HSG Nieder-Roden in großer Spiellaune

Nieder-Roden (leo) - Mit dem Heimspiel gegen den TV Gelnhausen starten die Oberliga-Handballer der HSG Nieder-Roden am Freitag (20 Uhr) in die Rückrunde.

Nach 13 Spielen sind die Nieder-Rodener bei 25:1 Punkten noch ungeschlagen, liegen aber nur auf dem zweiten Platz, da Konkurrent SG Wallau (26:2) eine Partie mehr ausgetragen hat. Wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls bekommt der Ex-Bundesligist am Saisonende aber noch einen Punkt abgezogen.

Ihren bisher einzigen Punktverlust kassierten die Nieder-Rodener am ersten Spieltag - beim 24:24 in Gelnhausen, obwohl die HSG 18 Sekunden vor Spielende noch mit 24:23 geführt hatte. „Vor heimischem Publikum darf nichts passieren, zwei Punkte sind Pflicht“, sagt Nieder-Rodens Trainer Alexander Hauptmann. „Wir sind gut gerüstet“, sieht Hauptmann seine Mannschaft auf einem guten Weg. Ein kleines Tief in der Hinrunde steckten die Rodgauer mühelos und ohne Punktverlust weg, am vergangenen Trainingswochenende zeigten sich alle Akteure in großer Spiellaune. „Das Training läuft sehr gut, alle Spieler sind fit“, kann Hauptmann seine stärkste Formation ins Rennen schicken.

Gelnhausen gut in Form

Aber auch Gelnhausen, wie Nieder-Roden im Sommer aus der 3. Liga abgestiegen, zeigte sich zuletzt gut in Form. Beim Neujahrsturnier des Ligarivalen SG Bruchköbel belegte der Oberliga-Dritte nach einem 19:15-Sieg gegen Drittligist TSG Münster den dritten Rang. In den Gruppenspielen hatte Gelnhausen sogar den Drittligisten und späteren Turniersieger TV Groß-Umstadt mit 17:10 aus der Halle geworfen. Und gegen den Drittligisten HSC Coburg hatte sich der TVG bei der 16:18-Niederlage lange erfolgreich gewehrt.

Dennoch sind die Nieder-Rodener, die in der gemeinsamen Drittliga-Saison 2010/2011 mit 30:27 und 31:26 beide Partien gegen die Barbarossastädter gewannen, Favorit. Als Tabellendritter weist Gelnhausen bereits sieben Punkte Rückstand auf die HSG auf. „Ich denke nicht, dass Gelnhausen noch einmal herankommt, weil zwei Mannschaften souverän an der Spitze stehen. Dennoch wird das am Freitag eine ganz heiße Kiste“, erklärt Alexander Hauptmann. „Wir hoffen auch auf die Unterstützung durch unsere Fans.“ Mit einem Sieg würden die Nieder-Rodener nicht nur zumindest für einen Tag wieder die Tabellenführung übernehmen, sondern auch den Druck auf Verfolger SG Wallau erhöhen, der am Samstag beim Tabellensiebten TuS Holzheim gastiert. Das Gipfeltreffen zwischen der HSG und Wallau steigt am 4. Februar.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare