25:25 gegen Kleenheim

Nieder-Roden macht einen Schritt nach vorne

+
Pia Magnago (links, hier mit Katharina Weber) war mit 9/4 Treffern die herausragende Torschützin der HSG Rodgau beim 25:25 gegen Kleenheim/Langgöns.

„Dafür, dass wir am Ende zurückgelegen haben, bis ich sehr zufrieden. Das war ein wichtiger Punktgewinn“, meinte Matthias Jünger, Trainer der Handballerinnen der HSG Rodgau Nieder-Roden, nach dem 25:25 (16:10) in der 3. Liga Ost gegen die HSG Kleenheim/Langgöns.

Nieder-Roden - Zwar reichte dem Aufsteiger eine gute erste Hälfte wieder einmal nicht zum Erfolg, dennoch zeigte sich Nieder-Roden verbessert. „Wir sind wieder einen Schritt weiter, das ist wichtig“, erklärte Jünger.

In der ersten Hälfte hatten die Rodgauerinnen wieder sehr starke Phasen und erspielten sich wie mehrfach in der Vergangenheit in den Heimspielen eine deutliche Führung. „Wir haben sogar noch fünf 100-prozentige Torchancen vergeben und hätten höher führen können“, meinte Jünger. „Allerdings erlebte der Aufsteiger auch wie so oft in der Vergangenheit in der zweiten Hälfte einen Einbruch, beim 17:16 in der 38. Minute waren die Gäste wieder im Spiel.

„Dieses Mal haben wir aber im Unterschied zu anderen Partien den Kopf wieder aus der Schlinge gezogen, das macht mich stolz“, meinte der HSG-Trainer. Als Kleenheim/Langgöns die Nieder-Rodener Torjägerin Jana Heßler in der zweiten Hälfte in Manndeckung nahmen, hatten die Gastgeberinnen damit einige Probleme, alle Lösungsversuche halfen zunächst nichts. Doch die Rodgauerinnen gaben nicht auf und verkürzten in der letzten Minute durch einen von Pia Magnago verwandelten Strafstoß auf 24:25. Nieder-Roden kam nach einem abgewehrten Angriff nochmals in Ballbesitz und glich durch Jana Heßler quasi mit der Schlusssirene noch aus.

„Wir haben gegen die Topteams wie gegen Eddersheim oder Kleenheim gezeigt, dass wir mithalten können, auch wenn wir gegen Eddersheim am Ende verloren haben. Wir haben wieder einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht, darauf können wir aufbauen“, sagte Matthias Jünger.

Spielfilm: 3:1 (5.), 8:4 (14.), 9:6 (17.), 14:6 (26.), 16:8 (28.), 16:10 - 17:12 (34.), 17:16 (38.), 19:17 (41.), 19:21 (46.), 23:25 (59.), 25:25

Zeitstrafen: 3:4 - 7m: 4/4 - 5/5

HSG Rodgau Nieder-Roden: Vogt, Kretschmer, Neubauer; Burgard (2), Bretz (4), Portakal, L. Keller (1), Bulic, Gotta (4), Koss, Magnago (9/4), K. Keller (1), Göbel, Heßler (4)  leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare