Vierter Sieg in Folge 

Hanauer können sich aufeinander verlassen

+
Vierter Sieg in Folge für die HSG Hanau. 

Die Drittliga-Handballer der HSG Hanau haben den vierten Sieg in Folge gefeiert. Der HC aus Northeim wurde auswärts mit 29:27 geschlagen. 

Northeim - Die Drittliga-Handballer der HSG Hanau erledigten auch die schwere Auswärtsaufgabe beim Northeimer HC mit Bravour und feierten mit einem 29:27 (17:14)-Erfolg den vierten Sieg hintereinander. „Mit der Schlussphase und einem Großteil der ersten Hälfte bin ich zufrieden. Wir hatten aber auch ein paar Situationen, in denen wir von unserer Linie abgewichen sind“, sagte Hanaus Trainer Oliver Schulz.

Wie erwartet stand eine andere Northeimer Mannschaft auf den Parkett als die, die zuletzt gegen Groß-Bieberau (22:34) und in Leipzig (29:37) deutlich verloren hatte. Mit Kampf und Emotionen legten die Niedersachsen engagiert los, hatten aber lediglich beim 2:0 die Nase vorne. Hanau startete zwar etwas schläfrig in die Partie, führte dennoch nach 20 Minuten mit 11:6, ließ dann aber zu viele einfache Gegentreffer zu. Über weite Strecken der ersten Hälfte hütete Fabian Tomm das HSG-Tor, nachdem sich Sebastian Schermuly an einem hervorstehenden Nagel am Tor verletzt hatte und erst kurz nach dem Seitenwechsel wieder das Spielfeld betrat.

Handball: HSG Hanau schlägt HC Northeim 

300 Zuschauer sorgten für eine hitzige Atmosphäre, doch die Hanauer ließen sich nicht beirren. „Wir haben Charakter und Moral bewiesen und gezeigt, dass wir uns auch in den kritischen Situationen aufeinander verlassen können“, lobte Schulz. Die zweite Hälfte blieb umkämpft, Northeim glich zum 26:26 aus, doch mit einem 3:0-Lauf zum 29:26 eine Minute vor Spielende sorgten die Grimmstädter für die Entscheidung. Mit 8:2 Zählern liegen die Hanauer nun gleichauf mit dem Tabellenzweiten SG Nußloch hinter Spitzenreiter Groß-Bieberau (10:0).

Spielfilm: 2:0 (3.), 3:4 (8.), 5:6 (11.), 5:8 (14.), 6:8 (15.), 6:11 (19.), 12:14 (25.), 14:17 - 16:17 (32.) 18:19 (36.), 18:22 (38.), 21:22 (42.), 24:26 (48.), 26:26 (54.), 26:29 (59.), 27:29

Zeitstrafen: 5:5 - 7m: 4/6 - 4/4

HSG: Schermuly, Tomm; Woiwod (1), Hemmer (5), Gerst, Strohl (2), Schwalbe (3), Bergold (7), Brüggemann (1), Pillmann (1), Christoffel (2), Lorenz (3), Graichen (n.e.), Malik (4/4)  leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare