SC Hessen gewinnt gegen Seligenstadt

Hessenliga: Schlusslicht schlägt Spitzenreiter

+
Tino Lagator, der Matchwinner des SC Hessen Dreieich (links, gebeugt), dreht nach seinem frühen Tor zum 1:0 (4.) zum Jubeln ab, Marco di Maria (dahinter) und Dirk Berresheim freuen sich mit ihm. Die Sportfreunde, die die Anfangsphase verschlafen haben, schauen niedergeschlagen drein.

Offenbach - Die Spielvereinigung Oberrad hofft nach dem Coup gegen Tabellenführer Watzenborn-Steinberg auf den Klassenerhalt. Dem SC Hessen gehen nach dem Derbysieg gegen Seligenstadt die Spieler aus.

Mit dem 2:0 (2:0) im Offenbacher Kreisderby gegen die Sportfreunde Seligenstadt machte der SC Hessen Dreieich in der Fußball-Hessenliga am Donnerstagabend einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Und auch Schlusslicht Spvgg. 05 Oberrad sammelte mit dem 2:0 (1:0) gegen Spitzenreiter SC Teutonia Watzenborn-Steinberg drei wichtige Zähler. Die 05er sind seit vier Heimspielen ungeschlagen, holten dabei zehn von zwölf Punkten.

Am Ostermontag sind alle drei Hessenligisten jeweils auswärts erneut am Ball. Der SC Hessen (in Flieden) und die Oberräder (in Alzenau) müssen jeweils bei direkten Konkurrenten ran. Die Sportfreunde Seligenstadt stehen beim SV Wiesbaden auf dem Prüfstand.

Spvgg. 05 Oberrad - Teutonia Watzenborn-Steinberg 2:0 (1:0): „Emotionen sind wichtig, um Erfolg zu haben“, sagte 05-Co-Trainer Gültekin Cagtritekin. Ähnlich sah es Gästetrainer Daniel Steuernagel: „Oberrad hat uns gezeigt, wie man Fußball spielt. Mit Leidenschaft und Kampfgeist.“

Die Hausherren stellten die deutlich überlegene Elf und gewannen hochverdient, während der Klassenprimus nie richtig ins Spiel kam. Omar Njie brachte die Hausherren Mitte der ersten Hälfte in Führung, Ertugrul Erdogan machte mit einem Traumtor sieben Minuten nach dem Seitenwechsel alles klar. Am linken Strafraumeck stehend nahm er mit links den Ball an und schoss ihn mir rechts ins lange Eck. Den Vorsprung verteidigten die Oberräder sicher, ein Unterschied zwischen Schlusslicht und Tabellenführer war über 90 Minuten nicht zu erkennen. „Jetzt müssen wir am Montag in Alzenau nachlegen. Uns bleibt derzeit nichts anderes als: Attacke, Attacke“, sagte Cagritekin.

Spvgg. 05 Oberrad: Vincek - Njie, Weigand, Becker, Schmelz - Erdogan (75. Wölfert), Günther - Vasilev, Mezimi (61. Gürsoy), Suljic - Park (84. Davulcu)

Teutonia Watzenborn-Steinberg: Dauth; Bodnar, Talevski, Mohr (46. Matsduda), Azaouaghi, Goncalves, Simon (61. Helm), Koutny (46. Jörg), Parson, Koyuncu, Weinecker

Tore: 1:0 Njie (23.), 2:0 Erdogan (52.) - Schiedsrichter: Meinhardt (Flieden) - Zuschauer: 220

Alle Ergebnisse & Tabellen aus der Region

SC Hessen Dreieich - Sportfreunde Seligenstadt 2:0 (2:0): Die Gastgeber erwischten einen Traumstart und gingen bereits nach vier Minuten durch Tino Lagator in Führung. „Da haben wir noch geschlafen“, meinte Seligenstadts Spielausschusschef Hermann Deutschbein. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff kam Lagator im Seligenstädter Strafraum zu Fall, Youssef Mokhtari verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:0. Zwischen den beiden Toren lagen einige ungenutzte Chancen der Sportfreunde. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, waren spielerisch klar überlegen. Allerdings verweigerte uns der Schiedsrichter nach Foulspielen an Carlos McCrary zwei Strafstöße. In der zweiten Hälfte haben wir es uns selbst schwer gemacht und nach der Ampelkarte für Talijan in Überzahl zu wenig über die Außenseiten gespielt. Damit haben wir es Dreieich leicht gemacht“, sagte Deutschbein.

SC-Hessen-Trainer Rudi Bommer sah den Sieg mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „So langsam gehen mir die Spieler aus.“ Denis Talijan sah die Ampelkarte, Nico Opper (Verdacht auf Rippenbruch) und Mokhtari (Tritt auf die Hand) fuhren nach dem Schlusspfiff ins Krankenhaus.

„Das war ein bärenstarker Gegner, der nach vorne immer gefährlich war“, erklärte Bommer, „das war ein richtig gutes Spiel. In Unterzahl mussten wir etwas defensiver stehen, hatten aber noch einige gute Konterchancen, die wir aber nicht sauber ausgespielt haben. Da hat ein wenig die Kraft gefehlt. Der Sieg war immens wichtig für unser Selbstvertrauen. Jetzt wollen wir auch in Flieden punkten, um den Konkurrenten auf Distanz zu halten.“

SC Hessen Dreieich: Paul - Opper (86. Brüdigam), Berresheim, Talijan, Brighache - Velemir - Di Maria (76. Schneider) , Mokhtari, Pospischil, Fiorentino (62. Schumacher) - Lagator

Sportfreunde Seligenstadt: Wroblewski - Löbig, Piarulli, Gültekin, Klaric (74. Bellos) - Mladenovic - Leis, Reinhard, Kopp, Hofmann - McCrary

Tore: 1:0 Lagator (4.), 2:0 Mokthari (40./FE) - Schiedsrichter: Kliebe (Heiligenrode) - Zuschauer: 480 - Gelb-Rote Karte: Talijan (59./Dreieich) (leo)

Bilder: SC Hessen gewinnt gegen Sportfreunde

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare