Vor 25 Jahren: OFC gewinnt Oberliga-Spitzenspiel gegen SG Egelsbach

Zwei „killermäßige Kickers-Tore“

+
Zweikampf im Mittelfeld. Offenbachs Christos Figas (rechts) gegen Goran Aleksic. Der Egelsbacher Stürmer bot an diesem Abend vor 25 Jahren zwar keine allzu gute Leistung, wechselte später aber dennoch zu den Kickers.

Offenbach - 350 Zuschauer kommen in dieser Saison im Schnitt zu den Spielen der Fußball-Hessenliga. Beim Derby Buchonia Flieden gegen Borussia Fulda waren Ende Juli an einem Samstag immerhin 3000 Fans dabei. Von Holger Appel 

Das ist die Hälfte des Topwerts von vor 25 Jahren, damals bei frostigen Temperaturen an einem Freitagabend. Der OFC freute sich im Spitzenspiel gegen den Nachbarn SG Egelsbach über mehr als 6000 Zuschauer. „Das war damals schon eine tolle Kulisse - so etwas geht nicht an vielen Orten, aber halt in Offenbach“, erinnert sich der damalige OFC-Trainer Lothar Buchmann noch heute gern an diese Zeit vor 25 Jahren zurück. Buchmann, inzwischen 81 Jahre alt, in Reichelsheim im Odenwald beheimatet und bis vor eineinhalb Jahren noch Jugendtrainer beim FC 07 Bensheim, war im Sommer 1992 zu den Kickers zurückgekehrt - von der SG Egelsbach. Von 1982 bis 1984 hatte er die Offenbacher ebenfalls trainiert und bis heute letztmals in die Bundesliga geführt.

Die Offenbacher Fans gingen nach dem Derby vor 25 Jahren ob des 2:1-Erfolgs und der ausgebauten Tabellenführung jedenfalls zufrieden nach Hause, zumindest wegen des Resultats. Nach dem 13. Saisonsieg im 20. Spiel lagen die Kickers zwei Punkte vor Borussia Fulda und distanzierten den Dritten aus Egelsbach. „Es erstaunt mich, dass wir sechs Punkte vor Egelsbach stehen. Individuell ist Egelsbach sicher besser besetzt, aber wir sind mannschaftlich geschlossener“, meinte Buchmann damals nach dem Erfolg gegen seinen ehemaligen Club. „Das klingt vernünftig, was ich damals ihrem Kollegen gesagt habe. So in etwa habe ich das auch in Erinnerung. Da muss man nichts mehr ergänzen“, sagt Buchmann lachend.

Bei der deutlich besseren SG Egelsbach herrschte in diesen Dezembertagen vor 25 Jahren hingegen Frust pur. „Es ist ein Unding, dass wir so ein Spiel verlieren“, schimpfte der heute in Rodgau lebende und für den TC Blau-Weiss Dudenhofen Tennis spielende SGE-Torschütze Jochen Krapp nach dem späten Gegentor von Kickers-Stürmer David Behlil (83.). Er ergänzte: „Wir haben unser bestes Saisonspiel abgeliefert. Aber der OFC hat killermäßig seine beiden Treffer erzielt.“ Für das 1:0 hatte Holger Wolf (64.) gesorgt.

Testen Sie Ihr Wissen: Das OFC-Quiz für Experten

„Das war schon überaus glücklich für uns. Wir haben fast keinen Zweikampf gewonnen und trotzdem zwei Punkte geholt. In Offenbach ist halt alles möglich. Egelsbach war aggressiver, läuferisch stärker. Aber wir haben ein Super-Publikum“, meinte Kickers-Libero Thomas Biehrer. Der mittlerweile verstorbene Ex-Nationalspieler der Kickers, Berti Kraus, lag damals mit seiner Prognose richtig: „Die Kickers haben in dieser Saison gute Spiele gewonnen. Wenn sie jetzt wie gegen Egelsbach auch die schwächeren gewinnen, werden sie auch Meister.“

Das taten die Kickers am Ende der Saison dann auch. Sie lagen mit 49:15 Punkten und 80:39 Toren auf Platz eins der Oberliga Hessen vor dem FSV Frankfurt (43:21), Fulda (42:22), Egelsbach und Hessen Kassel (beide (39:25). In der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga mit 1860 München, dem SSV Ulm und dem SC Norderstedt belegten sie nach vier Unentschieden, einem Sieg und einer Niederlage aber nur Platz drei, was eine weitere Saison in der Hessenliga bedeutete. „Das war schade, dass wir es nicht geschafft haben“, sagt Buchmann und bringt die Geschehnisse von damals wieder mit den aktuellen Debatten um die Regionalligen zusammen. „Dass ein Meister nicht direkt aufsteigt, ist ein Unding. Das habe ich dem zuständigen DFB-Vizepräsidenten Rainer Koch schon mehrmals gesagt. Da muss sich was ändern.“ Die Kickers waren zuletzt vor zweieinhalb Jahren als Meister der Regionalliga Südwest in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga am FC Magdeburg gescheitert.

Das große OP-Quiz über die Offenbacher Kickers

Die SG Egelsbach ist von solchen Sphären weit entfernt. Nach den großen Zeiten in den 1990er Jahren sind sie längst zurück auf Kreisebene. Zurzeit belegt die Sportgemeinschaft Platz fünf in der Kreisoberliga Offenbach. Nach Egelsbach hält Lothar Buchmann weiter Kontakt. Erst vor kurzem war er mit dem damaligen SGE-Manager Klaus Leonhardt gemeinsam bei einem Zweitligaspiel des SV Sandhausen. Zum SV Darmstadt 98 geht er nach wie vor regelmäßig ins Stadion ans Böllenfalltor. Und die Kickers? Den Kontakt hält er über Trainer Oliver Reck, der einst unter ihm als 18-jähriger Torwart sein Debüt in der Bundesliga gefeiert hat.

Aufstellungen Dez. 1992

Offenbach - Egelsbach 2:1

Kickers Offenbach: Keffel - Biehrer - Albert, Babicic - Gramminger, Koutsoliakos, Hartmann (46. Schneider), Figas, Schummer - Behlil, Wolf (72. Schmidt)

SG Egelsbach: Arnold - Strich - Bellersheim, Krapp - Dörr, Löwel, Franusch, Reljic, Cyrys (66. Lauf) - Aleksic, Müller

Schiedsrichter: Holz (Rauenthal) - Tore: 1:0 Wolf (64.), 1:1 Krapp (73.), 2:1 Behlil (83.) - Zuschauer: 6000 - Gelb: Figas, Wolf / Müller, Löwel - Zeitstrafe: Aleksic

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare