Erfolg bei RW Darmstadt

Hanau 93 siegt dank Damar-Ecken

Offenbach - Perfekter Start in den zweiten Saisonteil für die Fußballer von Hanau 93. Mit dem 2:1 (0:1)-Erfolg bei RW Darmstadt verbesserten sich die Hanauer in der Tabelle auf Platz drei.

„Über 90 Minuten gesehen hatten wir mehr Spielanteile und die besseren Chancen“, sagte 93-Sprecher Hans Jung und sprach daher von einem „völlig verdienten Sieg“.
Die Gastgeber, die sich in akuter Abstiegsgefahr befinden, legten forsch los und gingen nach 17 Minuten durch Alvano Kröh in Führung. Doch mehr und mehr kämpfte sich Hanau auf dem Kunstrasen ins Spiel. Zählbares gab es aber erst im zweiten Abschnitt – zweimal nach Ecken von Kapitän Kahraman Damar. Erst staubte Alexander Hagikian ab, nachdem Darmstadts Torhüter den hohen Ball hatte fallen lassen (47.), dann köpfte Enrico di Natale ein (71.). „Am Ende hat Darmstadt mit hohen Bällen noch mal für Alarm gesorgt, wir haben aber nichts mehr zugelassen“, sagte Jung.

Hanau 93: Westenberger; Prümm, Hagikian (59. Gischewski), Gschwender, Fink, Gogol (85. Rafaat), Bothor (46. Ries), Ünal, Bicakci, di Natale, Damar

Tore: 1:0 Kröh (17.), 1:1 Hagikian (47.), 1:2 di Natale (71.)

Archivbilder

Hanau siegt bei Germania Ober-Roden: Bilder

Vier abgesagte Spiele wurden neu angesetzt: Das Rödermark-Derby zwischen Germania Ober-Roden und Viktoria Urberach wird am 2.  April (15 Uhr) ausgetragen, 1960 Hanau gegen Usingen am 7. März (20 Uhr) sowie die am Freitagabend erst wenige Minuten vor dem Anpfiff abgesetzte Partie zwischen Bad Vilbel und der TS Ober-Roden am 14. März (19.30 Uhr).

Bilder

Wirklich erfreut zeigte sich Ober-Rodens Trainer Zivojin Juskic über die kurzfristige Absage nicht. Grund: Die Spieler hatten sich bereits aufgewärmt und ein letztes Mal in die Kabine zum Trikotanziehen zurückgezogen, als der Schiedsrichter überraschend entschied, doch nicht anzupfeifen. Der Rasenplatz sei zu hart, die Sicherheit der Spieler in Gefahr, hieß es. „Die beiden Mannschaften wurden gar nicht mehr nach ihrer Meinung gefragt“, sagte Juskic, „sie wäre wohl anders als die des Schiedsrichters ausgefallen.“ Doch Spieler, Trainer und auch die zu diesem Zeitpunkt längst angereisten Ober-Rodener Anhänger mussten unverrichteter Dinge wieder den Heimweg antreten. Auch die für Mittwoch geplante Partie zwischen Urberach und Bruchköbel fällt aus. Ein Nachholtermin ist nicht bekannt. (dani)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © ey

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare