FSG holt nach dramatischer Aufholjagd wichtige Punkte zum Klassenerhalt

Handball-Krimi gegen Griesheim

Groß-Zimmern - Nichts für schwache Nerven war das Landesligaspiel der FSG-Handballerinnen zuhause gegen TuS Griesheim. Trotz einer eher schwachen Leistung gewann Dieburg/Groß-Zimmern knapp mit 19:18 Toren und hat damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Bei vier noch ausstehenden Spielen hat das Team von Trainer Waldemar Rack nun sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone – das müsste reichen.

Das Spiel gegen Griesheim war zunächst von sehr vielen technischen Fehlern geprägt. Die Gastgeberinnen verschliefen den Anfang, sodass Griesheim mit 1:4 vorlegen konnte. Doch die FSG fing sich schnell und drehte den Spielstand auf 8:4, bevor die Gäste bis zur Pause nochmals herankamen und zum 9:8 aufholten.

Julia Krämer verhinderte im Tor Schlimmeres, dank ihrer Paraden blieb die FSG trotz einer Unzahl an verworfenen Bällen im Spiel. Dennoch ging Griesheim wieder in Führung, und beim Stand von 14:18 schien das Spiel in der 57. Minute entschieden zu sein. Doch was in den allerletzten Minute in der Schlossgartenhalle geschah, hat das Dieburger Handballpublikum lange nicht mehr gesehen: FSG-Trainer Waldemar Rack nahm eine Auszeit und ging in der Deckung auf volles Risiko.

Er beorderte drei Spielerinnen aus dem Deckungsverband heraus in die offensive Abwehr. Mit dieser 3:3-Formation kam der TuS überhaupt nicht zurecht und leistete sich einen Abspielfehler nach dem anderen.

Dieburg/Groß-Zimmern glich in der dramatischen Schlussphase aus, 30 Sekunden vor dem Abpfiff brachte Franziska Amann ihr Team sogar mit 19:18 in Führung. Griesheim hatte nun noch genügend Zeit, nochmals auszugleichen, doch ein finaler Freiwurf landete zur Erleichterung der FSG neben dem Tor.

Trainer Waldemar Rack: „Das Spiel war heute katastrophal. Aber in den letzten drei Minuten hat das Team sein Potenzial angedeutet. Hut ab.“

Die Aufstellung: Julia Krämer (Tor), Katharina Schott 1, Julia Wiedekind 1, Franziska Amann 6, Natascha Nikolov 3, Julia Lamberty 1, Sara Puknus 5/5, Elena Vuychik 2, Stefanie Schnitzer, Sarah Untch.

‹ Die FSG geht nun in die Osterpause und ist zwei Wochen spielfrei. Am Samstag, 6. April, um 14 Uhr steht dann wieder ein ganz wichtiges Spiel an. Im Auswärtsspiel beim TV Bürgstadt II, der auf einem Abstiegsrang rangiert, kann der Sack in Sachen Ligaerhalt zu gemacht werden.

Die zweite Frauenmannschaft verlor gegen die HSG Aschaffenburg II zu Hause deutlich mit 14:22 (8:11). Bis zur Pause hatte Groß-Zimmern zwar noch mitgezogen, doch dann zogen die Gäste aus Aschaffenburg unaufhaltsam davon.J mag

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare