Jügesheim über 90 Minuten die bessere Elf

Eyßen
+
Hakan Cesur (rechts, hier gegen Philipp Groda) brachte die TGM SV im Verbandsliga-Heimspiel gegen den FV Bad Vilbel in der 80. Minute auf die Siegerstraße. Jügesheim gewann letztlich mit 2:0.

Jügesheim ‐ Die TGM SV Jügesheim scheint in der Fußball-Verbandsliga Süd endlich in die Erfolgsspur gefunden zu haben. Im Heimspiel gegen den Tabellenfünften FV Bad Vilbel siegten die Rodgauer am Freitagabend mit 2:0 (0:0). Von Daniel Schmitt

Es war bereits der zweite Dreier in Folge, durch den die Jügesheimer zumindest bis zum Sonntag auf den achten Platz klettern.

Trainer Dirk Vollmar ließ seine Mannschaft im Vergleich zum 2:0-Erfolg gegen den FC 07 Bensheim in der Vorwoche fast unverändert. Einzig Stammtorhüter Muzafer Dolovac kehrte für die etatmäßige Nummer zwei Thorsten Fenchel zurück in die Startformation. Das Vertrauen des Trainers in seine Anfangself sollte sich auszahlen. „Wir waren von Anfang an äußerst konzentriert und haben insgesamt ein überlegenes Spiel abgeliefert“, freute sich Jügesheims Vorstandsmitglied Uwe Kuhn.

Schon in der ersten Halbzeit zeigten die Hausherren eine gute Leistung, waren vor dem gegnerischen Gehäuse aber noch nicht zielsicher genug. „Wir haben Bad Vilbel kaum zur Entfaltung kommen lassen und uns selbst viele Chancen erarbeitet“, erklärte Kuhn. Angreifer Hakan Cesur vergab nach 35 Minuten die beste Einschussmöglichkeit, als er alleine vor dem Gästetorhüter stand, den Ball aber nicht im Tor unterbrachte.

TGM SV überzeugt auch spielerisch

Die Hausherren ließen sich von dem torlosen Remis zur Pause aber keineswegs aus dem Konzept bringen und spielten auch im zweiten Durchgang einen ansehnlichen Fußball. Im Vergleich zum vergangenen Wochenende überzeugte die TGM SV nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch. „Wir hatten schöne Kombinationen im Spiel“, meinte Kuhn. Dies wurden zehn Minuten vor dem Ende belohnt, als Cesur nach einer Flanke höher als der Bad Vilbeler Schlussmann sprang und das Leder ins Tor köpfte. „Man hat gemerkt, dass die Jungs den Erfolg wollten“, sagte Kuhn. „Sie waren über die gesamten 90 Minuten engagiert.“ Nur drei Minuten nach der Führung entschied Innenverteidiger Viktor Krist dann die Begegnung, als er nach einem Eckball mit einer Direktabnahme erfolgreich war.

TGM SV Jügesheim: Dolovac - Cimen, Seidl, Krist, Manega – K. Hoffmann, Demirtas, Papic (83. Incesu), P. Hofmann – Kister (75. Arsenii), Cesur (88. Langer)

Tore:1:0 Cesur (80.), 2:0 Krist (83.)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare