Nach Dreieichs 1:3 Niederlage in Griesheim

Hessenliga: Klare Anweisungen von Trainer Thomas Epp

Griesheim - Nach dem Befreiungsschlag gegen Buchonia Flieden (5:2) verpasste der SC Hessen Dreieich gestern Abend in der Fußball-Hessenliga die Chance, sich im Tabellenmittelfeld festzusetzen: Bei Viktoria Griesheim unterlag der Aufsteiger mit 1:3 (0:2) und muss mit acht Punkten den Blick in der Tabelle weiter nach unten richten.

„Jetzt müssen wir malochen, malochen, malochen. Ich komme ja aus dem Ruhrgebiet und habe das mit 18 Jahren dort gelernt“, sagte SC-Hessen-Trainer Thomas Epp, der seine Profikarriere einst beim VfL Bochum begonnen hatte. Epp hatte seine Startelf auf drei Positionen geändert: Christian Pospischil und Daniele Fiorentino ersetzten die verletzten Velibor Velemir und Danny Klein, Paul Jivan stand für Maurice Paul zwischen den Pfosten.

„Wir haben wieder zu viele individuelle Fehler gemacht“, ärgerte sich Epp. Bereits nach zehn Minuten sah die Dreieicher Hintermannschaft nicht gut aus, Kevin Olali traf vor 150 Zuschauern zum 1:0 für die Griesheimer. „Nach der Pause hatten wir eine gute Phase, dann aber fiel das zweite Gegentor“, erklärte Epp. Ein Freistoß von Björn Weisenborn aus rund 40 Metern schlug im Tor des SC Hessen ein (62.). Khaibar Amani brachte die Dreieicher mit seinem sechsten Saisontor zwar auf 1:2 heran (76.), doch der Sekunden zuvor eingewechselte Sebastian Seidel machte mit dem 3:1 für die Viktoria alles klar (82.). (leo) 

Bilder: SC Hessen rettet Punkt in Oberrad

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare