Kreisoberliga Offenbach

Hausen stolpert beim Letzten

+
Voller Einsatz. Der Mühlheimer Dominik Raab (links) im Duell mit Erkan Bülbül vom Türk. SC Offenbach.

Offenbach - Toni Nietzschmann und Florian Wurzel haben die Spvgg. Seligenstadt mit ihren Derbytoren gegen Germania Klein-Krotzenburg zurück an die Tabellenspitze der Kreisoberliga Offenbach geschossen.

Die Spvgg. Seligenstadt hat die Tabellenführung der Fußball-Kreisoberliga Offenbach übernommen. Im Derby gegen die SG Germania Klein-Krotzenburg gelang ein 2:1-Erfolg. Zudem profitierten die Schützlinge von Trainer Mirko Leuschner vom torlosen Spitzenspiel zwischen der KV Mühlheim und dem Türk. SC Offenbach. Für den Paukenschlag des 26. Spieltages sorgte Schlusslicht BSC 1899, mit 4:2 bezwangen die Offenbacher den bisherigen Tabellendritte TV Hausen.

KV Mühlheim – Türk. SC Offenbach 0:0

Die Zuschauer sahen auf dem schwer zu bespielenden Boden ein ausgeglichenes Spiel, jedoch wie bereits in der Hinrunde keine Treffer. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe“, meinte Mühlheims Abteilungsleiter Michael Michalke, der zwei Akteure besonders lobte. Seinen Spieler Dominik Raab und den Unparteiischen Jörg Ballweg. „Er hat die Partie ausgezeichnet geleitet.“

Bilder zum Spiel

KV Mühlheim gegen Türk. SC Offenbach

Spvgg. Seligenstadt – Germ. Klein-Krotzenburg 2:1 (1:1)

Im Derby ging es zur Sache, am Ende behielten die Gastgeber knapp die Oberhand und stürmten an die Tabellenspitze. Für die Treffer der Gastgeber zeichneten sich Toni Nietzschmann und Florian Wurzel aus, beide jeweils mit einem Tor und einer Vorlage. „Nach dem Platzverweis von Özdemir haben die Gäste noch einmal auf den Ausgleich gedrängt, doch wir konnten die knappe Führung behaupten“, so Seligenstadts Sprecher Wolfgang Wurzel.

BSC 1899 Offenbach – TV Hausen 4:2 (2:1)

Beim Warmmachen fiel auf Hausener Seite noch Torwart Tim Janus aus, für ihn musste Lukas Bauer ins Tor. „Unser Sieg war hoch verdient“, sagte BSC-Co-Trainer Valerio Proto. „Wir waren zweikampfstärker und haben auch den größeren Willen gezeigt.“

Susgo Offenthal – 1.FC Langen 3:0 (1:0)

Zu einem ungefährdeten Derbysieg kam die Susgo, auch wenn die entscheidenden Treffer erst in den letzten zehn Minuten fielen. „Es war ein hochverdienter Sieg für uns, auch wenn wir nicht an die starke Leistung vom Spiel gegen den TV Hausen anknüpfen konnten“, sagte Susgo-Sprecher Manfred Haas.

TuS Klein-Welzheim – Germania Bieber 1:2 (0:0)

Etwas überraschend setzte sich die Germania bei der heimstarken TuS Klein-Welzheim durch. „Wir haben einfach zu viele Torchancen ausgelassen“, trauerte TuS-Sprecher Sven Michel den vergebenen Möglichkeiten nach. „Nach einem Querpass trifft Daniel Hitzel das leere Tor nicht, es wäre die 1:0-Führung für uns gewesen. So aber gerieten wir in Rückstand und konnten auch in Überzahl die Begegnung nicht mehr drehen.“

FV 06 Sprendlingen – Teutonia Hausen 1:2 (1:1)

Die Gäste holten sich in Sprendlingen drei wichtige Punkte. Trotz der schnellen Sprendlinger Führung durch Semi Kuru blieben die Gäste ruhig und glichen schnell aus, Alexander Mandel war der Torschütze. „In der ersten Halbzeit hatten wir noch alles unter Kontrolle“, meinte Serdar Sahin vom Trainergespann der 06er. „Nach der Pause haben wir nicht mehr so gut gespielt, uns nicht mehr viele Torchancen erspielt.“

SG Nieder-Roden – TSG Neu-Isenburg 1:4 (1:2)

Einen Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg erlitt die SG Nieder-Roden. Die entscheidende Szene spielte sich in der 25. Minute ab, als Schiedsrichter Franz Brom Christopher Alt wegen angeblichen Spuckens mit Rot bedachte. „Selbst die Neu-Isenburger sagten mir, dass unser Spieler nicht gespuckt hat“, ärgerte sich SG-Sprecher Matthias Dries über diese Entscheidung.

SVG Steinheim – SG Götzenhain 2:0 (0:0)

Zu einem verdienten Erfolg kamen die Steinheimer. „Es war ein hart umkämpfter Arbeitssieg auf einem nur schwer zu bespielenden Platz“, meinte SVG-Abteilungsleiter Bernd Hartmann. „Nach der Pause haben wir uns gesteigert und uns die Punkte verdient.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare