Hanauer Reserve erwischt schwachen Tag

Handball-Landesliga: Erster Saisonsieg für die SG Egelsbach

Offenbach - In der Handball-Landesliga Süd der Männer verlor die HSG Hanau II deutliche gegen den TSV Pfungstadt, während die SG Egelsbach auswärts in Rodenstein ihren ersten Saisonerfolg verbuchte. Die HSG Rodgau Nieder-Roden II war am Wochenende spielfrei.

HSG Rodenstein – SG Egelsbach 27:33 (14:15)

Die SG Egelsbach sicherte sich die ersten Punkte in der neuen Saison. Nach der Auftaktniederlage gegen die Hanauer Reserve zeigte sich die SG Egelsbach deutlich verbessert. SGE-Trainer Bernd Massag freute sich über einen „sehr verdienten Sieg“. In der ersten Halbzeit ließen die Gäste noch einige Chancen ungenutzt und verpassten es, sich deutlicher abzusetzen. Nach der Pause übertrug die SGE ihre Überlegenheit auch auf die Anzeigetafel. In der 54. Minute gab es eine Rote Karte für Rodensteiner Gabor Kovaci. „Insgesamt war es aber ein faires und eher harmloses Spiel“, sagte Massag. Danach brachte die SGE den Erfolg sicher über die Zeit. Bester Torschütze der SG Egelsbach war Rückraumspieler Lukas Gärtner mit acht Toren. Juris Pasincevs und Nicolai Winn trafen je fünfmal.

SG Egelsbach: Chantre, Eberhardt; Himmel, Yasli (2), Mohr, Sonntag (2), Pasincevs (5), Möllenhecker, Meinelt (2), Winn (5/3), Tino Zecher (3), Torben Zecher (2), Gärtner (8), Pati (4)

HSG Hanau II – TSV Pfungstadt 23:31 (11:12)

Es war ein Spiel zweier Mannschaften, die sich auf Augenhöhe begegnen, erwartet worden. Doch die Drittliga-Reserve aus Hanau erwischte einen ganz schwachen Tag und verlor ihr Heimspiel gegen den TSV Pfungstadt deutlich. Bei den Grimmstädtern gab es erneut einige Veränderungen in der Mannschaft. Hanau blieb in den ersten 16 Minuten ohne Tor und sah sich zu dem Zeitpunkt bereits mit 0:6 im Hintertreffen. Die HSG machte einige Fehler im Spielaufbau. Trainer Norbert Wess stellte fest: „Uns hat die Bindung zum Spiel gefehlt.“

Zwischenzeitlich kämpfte sich Hanau heran, fiel dann aber erneut deutlich zurück. „Wir haben uns das, was wir aufgebaut haben, mit dem Hintern selbst wieder eingerissen“, haderte Wess. Sämtliche Umstellungen des Trainers blieben ohne Erfolg. Bester Werfer der Hanauer Reserve war Julian Niederhüfner mit acht Treffern, davon sechs Siebenmeter.

HSG Hanau II: Gronostay, Tomm; Best (1), Marschall (4), Mehlitz, Stengel (3), Springer, Niederhüfner (8/6), Horn, Siegmund (4), Kukla (2), Neumann, Reinhardt (1) (bec)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare