Vorbereitung startet

HSG Hanau verspürt bei der Trainersuche keinen Druck

Hanau – Noch ohne den einen oder anderen Urlauber startete Handball-Drittligist HSG Hanau am Donnerstag in die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte in der Ostgruppe.

„Das war ein lockerer Aufgalopp, es ging vor allem darum, wieder den Ball zu berühren“, meinte Hanaus Trainer Patrick Beer. Bereits in den vergangenen Tagen absolvierten die Spieler individuell einige Laufeinheiten, „alle haben sich ordentlich fit gehalten. In der nächsten Woche geht es dann richtig los“, sagte Beer.

Mit 20:14 Punkten nehmen die Grimmstädter in der Tabelle den fünften Platz ein, der Rückstand auf den Tabellenzweiten Eintracht Baunatal beträgt nur drei Zähler. Am Sonntag, 27. Januar, erwarten die Hanauer vor eigenem Publikum den Vierten SG Nußloch im ersten Pflichtspiel des Jahres zum Verfolgerduell. Bis Ostern stehen noch elf Partien an, darunter die weiteren Gipfeltreffen in Nieder-Roden (1. Februar) sowie gegen Baunatal (17. Februar) und Spitzenreiter Eisenach (31. März). Nach Ostern folgen mit den Begegnungen bei den zweiten Mannschaften in Coburg und gegen Leipzig nur noch zwei Partien gegen Mannschaften, die um den Klassenerhalt kämpfen.

Bereits am Samstag (15 Uhr) bestreiten die Hanauer ein Vorbereitungsspiel bei der DJK Waldbüttelbrunn, aktueller Tabellenzweiter der Bayernliga.

In Sachen Trainersuche – Patrick Beer hört bekanntlich am Rundenende auf – gibt es noch keine Vollzugsmeldung. „Die Gespräche sind am Laufen“, erklärt Reiner Kegelmann, Aktivenleiter der HSG, „wenn alles gut läuft, fällt in den nächsten 14 Tagen eine Entscheidung. Wir haben aber keinen Druck. Ich bin guter Dinge.“ (leo)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare