HSG Hanau will mit Lars Just im Rückraum variabler werden

Handball-Oberliga: „Gegenentwurf zu Zwei-Meter-Männern“

Hanau - Viel Licht, aber auch ein wenig Schatten gab es während der Vorbereitung auf die neue Oberligasaison bei den Handballern der HSG Hanau, die zum Auftakt am Samstagabend (20. 00 Uhr) die TSG Münster zu Gast haben.

Höhepunkt der Vorbereitung war der Gewinn des Turniers der HSG Kahl/Kleinost-heim. „Wir haben mit dem TV Großwallstadt, dem TV Kirchzell und dem TV Gelnhausen drei Drittligisten geschlagen, das war ein toller und überraschender Erfolg“, so Trainer Patrick Beer. Doch es gab nicht nur Licht, sondern auch Schatten, denn gegen die Ligarivalen SG Bruchköbel (26:26) und HSG Kleenheim (23:28) setzte es Niederlagen, während man gegen die Landesligisten TSG Bürgel (36:14) und TV Reinheim (36:28) klar gewann. „Aufgrund kleinerer und mittlerer Verletzungen sind wir in der Vorbereitung ein bis zwei Wochen hinter dem Plan, aber gerade im athletischen Bereich viel weiter als vergangenes Jahr“, meint Beer.

Besonders die Spieler, die aus der in der Bundesliga spielenden eigenen A-Jugend aufgerückt sind – wie Maximilian Bergold, Robin Marquardt und Jannik Ruppert – hätten „große Schritte gemacht“. Aber auch Kai Best, der Björn Christoffel (zu Drittligist HSG Rodgau Nieder-Roden) ersetzen soll, präsentierte sich „sehr gut“, ist aber derzeit noch verletzt. In Lars Just kam von der HSG Kahl/Kleinostheim zudem ein vielseitiger Spieler. „Lars kann auf allen Positionen im Rückraum spielen, das macht unser Spiel sehr variabel. Er ist quasi der Gegenentwurf zu unseren Zwei-Meter-Männern im Rückraum, denn er ist kleiner, aber im Eins-gegen-Eins sehr erfolgreich und ein anderer Typ auf dieser Position“, sagte Beer.

Ziel des Tabellendritten der vergangenen Saison ist es, „den Abstand zu den führenden Teams nicht zu groß werden zu lassen und uns gegen die zwei, drei Teams auf unserem Niveau durchzusetzen“, so Beer. Favoriten sind für Beer die ESG Gensungen/Felsberg und die HSG Pohlheim. „Pohlheim hat drei Spieler aus der 2. Liga geholt und ist finanziell eine ganz andere Hausnummer.“

HSG Hanau II macht Titel perfekt

Tor: Sebastian Schermuly, Niklas Eul, Max Gronostay - Linksaußen: Sebastian Siegmund, Marius Brüggemann, Robin Marquardt (Jugend) - Rückraum links: Eric Schaeffter, Yaron Pillmann, Maximilian Bergold (Jugend) - Rückraum Mitte: Jan-Eric Ritter, Daniel Kegelmann - Rückraum rechts: Tilman Werner, Oliver Neumann, Jannik Ruppert (Jugend) - Rückraum überall: Lars Just (HSG Kahl/Kleinostheim) - Rechtsaußen: Kai Best (TSG Haßloch) - Kreis: Dirk Etzel, Christian Appel

Abgänge: Dennis Franz, Sebastian Plitzko (beide 2. Mannschaft), Björn Christoffel (HSG Rodgau Nieder-Roden)

Trainer: Patrick Beer

Favoriten: ESG Gensungen/Felsberg, HSG Pohlheim (stef)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare