Turnerschaft hat die Sommerpause schon eingeläutet

Hanaus Aydilek nachträglich für drei Begegnungen gesperrt

Offenbach – Eine wichtige Entscheidung steht in der Fußball-Verbandsliga Süd noch aus, doch die Mannschaften haben am letzten Spieltag darauf keinen Einfluss: Denn ob die SG Unter-Abtsteinach die Klasse hält oder nach nur einem Jahr wieder absteigt, hängt alleine davon ab, ob Türk Gücü Friedberg aus der Hessenliga absteigt oder nicht.

Der SC Hanau 1960 und Germania Ober-Roden gehen punktgleich und mit der gleichen Tordifferenz in die letzten 90 Minuten der Saison. Für Viktoria Urberach ist die Saison bereits beendet, die zuletzt zweimal spielfreie TS Ober-Roden ist noch einmal gefordert.

FC Hanau 93 - Eintracht Wald-Michelbach (Fr., 19 Uhr): Für die Hanauer gilt es weiterhin, sich optimal auf die beiden Aufstiegsspiele zur Hessenliga gegen die TuS Dietkirchen und den SV Neuhof vorzubereiten. Unter der Woche im Pokalspiel bei den 60ern fehlten die angeschlagenen Offensivkräfte Feta Suljic und Khaibar Amani. Nicht mehr zur Verfügung steht Torhüter Jens Westenberger, der den Verein kurz vor Saisonende verlassen hat, nachdem ihm in Armend Brao (Bayern Alzenau) ein neuer Torhüter vor die Nase gesetzt worden war.

SG Unter-Abtsteinach - SC 1960 Hanau (So., 17 Uhr): Nach dem Pokalkrimi unter der Woche gegen die 93er „freuen wir uns auf das Finale im eigenen Stadion gegen die SG Bruchköbel“, sagt Okan Sari, Sportlicher Leiter und Interimstrainer der Hanauer. Zunächst aber wollen die 60er mit einem Sieg in Unter-Abtsteinach den dritten Platz verteidigen. Nicht dabei ist allerdings Angreifer Semih Aydilek, für den das 1:1 im Derby gegen die 93er vor zwei Wochen ein Nachspiel hatte. Aydilek sah wegen Schiedsrichterbeleidigung die Ampelkarte, ließ weitere verbale Entgleisungen folgen und wurde nach einem Sonderbericht des Schiedsrichters für drei Spiele gesperrt. Der 30-Jährige fehlte damit nicht nur unter der Woche gegen die 93er, sondern fällt auch in Unter-Abtsteinach und im Pokalfinale aus.

Germania Ober-Roden - 1. FC 06 Erlensee (Sa., 17 Uhr): Die Germania hat zumindest Platz fünf sicher, will aber mit einem Sieg ihre Chance waren, eventuell sogar noch bis auf Platz drei zu klettern. Um den spielfreien Nachbarn Viktoria Urberach zu überholen, reicht sogar bereits ein Unentschieden.

Rot-Weiss Frankfurt - TS Ober-Roden (Sa., 17 Uhr): „Wir haben die Sommerpause schon eingeläutet“, meint TSO-Trainer Bastian Neumann mit Blick auf die beiden zuletzt freien Wochenenden. Die Ober-Rodener trainierten nur noch einmal die Woche, „wir nehmen das Spiel so wie es kommt“, sagt Neumann. Mit dem Klassenerhalt hat die Turnerschaft ihr Saisonziel erreicht, „ob am Ende Platz sechs, sieben oder elf steht, spielt keine große Rolle. Natürlich wollen wir noch einmal Spaß haben“, sagt Neumann. (leo)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare