Höchste Niederlage beim Schlusslicht

Dieburg/Aschaffenburg (jd) ‐ Desolat, lustlos, ohne Biss – mehrere negative Attribute fand Hans-Joachim Enders, Sprecher des Fußball-Gruppenligisten SC Hassia Dieburg, für das Auftreten der Blau-Weißen im Spiel bei Viktoria Aschaffenburg II.

Ein halbes Dutzend Gegentore für eine der besten Defensiven der Liga sagt alles – 0:6 aus Dieburger Sicht hieß es nach 90 Minuten bei den Unterfranken, die mit ihren Aktiven-Teams aber schon lange in hessischen Ligen spielen. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, schockiert der Blick auf die Tabelle zusätzlich: Das Team von Michael Motz verlor beim Schlusslicht, das bereits als Absteiger feststeht und es bis zum Spiel gegen Dieburg auf nur 23 Punkte in 28 Spielen gebracht hatte.

Die jungen Spieler des Gegners haben uns einfach laufen lassen“, so Enders in seinem Fazit. Zudem habe die eigene Einstellung gefehlt – in dieser Form wohl kaum durch die komfortable Tabellensituation noch durch das Sommerwetter zu entschuldigen. Aschaffenburg spielte schlicht deutlich besser und engagierter, schraubte das Ergebnis folgerichtig in die Höhe: 2:0 hieß es bereits zur Pause, Schlussmann Sascha Krichbaum musste in der 14. und 39. Spielminute hinter sich greifen.

Keine gute Erinnerungen an den Schiedsrichter

Im zweiten Abschnitt holte er weitere vier Mal den Ball aus dem Netz (49., 54., 64. und 73.). Ganze zweimal schoss die Hassia auf des Gegners Tor. Zu allem Überfluss holten sich Maurice Fleck und Thorsten Schnitzer in der Schlussphase auch noch Gelb-Rote Karten ab. Pikante Randnotiz: Das Spiel leitete Schiedsrichter Meinhardt, der in dieser Saison schon die ausgeartete Partie gegen Fehlheim gepfiffen hatte. Auch wenn Meinhardt das Chaos nach Schlusspfiff nicht in erster Linie verschuldet hatte, ist er den Dieburgern doch nicht in bester Erinnerung geblieben. Eine fragwürdige Ansetzung des Verbands in jedem Fall.

Eine Chance zur Wiedergutmachung bleibt unterdessen noch: Am kommenden Sonntag tritt der Aufsteiger des letzten Sommers im abschließenden Saisonspiel in Lorsch an (Anstoß: 15 Uhr).

Die Aufstellung des SC Hassia: Sascha Krichbaum – Toni Nietschmann, Maurice Fleck, Tobias Catta, Benjamin Kampka – Alex Gerlitz, Thorsten Schnitzer, Fatih Yakut, Mustafa Zeyrek – Pierre Kampka, Stanislav Hubinsky (Erdogan Boz, Matthias Krause, Tayfun Durmus).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare