Urberach unterliegt Schwalmstadt 1:2

Höchstleistung nur beim Diskutieren

Urberach (leo) ‐ Nach einer schwachen Leistung ist die Erfolgsserie von Viktoria Urberach in der Fußball-Hessenliga gerissen. Nach vier Siegen hintereinander verloren die Urberacher gegen den 1.  FC Schwalmstadt mit 1:2 (0:1) und rutschten vor den drei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen in Vellmar, Würges und beim FCA Darmstadt auf den achten Tabellenplatz ab. Urberachs Trainer Thomas Epp war richtig sauer: „Wir hatten das Spiel doch schon vorher gewonnen. Und obwohl wir so schlecht gespielt haben, hätten wir dennoch zumindest einen Punkt holen müssen. Die Chancen waren da.“

Die Leistung der Urberacher gegen die kompakt in der Defensive stehenden und konterstarken Gäste war mehr als enttäuschend. Außer Torhüter Lazar Kacarevic, der mit zwei Glanztaten weitere Gegentore verhinderte, erreichte kein Spieler Normalform. Neuzugang Domenico Di Rosa zeigte sich im ersten Durchgang engagiert, hatte gegen meist zwei Gegenspieler aber einen schweren Stand. Ansonsten brachten einige Urberacher nur Höchstleistungen, wenn es darum ging, mit dem Schiedsrichter oder dessen Assistenten zu diskutieren. Die Bälle wurden oftmals planlos hoch nach vorne geschlagen, da hatte Schwalmstadt meist leichtes Spiel.

In der 13. und 29. Minute rettete Torhüter Kacarevic mit Paraden gegen André Meier und Tobias Oliev die Viktoria vor einem Rückstand, den er aber in der 39. Minute auch nicht mehr verhindern konnte: Tobias Frommann schoss aus halbrechter Position zum 0:1 ins lange Eck. Es war im neunten Spiel erst der siebte Treffer der Schwalmstädter. Sekunden vor dem Pausenpfiff vergab Horst Russ dann freistehend den möglichen Ausgleich. Der Schock folgte nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel, als der FCS nach einem Konter durch Sebastian Schmeer auf 2:0 erhöhte. Urberach drängte nun, Schwalmstadt vergab noch einige Kontermöglichkeiten kläglich. Der Urberacher Anschlusstreffer durch einen Kopfball des eingewechselten Denis Talijan (88.) kam zu spät, um die Partie noch zu wenden. „Wir haben das Spiel leichtfertig verschenkt“, meinte Epp. Zufrieden war dagegen FCS-Trainer Marco März: „Wir wussten, dass die Urberacher viel mit hohen Bällen agieren, haben sie aber gut von unserem Tor weggehalten. Außer bei Standards. Aus dem Spiel heraus hatte die Viktoria keine Torchancen.“

Viktoria Urberach:Kacarevic - Gross, Rhein, Wolf, Schwab - Betz - Gotta (56. Gavric), Di Rosa - Ekiz (73. Talijan) - Russ, M. Dillmann (56. Kräupl)

1. FC Schwalmstadt:Kreuter - Kirchner, Garwardt, Braunroth, Kleinmann - Schmeer - Meier (77. Hett), Graf, Pretz - Oliev (88. Löber), Frommann (71. Wiederhold)

Tore: 0:1 Frommann (39.), 0:2 Schmeer (48.), 1:2 Talijan (88.) - Schiedsrichter: Rau (Nidderau) -Zuschauer: 100 - Gelb-Rot:Garwardt (Schwalmstadt, 69.), Di Rosa (Urberach, 89.)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare