3. LIGA HSG Rodgau Nieder-Roden unterliegt Bieberau-Modau mit 23:29

Keine Antwort mehr auf 0:4-Lauf

Nieder-Roden – Mit dem 23:29 (13:13) gegen die HSG Bieberau-Modau kassierten die Drittliga-Handballer der HSG Rodgau Nieder-Roden am Freitagabend im vierten aufeinander folgenden Spitzenspiel die dritte Niederlage und müssen den Blick nun auf die Platzierungen richten, die am Rundenende eine Teilnahme an der Abstiegsrunde bedeuten würden.

„Wir haben in der zweiten Hälfte gegen eine dann sehr stark spielende Bieberauer Mannschaft zu viele Fehler gemacht“, meinte Nieder-Rodens Pressesprecher René Marzo, „und ein überragender Lars Spieß hat immer dann getroffen, wenn es uns richtig weh getan hat. Wir haben gar nicht schlecht gespielt, aber es hat gegen einen starken Gegner einfach nicht gereicht.“ Bei Nieder-Roden kamen etablierte Stammkräfte wie Henning Schopper oder Philipp Keller nach ihren Verletzungen nur rund zehn bis 15 Minuten zum Einsatz, zudem war Johannes von der Au unter der Woche nicht fit. „Das sind alles kleine Mosaiksteinchen, die zur Niederlage geführt haben“, sagte Marzo.

Timo Kaiser (Mitte) war mit fünf Treffern zweitbester Schütze der HSG Rodgau, das reichte gegen starke Gäste aber nicht.

Beide Mannschaften schenkten sich vor 425 Zuschauern von Beginn an nichts. Wobei die Rodgauer mehrfach einem Rückstand hinterherliefen. Mit einem 3:0-Lauf zogen die Odenwälder in der 19. Minute sogar bis auf 6:9 davon. Nach einer Auszeit waren die Gastgeber wieder in der Spur und schnell wieder heran. Benjamin von Stein brachte die Rodgauer gegen seinen Ex-Verein mit dem 13:12 erstmals in Führung (28.).

Doch zu Beginn der zweiten Hälfte wurden die Nieder-Rodener kalt erwischt. Nachdem Felix Mann eine Zeitstrafe kassiert hatte, schlug Bieberaus Rechtsaußen Kevin Kunzendorf binnen 90 Sekunden dreimal zu. Die Folge war eine weitere Auszeit. Und wieder fanden die Nieder-Rodener ins Spiel zurück, Michael Weidinger brachte Nieder-Roden in der 39. Minute auf 17:18 heran. Auf den folgenden 4:0-Lauf der Gäste hatten die Baggerseepiraten aber keine passende Antwort mehr. Bieberau-Modau hatte die Partie nun sicher im Griff und verwaltete den Vorsprung sicher. Nieder-Roden war im Angriff oft zu hektisch, Fehler wurden von den Gästen direkt bestraft. Bieberau warf die letzten drei Tore und schraubte das Ergebnis in den letzten Minuten bis auf 29:23 hoch, Spieß erzielte dabei sein siebtes Tor.

Spielfilm: 2:4 (7.), 4:4 (9.), 6:6 (13.), 6:9 (19.), 11:12 (26.), 13:12 (28.), 13:13 - 14:13 (31.), 14:17 (35.), 17:18 (39.), 17:22 (43.), 23:26 (55.), 23:29

Zeitstrafen: 3:3 - 7m: 4/5 - 3/4

HSG Rodgau Nieder-Roden: Rhein, Höpffner; Geck, Markert (n.e.), Brühl (1), Horn, von der Au (1), Schultheis (1), Kohlstrung (4/2), Stenger (2), von Stein (1), Weidinger (6), Schopper, Mann (1), Kaiser (5/2), Keller (1)  leo

Rubriklistenbild: © eyßen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare