Hassia II: Auswärtssieg und Hiobsbotschaft

Dieburg -

(jd) Im Prinzip war es ein perfekter Sonntag für die zweite Mannschaft des SC Hassia Dieburg: Das Team der Trainer Sascha Spross und Michael Hahn siegte mit 5:0 beim TSV Klein-Umstadt, einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A. Hinzu kamen eine starke Leistung und perspektivisch wohl auch personelle Entspannung bei der Kreisoberliga-Reserve, die vor der Winterpause ja oftmals durch eine dünne Personaldecke gebeutelt war.

Und doch gab es da einen Schönheitsfehler, Hassia-II-Sprecher Torsten Willsch erkannte gar biblische Ausmaße und bemühte den Begriff „Hiobsbotschaft“: Das 2:2 aus der Vorwoche gegen den ebenfalls direkten Konkurrenten SG Mosbach/Radheim wird mit einem Sieg für den Gegner gewertet, wodurch der zwei Punkte hinzu gewinnt und die Hassia einen einbüßt. Grund: Der Sportclub vom Wolfgangshäuschen hatte insgesamt fünf Spieler eingesetzt, die im letzten Spiel vor der Winterpause bei der ersten Mannschaft eingesetzt worden waren. Damals hatte eben jene selbst einen außergewöhnlichen personellen Engpass, so dass drei Zweitmannschaftsspieler aushalfen, überdies noch Daniel Christ und Daniel Bock mitspielten. Fünf Akteure, die auch gegen Mosbach/Radheim auf dem Platz standen - drei sind nach den DFB-Statuten erlaubt.

Wenn die Dieburger allerdings weiter so spielen wie in Klein-Umstadt, muss ihnen beim Unterfangen Klassenerhalt dennoch nicht bange sein. Mit einer starken Mannschaftsleistung ohne Ausfälle, aus der Daniel Christ, Jan Müller und Ralph Pieper heraus stachen, beherrschten sie den Gegner jederzeit und siegten entsprechend deutlich.

Nach einem Schuss von Ünal Senel konnte der TSV-Torwart den Ball nur abklatschen lassen, Routinier Pieper staubte zum 1:0 ab (15. Spielminute). Eben jener Pieper, der nur ab und zu bei der Hassia im Aufgebot steht, sich dann aber immer reinhängt, erzielte auch das 2:0. Mit einem Lupfer über den Keeper sorgte er aus dem Gestochere vor dem Klein-Umstädter Tor für die komfortable Führung (23.). Die baute das bisherige Tabellen-Schlusslicht, welches diese Position nun an Klein-Umstadt abgegeben hat, vor der Pause weiter aus: Ein traumhafter Distanzschuss aus 25 Metern von Jan Müller brachte das 3:0 (43.). Ausgerechnet Müller, der wegen gesundheitlicher Beschwerden lange nicht im Hassia-Trikot auflaufen konnte, sich nun aber schnell wieder ins Team hineingefunden hat. Er dürfte der Mannschaft auch zukünftig weiter helfen.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Gastgeber Klein-Umstadt zwar mehr - außer harmlosen Fernschüssen, die Hassia-Schlussmann André Nettermann problemlos hielt, geschah aber nichts. Dagegen schlug die Hassia noch zweimal zu: Mehmet Yakut verwandelte einen 20-Meter-Freistoß direkt zum 4:0 (70.), Daniel Bock setzte den 5:0-Schlusspunkt (82.).

„Es war heute eine klare Angelegenheit für uns“, brachte es Sprecher Willsch auf den Punkt. Den Dreier gilt es nun im nächsten Heimspiel mit einem weiteren Sieg gegen die Spielvereinigung Groß-Umstadt zu veredeln.

Die Aufstellung des SC Hassia Dieburg II im Spiel beim TSV Klein-Umstadt: André Nettermann - Sascha Spross, Ünal Senel, Bernhard Berz, Daniel Christ - Jan Müller, Asad Ahmad, Daniel Bock, Mehmet Yakut - Ralph Pieper, Niko Seipp (Stanislav Schreider, Alex Hausmann, Djelvan Shana).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare