Aufsteigerduell gegen Rot-Weiss Frankfurt

Hessenliga: Keine Stammplätze bei Hessen Dreieich

+
Aljoscha Atzberger (vorn) trifft mit dem Hessenligisten Oberrad 05 auf Borussia Fulda. Henrik Nedwied muss mit der Spvgg.03 Neu-Isenburg zum Verbandsliga-Auftakt nach Geinsheim. Im Hessenpokal gewannen die 05er mit 3:0.

Offenbach - Mit dem Aufsteigerduell gegen Rot-Weiss Frankfurt eröffnet der SC Hessen Dreieich heute Abend den zweiten Spieltag der Fußball-Hessenliga.

SC Hessen Dreieich - Rot-Weiss Frankfurt (Fr., 19.30 Uhr). „Jeder Spieler muss seinen Platz jede Woche aufs Neue verteidigen, keiner kann sich sicher sein, dass er spielt“, sagt SC-Hessen-Trainer Thomas Epp. Trotz des erfolgreichen Auftakts gegen den 1. FC Eschborn (3:1), könnte es in der Startformation ein, zwei Änderungen geben. „Fouad Brighache und Daniele Fiorentino fehlten einige Trainingseinheiten, sie sind jetzt eine Woche weiter, auch Zubayr Amiri und Tino Lagator drängen in die Startelf“, erklärt Epp. Auch Marc Smietana, der zuletzt aus gesundheitlichen Gründen fehlte, trainiert wieder und könnte eine weitere Alternative sein. „Möglicherweise sitzt am Freitag ein Spieler auf der Tribüne, der bei einem anderen Hessenligisten in der Startformation stehen würde“, hat Epp bei der Aufstellung die Qual der Wahl.

SC Hessen startet mit Sieg

Lesen Sie auch:

Physiotherapeut rettet Ex-Oberräder vor dem Ersticken

Spvgg. 05 Oberrad - Borussia Fulda (Sa., 15 Uhr). Für Oberrads Trainer Mustafa Fil ist das zweite Jahr in der Hessenliga ein noch größeres Abenteuer als das erste Jahr. „Wir wollen die anderen Mannschaften ärgern und so viele Punkte wie möglich holen“, sagt er. Das klappte im vergangenen Jahr so gut, dass am Ende der Klassenerhalt stand. Wie schon in der vergangenen Runde (0:1 gegen den TSV Steinbach) starten die 05er mit einem Spiel vor eigenem Publikum gegen einen Aufsteiger in die Saison. Fulda meldete sich am ersten Spieltag mit einem 1:0 im Derby gegen den Zweiten der vergangenen Saison, den TSV Lehnerz, erfolgreich in der Hessenliga zurück. Trainiert werden die Borussen vom ehemaligen Frankfurter Oliver Bunzenthal. Die Fuldaer kommen euphorisch nach Oberrad, dementsprechend schwer wird die Aufgabe für die 05er. Emre Kadimli und Ertugrul Erdogan fehlen aus privaten Gründen.

Hessenpokal: Oberrad gewinnt gegen Neu-Isenburg

KSV Baunatal - Sportfreunde Seligenstadt (Sa., 15 Uhr). Lediglich 41 Punkte holten die Nordhessen in den vergangenen beiden Regionalliga-Jahren, beide Male beendete der KSV die Saison auf Rang 17. Jetzt sind sie abgestiegen. Allerdings sagt Sportfreude-Trainer Lars Schmidt: „Die beiden Jahre haben die Spieler in Sachen Härte und Gelassenheit enorm weitergebracht.“ Das zeigte sich bereits am vergangenen Wochenende, als die Baunataler in Stadtallendorf 1:1 spielten. „Stadtallendorf zeigte eine sehr gute Leistung, die aber nicht reichte, um den KSV, der sehr routiniert auftrat, zu besiegen“, erklärt Trainer Schmidt. Die Sportfreunde, die das Auftaktspiel gegen Bayern Alzenau mit 0:1 verloren, müssen drei Partien auf den gesperrten Marcel Kopp (Tätlichkeit nach Provokation im Spiel gegen Alzenau) verzichten. Ob Seligenstadt mit Carlos McCrary als einziger Spitze oder gemeinsam mit Evangelos Bellos als Sturmduo beginnt, entscheidet Schmidt erst kurzfristig. Innenverteidiger Patrick Richter und Stürmer Marius Trippel stehen wieder zur Verfügung. 

Sportfreunde verlieren gegen Alzenau

leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare