HSG fehlt Konstanz

Bad Neustadt (leo) ‐ Zwar einmal nicht im einem Tor Unterschied, aber dennoch überaus unglücklich verlor die HSG Nieder-Roden in der 3. Handball-Liga beim HSC Bad Neustadt mit 21:24 (13:9). Kurz nach der Pause hatten die Nieder-Rodener noch mit fünf Toren Vorsprung in Führung gelegen, dann aber zehn Minuten lang keinen Treffer erzielt.

„Wir sind zu sorglos mit unseren Möglichkeiten umgegangen“, kritisierte HSG-Sprecher Otto Manus. Auch Spielertrainer Alexander Hauptmann, der sich in der 42. Minute einwechselte, wendete das Blatt nicht mehr. Die Nieder-Rodener spielten zu ungeduldig, erzielten zudem kaum Tore über die Außen. Stark war die Abwehr. „Bei 24 Gegentoren kann ich nichts sagen“, meinte Alexander Hauptmann. Vor allem im ersten Durchgang zeigte Marco Rhein eine erstklassige Leistung.

Nieder-Roden geriet schnell in Rückstand, kämpfte sich aber wieder heran und ging mit dem 7:6 nach 18 Minuten erstmals in Führung. Nach der Vier-Tore-Führung zur Pause erhöhte die HSG nach dem Wechsel auf 15:10. „Aber bereits da haben wir schon einige freie Bälle vergeben und die Chance verpasst, das Buch endgültig zuzumachen“, sagte Hauptmann, „wir haben in der zweiten Hälfte bestimmt acht freie Bälle verworfen, das waren die Knackpunkte.“ In Überzahl kassierte die HSG mehrere Gegentreffer, gab so einen Sieg noch aus der Hand. Es fehlt einfach weiterhin die Konstanz über 60 Minuten.

Spielfilm:3:0 (4.), 4:3 (10.), 5:5 (13.), 6:7 (18.), 6:10 (23.), 9:13 - 10:15 (32.), 14:15 (42.), 16:16 (46.), 17:18 (50.), 21:21 (55.), 24:21

Zeitstrafen: 5:1 - 7m:0/0 - 2/2

HSG:M. Rhein (1.-50., 54.-60.), J. Rhein (50.-54.); Seitel (5), Kegelmann, Schmid (3), Weidinger (2), Etzel, Breiler (2), Kaiser (2/2), Lang (2), Hetkamp (4), Keller, Hauptmann (1), Christoffel (n.e.)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Stephanie Hofschlaeger / Pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare