Schulz verteilt Komplimente

Babenhausen siegt souverän

+
Nach Zuspiel von Juris Pasincevs (rechts) findet der Egelsbacher Gianluca Sonntag die Lücke in der Gelnhausener Abwehr.

Offenbach - Im Derby der Drittliga-Reserven in der Handball-Landesliga Süd setzte sich die HSG Hanau II bei der HSG Rodgau Nieder-Roden II durch.

Auch Tabellenführer Rot-Weiß Babenhausen und die SG Egelsbach feierten zwei Wochen vor ihrem direkten Aufeinandertreffen einen Sieg. In der kommenden Woche ist die Landesliga spielfrei.

HSG Rodgau Nieder-Roden II – HSG Hanau II 27:30 (12:14)

Auch im sechsten Spiel des neuen Jahres gingen die Hanauer als Sieger vom Feld und bleiben damit weiterhin einen Punkt hinter Spitzenreiter Rot-Weiß Babenhausen. „Das war ein zerfahrenes Spiel. Wir haben uns aber nicht von der Hektik anstecken lassen und verdient gewonnen“, lobte Hanaus Betreuer Jörn Schmitz und sprach von „einer sehr guten Mannschaftsleistung“. Der Rodgauer Trainer John Meincke teilte diese Ansicht: „Hanau hat letztlich verdient gewonnen.“ Nachdem die Nieder-Rodener zuletzt Schwächen in der Defensive zeigten, haperte es im Derby am Angriff: „Wir haben es nicht geschafft, die gegnerische Abwehr in Bewegung zu bekommen und uns klare Chancen herauszuspielen“, erklärte Meincke.

Spielfilm: 0:1, 2:1, 2:6, 4:9, 9:10, 12:14 – 15:16, 18:17, 19:24, 22:28, 27:30 – Zeitstrafen: 5-3 – 7m: 4/4 - 3/3 – Rote Karte: Popiolek (55., Hanau)

HSG Nieder-Roden II: Weindorf, Weiß; Hoddersen (8/4), Mikschl (1), Probanowski (2), von der Au (3), Schultheis (6), Hain (2), Kiefer, Annasar (1), Seitel (3), Specht (1), Hess

Hanau II: Gronostay, Heuser; J. Kegelmann (3/3), Staab (1), D. Kegelmann (3), Popiolek (3), Stengel (3), Faust (3), Niederhüfner (2), Eisenhuth (5), Steiner (2), Just (1), Kulka (3), Plitzko (1)

SG Egelsbach – TV Gelnhausen II 31:25 (16:13)

Die Egelsbacher klettern weiter in der Tabelle, sicherten gegen den direkten Konkurrenten aus Gelnhausen verdiente zwei Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Seit der Beförderung von Sadri Syla vom Co- zum Cheftrainer ist die SGE ungeschlagen. In fünf Partien stehen drei Siege und zwei Unentschieden zu Buche. „Wir haben eine wirklich gute Leistung gezeigt und verdient gewonnen. Der Angriff hat gut funktioniert, wir haben das umgesetzt, was wir im Training geübt haben“, erklärte Syla und fügte an: „Die Punkte sind enorm wichtig, auch weil wir sie gegen einen direkten Konkurrenten eingefahren haben. Nun wollen wir die spielfreie Woche sinnvoll nutzen.“ In zwei Wochen steht für Egelsbach das schwierige Auswärtsspiel beim Spitzenreiter aus Babenhausen an.

Spielfilm: 2:4, 5:6, 9:6, 12:8, 13:11, 16:13 - 19:14, 25:16, 28:20, 30:23, 31:25

Zeitstrafen: 5-4 – 7m: 9/9 - 5/7 – Rote Karten: Frank (38., Möllenhecker (48.) / -

Egelsbach: Hamas, Eberhardt, Bär; Himmel (2), Frank (1), Syla, Sonntag (1), Pasincevs (5), Meinelt (2), Zecher, Hupfer (1), Gärtner (14/9), Brandscheidt (4), Möllenhecker (1)

SG Rot-Weiß Babenhausen – TuSpo Obernburg 34:26 (16:9)

Mit einem überzeugenden Auftritt im Spitzenspiel verteidigten die Babenhausener die Tabellenführung und bauten den Vorsprung auf den Tabellenachten auf vier Punkte aus. „Das war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, sagte Trainer Oliver Schulz, ergänzte aber auch: „Solche Siege sind allerdings nur viel wert, wenn wir jetzt auch weitermachen.“ Knackpunkt der Partie war das 6:5 für Obernburg in der 15 Minute, als die Gäste erstmals in Führung gingen. Mit einem 7:0-Lauf drehten die Gastgeber die Partie und ließen fortan nichts mehr anbrennen. „Ich muss jedem ein Kompliment machen, das war mit der souveränste Auftritt dieser Saison“, freute sich Schulz. - lahe

Spielfilm: 3:2, 5:6, 12:6, 14:7, 16:9 – 20:11, 24:12, 25:18, 29:23, 34:26 – Zeitstrafen: 5-1 – 7m: 3/4 - 2/3

Babenhausen: Goder, Hildebrandt; Geist (2), Brandt (6), Grimm (2), Kirchherr (3), Hollnack (10/2), Lang (1), Geißler (5), Sillari, Toscano (4/1), Ratley (1), Wallner, Lehmberg

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare