (1:1). Die Kickers ließen sich in der für sie bedeutungslosen Partie erneut nicht hängen und waren einem Zähler nahe. „Ein fragwürdiger Elfmeter hat in der 96. Minute zum 2:3 geführt“, sagte Obertshausens Sprecher Siggi Herth. „Ein 2:2 wäre gerecht gewesen.“ Gerade nach dem zwischenzeitlichen 1:2 drückten die Kickers aufs Tempo, trafen Pfosten und Latte.

Obertshausen: Bohn - Se. Prechtel, Si. Prechtel, Höf, Kusch - Geyer, Schwaiger, Scholz (79. Schulze), M. Dindorf - Firat (46. Kouzouglidis), F. Dindorf

Tore: 0:1 Geiger (4.), 1:1 Geyer (FE, 28.), 1:2 Grohe (56.), 2:2 Schwaiger (90. + 5), 2:3 Caruso (FE, 90. + 6)

KV Mühlheim - TGS Jügesheim 2:2 (0:2). Zur Pause sah es danach aus, als würden die Mühlheimer am vorletzten Spieltag ihren Vorsprung gegenüber Germania Großkrotzenburg - das 2:0 gegen Marköbel gewann - einbüßen: Die TGS Jügesheim wurde ihrem Ruf als stärkstes Auswärtsteam der Liga gerecht, legte bis zum Wechsel eine 2:0-Führung vor und spielte befreit auf. Gegen den Kontrahenten, für den es um nichts mehr ging, der aber dennoch eine engagierte Leistung zeigte, münzte Mario Nocerino als Erster eine der KVM-Chancen zum Anschlusstreffer um. Lange mussten die Anhänger der Kickers Viktoria danach zittern, ehe ein Foulelfmeter das 2:2 und damit den eminent wichtigen Punkt im Aufstiegskampf brachte. Da Mühlheim den direkten Vergleich mit Großkrotzenburg, das nun punktgleich ist, gewonnen hat, wäre die Kickers Viktoria mit einem Sieg am Samstag in Gelnhausen sicher in die Verbandsliga aufgestiegen. Großkrotzenburg muss zeitgleich in Dietzenbach ran.

KV Mühlheim: Kayayurt - König, Braus, Michalke (90. + 2 Bajioui), Bouras (66. Anil) - Raab - Gulzar (44. El Aadmi), Nocerino, di Rosa - M. Leppin, Okoro TGS Jügesheim: Anic - Eyrich, Schweier, Eißmann, Zink - Dejanovic, D. Marton (67. Alexander), Grein, Boos (90. + 2 Saniyeoglu), Czerwinski (66. Cwielong) - Goetze

Tore: 0:1 Goetze (31.), 0:2 Schweier (42.), 1:2 Nocerino (51.), 2:2 Braus (FE, 79.)

TGM SV Jügesheim - Spvgg. Dietesheim 1:3 (1:2). Darin, dass es ein ziemlich schwaches Spiel war, waren sich die Trainer Andreas Humbert (Jügesheim) und Gernot Lutz (Dietesheim) einig. „Wir haben vor den Gegentoren nicht gut verteidigt“, meinte Humbert. Lutz konnte die kaum attraktive Partie, in der sein Team nach einem umstrittenen Platzverweis aufgrund einer vermeintlichen Schwalbe lange in Unterzahl agierte, gut verkraften, weil sie der Sportvereinigung einen Spieltag vor Saisonende die Rettung brachte. „Wir sind erleichtert, dass wir es nun nicht mit dem letzten Matchball am kommenden Samstag gegen Höchst machen müssen“, sagte Lutz.

TGM SV Jügesheim: Naase - List (46. Karakaya), Heegen, da Silva, Akkert - Sozzo, Kifle, Thomas (76. Leue), Friedrichs (65. Werle) - Fischer, El Hirech

Spvgg. Dietesheim: Küncülü - Ö. Tenekeci (84. Verdric), Döbert, Günsche, Reichl - Jöst - Camara, R. Mitsopoulos, Tokic, Khederzadeh - Figlioli (74. Bacher)

Tore: 0:1 Reichl (5.), 1:1 El Hirech (9.), 1:2 Reichl (19.), 1:3 Khederzade (63.) - Gelb-Rot: Tokic (Dietesheim, 44., Schwalbe)

jd

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare