Linkshänder gesucht

HSG Rodgau hofft auf Platz zwei in der 3. Liga

+
Abwehrbollwerk: Tim Henkel (Nummer 6) und Henning Schopper gegen Nußlochs Felix Gäßler.

Rodgau – Heute Abend starten die Handballer des Drittligisten HSG Rodgau Nieder-Roden mit der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte. Bei einem Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiten Eintracht Baunatal winkt den Rodgauern noch die Vizemeisterschaft. 13 Partien stehen noch aus, am Samstag, 26. Januar, sind sie bei der SG Leipzig II gefordert. Von Patrick Loenhardt

„Wir sind sehr glücklich, dass wir fast mit dem kompletten Kader weiterplanen können“, sagt HSG-Trainer Jan Redmann mit Blick auf die zahlreichen Vertragsverlängerungen in den vergangenen Tagen. Lediglich Tim Henkel (30) und Felix Hain (29) hören am Rundenende auf. In Henkel verlieren die Nieder-Rodener damit nach Christian Schmid und Jonas Müller im vergangenen Jahr erneut einen erfahrenen Stammspieler. „Tim wollte bereits in der vergangenen Saison die Handballschuhe an den Nagel hängen, hilft aber noch einmal eine Saison lang aus. In der Abwehr ist er auf der Halbposition nicht zu ersetzen, mal schauen, wie wir das hinbekommen“, sagt Redmann. Felix Hain, der sich nach einer schweren Schulterverletzung die Kreuzbänder riss, beendet aufgrund der vielen schweren Verletzungen ebenfalls seine Karriere, soll der HSG aber im erweiterten Trainerstab der ersten Mannschaft erhalten bleiben. Zudem übernimmt er in der kommenden Saison als Trainer die C-Jungen.

In Henkel und Hain fallen damit nächste Runde allerdings gleich zwei Linkshänder weg. „Das ist ein schwieriges Thema“, sagt Redmann, „wir sind froh, dass wir Timo Kaiser und Henning Schopper haben. Natürlich versuchen wir, uns in diesem Bereich zu verstärken. Zwei Linkshänder wären perfekt, ich wäre aber auch mit einem zufrieden“, erklärt der HSG-Trainer.

Zum Vorbereitungsauftakt stehen für die HSG-Handballer in dieser Woche lockere Bewegung und Ballgefühl im Vordergrund. Danach geht es dann in den athletischen Bereich. „Und dann beginnt schon die Vorbereitung auf das erste Punktspiel“, sagt Redmann, „bis auf das Faschingswochenende geht es bis Ostern Schlag auf Schlag.“ Elf Begegnungen stehen für Nieder-Roden in diesen Zeitraum an, nach Ostern folgen nur noch die beiden Partien gegen Baunatal und beim TV Gelnhausen. Bereits am nächsten Donnerstag, 17. Januar, bestreiten die Rodgauer um 20.30 Uhr in eigener Halle ein Testspiel gegen den Zweitligisten TV Großwallstadt, der als Tabellen-15. um den Klassenerhalt in der zweithöchsten Spielklasse kämpft.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare