Jeder Treffer ist harte Arbeit

HSG Hanau ist beim Tabellenführer chancenlos

Handball 3.Liga, SG Bruchköbel - HSG Hanau
+
Hanaus Trainer Patrick Beer hat eine deutliche Niederlage seiner Mannschaft gesehen.

Eisenach -  „Wir waren chancenlos“, sagt Patrick Beer, Trainer beim Handball-Drittligisten HSG Hanau, nach der deutlichen 22:34 (12:18)-Niederlage beim Tabellenführer ThSV Eisenach. Nach der fünften Saisonniederlage rutschten die Grimmstädter auf den achten Platz ab.

Eine starke Leistung lieferten trotz der Niederlage Kreisläufer Hannes Geist und Rückraumspieler Tarek Marschall ab. Am Nachmittag bejubelte das Duo in der A-Jugend-Bundesliga noch einen 30:25-Heimsieg gegen den SC DHfK Leipzig, dann ging es für Trainer Geist und den elffachen Torschützen Marschall direkt nach Eisenach zum Spiel des Drittligisten. „Fünf Minuten vor dem Anpfiff waren die beiden da. Die Aktion war okay und zeigt, dass wir das Spiel ernst genommen haben“, sagte Beer. Geist musste bereits nach drei Minuten auf das Parkett, nachdem sich Yannik Woiwod verletzt hatte und einige Angriffe pausieren musste.

Hanau legte eine 2:0-Führung vor, und behauptete die Führung bis zum 7:8 in der 16. Minute. Dann wendeten die Thüringer mit einem 5:0-Lauf das Blatt und bauten die Führung bis zum Pausenpfiff auf 18:12 aus. „Eisenach hat am Freitag mal eben noch zwei neue Spieler verpflichtet“, berichtete Beer. Vom HRK Kartovac wechselte der aktuelle kroatische Jugendnationalspieler Andrej Obranovic nach Eisenach, zudem kehrte Eigengewächs Eduard Klyuyko (zuletzt HG Saarlouis) zum ThSV zurück. „Gegen diese Mannschaft wirkten selbst meine beiden Großen wie kleine Bübchen“, sagte er mit Blick auf seine Mittelmänner Marc Strohl und Yaron Pillmann.

„Zu Beginn haben wir noch bei jedem Gegenzug getroffen, mussten uns aber schon da jeden Treffer hart erarbeiten“, erklärte Beer. Nach einer Viertelstunde hatten die Gäste aber nicht mehr so viel Abschlussglück. Nach der Pause wurden die Hanauer dann förmlich überrannt. „Immerhin hat sich keiner verletzt“, meinte Beer erleichtert.

Spielfilm: 0:2 (3.), 3:3 (6.), 4:6 (11.), 7:8 (16.), 12:8 (21.), 15:12 (27.), 18:12 – 19:13 (34.), 26:13 (41.), 30:16 (46.), 32:19 (54.), 34:22

Zeitstrafen: 3:3 – 7m: 3/4 – 2/2

HSG Hanau:  Schermuly, Müller; Woiwod (2), Hemmer (2), Gerst (3), Strohl (2), Marschall, Brüggemann (1), Pillmann (2), Ritter (5/2), Geist (3), Neumann, Christoffel (2), Pareigis (leo)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare