Frauen der HSG Hanau und Männer der TGS Niederrodenbach siegen

Handball-Bezirkspokal: „Theken-Elfen“ trumpfen auf

+
Ein halbes Jahr nach der Gründung schon der erste Titel: Die Frauen der HSG Hanau feiern den Bezirkspokaltriumph.

Offenbach - Die Frauen der HSG Hanau und die Männer der TGS Niederrodenbach haben sich mit souveränen Siegen den Pokal des Handball-Bezirks Offenbach/Hanau gesichert. B-Ligist HSG Hanau ist für den Hessenpokal 2016/2017 qualifiziert.

Finale der Frauen

HSG Hanau - OFC Kickers 33:14 (17:7)

OFC-Trainer Jens Pröse war nach der herben Schlappe enttäuscht. „Wir wussten zwar, dass es schwer werden wird, aber viele haben unter Form gespielt, vor allem im Angriff“, meinte er. Die „Theken-Elfen“, eine Mixtur aus ehemaligen Landes- und Oberligaspielerinnen, die seit Sommer für die HSG Hanau auf Torejagd gehen, hatten schon zur Pause alles klar gemacht. Wie stark der Kader besetzt ist, zeigt, dass der kurzfristige Ausfall von Toptorjägerin Mira Fritz (früher TSV Klein-Auheim) und viele Wechsel nach der Pause kaum ins Gewicht fielen. „Wir haben viele gute Spielerinnen und ein relativ gleichmäßiges Niveau“, konstatierte HSG-Trainer Dirk Bade. Jens Pröse will auch kommende Saison für den Pokal melden. „Das ist eine gute Vorbereitung“, erklärte er.

7m: 6/6 - 5/4 - Zeitstrafen: - /1

HSG Hanau: Schade; Burkhard, Giese (4), Herbst (1), Lerch (3), Mahr (4), Pietschmann (3), Plitzko (11/4), Schilt (5/2), N. Schmidt, Y. Schmidt, Wenzel (2)

OFC Kickers: Pietruska; Jöckel, Axhimusa, Sijaric, Jung (6), Schäfer (3), Drabant-Perez, Kratz, Kuhn (4), Staab, Nicola, Vietura (1)

Bilder: Klarer Finalsieg für HSG Hanau gegen OFC Kickers

Finale der Männer

TGS Niederrodenbach - SG Hainburg 37:26 (19:11)

Der Titelverteidiger war für die nur mit neun Spielern angetretene SG Hainburg eine zu große Hürde. „Die TGS hat uns in den ersten 15 Minuten regelrecht überrannt“, räumte SG-Spielertrainer Adrian Schild ein. Dennoch zog er ein positives Fazit nach der ersten Pokalteilnahme seit Jahren. „Das Vorrundenturnier war eine gute Vorbereitung auf die Saison“, sagte er. Nur die Terminierung des Halbfinals gestaltete sich schwierig, weil der Terminplan für Bezirksoberligisten eng gesteckt ist. Pokalspielleiter Lutz Holzmann kündigte an, am Modus festhalten und die Attraktivität durch eine Siegprämie noch steigern zu wollen. Der gute Zuschauerzuspruch in Niederrodenbach dürfte ihn darin bestärkt haben, dass der Finaltermin als Jahresabschluss gut gewählt ist. Für den Sieger geht es nicht mehr auf höherer Ebene weiter. Die Teilnahme am neuen Amateur-Länderpokal erachten viele Klubs als Zuschussgeschäft. jm

7m: 5/4 - 2/2 - Zeistrafen: 3/2

SG Hainburg: Kujawski; Staab (11), Alles (8), Schwab, Pfeifer (1), Fuchs (2), Stock (2), Lehmann (2), Schwack

Bilder: SG Hainburg verliert Finale

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare