Hassia II sorgt für Überraschung

Dieburg - (jd) An die KSG Georgenhausen hatten die Fußballer der zweiten Mannschaft des SC Hassia meist schlechte Erinnerung: Im Reinheimer Ortsteil setzte es regelmäßig Niederlagen, auch zuhause war meist wenig drin.

Umso überraschender kam der Erfolg am Sonntagnachmittag: Mit 2:1 siegten die Dieburger und haben wegen eines anderen Ergebnisses wieder den Platz im Visier, der den direkten Klassenerhalt bedeuten würde. Der TSV Klein-Umstadt trennte sich von Mosbach/Radheim 3:3, womit Klein-Umstadt hinter der Hassia bleibt. Die steht weiter auf dem Relegationsplatz, Mosbach/Radheim ist mit fünf Punkten Differenz allerdings in Sichtweite. Zumal am Sonntag das Team von Viktoria Klein-Zimmern ans Wolfgangshäuschen kommt, das zurzeit keinen Fuß auf den Boden bekommt und am Wochenende mit sage und schreibe 1:10 bei Viktoria Urberach II unterging. Verhaltener Optimismus macht sich bei der Hassia also breit und die Hoffnung, sogar die Relegation noch umgehen zu können.

Grundlage für den Dreier in Georgenhausen war eine stabile Abwehrleistung. „Da haben Daniel Christ, Bernhard Berz und Sascha Spross wirklich sehr gut gestanden“, lobte Hassia-II-Sprecher Torsten Willsch. Ebenfalls ordentlich spielte Mehmet Altunok, der während der Rückrunde zu den Dieburgern kam, nun spielberechtigt ist und erstmals für die Blau-Weißen auf dem Platz stand. Altunok schoss auch den Eckball, den Sebastian Christ in der 30. Spielminute zum 1:0 für die Gäste einköpfte. Gegen einen „schwachen Gegner“ (Willsch) ließ der Sportclub auch in Halbzeit zwei wenig anbrennen – bis zur 68. Spielminute: „Da haben wir auf der linken Abwehrseite einfach nicht entschlossen genug attackiert“, so Willsch. Was prompt bestraft wurde: Ein Schuss vom Strafraumeck bedeutete das 1:1. Doch das brachte die Hassia an diesem Tag nicht aus dem Tritt: Bei einem Konter der Gäste bediente Timo Rödler seinen Sturmpartner Ralph Pieper optimal, der nur noch zum 2:1 einschieben musste (75.).

Die Aufstellung des SC Hassia Dieburg II im Spiel bei der KSG Georgenhausen: Uli Becker – Sascha Spross, Mehmet Altunok, Bernhard Berz, Daniel Christ – Niko Seipp, Asad Ahmad, Sebastian Christ, Jan Müller – Timo Rödler, Ralph Pieper (Stanislav Schreider, Manuel Seipp, Djelvan Shana).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare