Trainerwechsel beim Hessenligist

Epp hört in Urberach sofort auf

Urberach - Thomas Epp (44) hat seine Konsequenzen aus der Entwicklung beim Fußball-Hessenligisten Viktoria Urberach gezogen und sein Engagement als Trainer bei den Rödermarkern nach fast sechs Jahren vorzeitig beendet.

Der Vertrag des Ex-Profis, der zuvor den SV Erzhausen trainiert hatte (2011 bis 2006, wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Die Viktoria hatte aufgrund ihrer finanziellen Probleme den Etat in dieser Saison herunterfahren müssen, in der Winterpause wurden einige Spieler abgegeben, so dass für die verbleibenden 15 Punktspiele nur noch ein Minikader zur Verfügung steht. Ihre Zukunft sehen die Urberacher in der Verbands- oder Gruppenliga. Für die kommende Saison haben die Urberacher mit Martin Max und Björn Kräupl bereits ein neues Trainerduo verpflichtet.

Naser Selmanaj übernimmt bis zum Rundenende

„Das ist sehr schade, mehr möchte ich dazu nicht sagen“, meinte Epp. Viktoria-Kapitän Naser Selmanaj wird die Mannschaft bis zum Rundenende trainieren. Unterstützt wird er vom bisherigen Co-Trainer Gregor Wojtech. „Wir waren schockiert“, sagte Selmanaj über die Reaktion der Spieler. „Viele sind gemeinsam mit Thomas Epp einen sehr langen Weg gegangen. Vielleicht wollte er mit der Entscheidung noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Wir wollen auf jeden Fall den Klassenerhalt schaffen.“

Wohin Epps Weg führen wird, ist noch unklar. Er wird jedoch bereits mit dem geplanten Fusionsklub FC Hessen Dreieich in Verbindung gebracht, der 2013/14 in der Verbandsliga spielen soll. Ziel ist die Hessenliga. Das Nachholspiel der Urberacher gegen Vellmar am Mittwoch, 20. März, findet um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz der SG Nieder-Roden statt.

leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare