Dieburger erzielen nach Rückstand noch Remis gegen Groß-Umstadt / 2:2 nach 0:2

Hassia II: Joker Lukas Freudl sticht erneut

Dieburg (jd) ‐ Er kam, sah und traf – siegte allerdings nicht. So war es schon am vergangenen Wochenende bei Lukas Freudl: Der A-Junior wurde beim SC Hassia Dieburg II in der B-Liga eingewechselt, schoss bei der 1:2-Niederlage beim SV Münster II das Anschlusstor.

Diesmal traf er ebenfalls zum 1:2, am Ende hieß es 2:2 zwischen der Hassia und dem PSV Groß-Umstadt.

Wieder musste sich Trainer Olaf Vogel jedoch zumindest über die erste Halbzeit furchtbar aufregen. Denn nach ordentlichen ersten 15 Minuten wurde es schlechter und schlechter. „Nur Matthias Friedrich, den erstmals in einem Punktspiel im Tor stehenden Michael Schulz und Bernhard Berz konnte man als anwesend bezeichnen“, sagte Vogel.

Ansonsten prägten etliche Abspielfehler das triste Hassia-Bild im ersten Abschnitt. Die Portugiesen nutzten die Schwächen und legten bis zur Pause ein 2:0 vor. Dem ansonsten guten Friedrich unterlief dabei ein Eigentor – er traf unter Bedrängnis per Kopf in den Winkel des Hassia-Gehäuses.

Den Sieg vor dem „Winzerfest“ wollte die Dieburger den Groß-Umstädtern aber zumindest im zweiten Abschnitt sichtlich nicht mehr gönnen. Die Gastgeber wurden auch wegen der frisch gekommenen Lukas Freudl und Christian Kiefer besser.

Matthias Enders (Freistoß an die Latte), Marcel Simao (Distanzschuss) und Bernhard Berz (Kopfball) blieben zunächst noch vom Glück verlassen, dann jedoch markierte Freudl das 1:2 (70. Spielminute).

Zehn Minuten vor Schluss traf Enders zunächst wieder nur das Aluminium, den Abpraller vom Pfosten verwertete aber Ahmed Miskine zum 2:2.

„Die Moral in der Truppe stimmt zu hundert Prozent“, lobte Coach Vogel am Ende sogar. Einen extra saftigen Schulterklopfer erhielt Gelegenheits-Torwart Schulz für seine überraschend routinierte Vorstellung. Um in den Kreis der Spitzenteams aufzurücken, ist das Unentschieden nichtsdestotrotz zu wenig.

Die Aufstellung des SC Hassia II: Michael Schulz – Ayman Miskine, Bernhard Berz, Matthias Friedrich, Alex Hausmann – Marcel Kampka, Michele di Girolamo, Matthias Enders, Ahmed Miskine – Marcel Simao, Daniel Petschkuhn (Christian Kiefer, Lukas Freudl, Marten Kalmbach).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare