Verbandsliga: Derby in Seligenstadt / Dietesheim im Aufwind

Kickers erwarten keine angeschlagenen, aber gereizte Sportfreunde

Offenbach (dani) ‐ Am 15. Spieltag der Fußball-Verbandsliga Süd erwarten die Sportfreunde Seligenstadt den FC Kickers Obertshausen zum Derby.

Sportfreunde Seligenstadt - Kickers Obertshausen (So., 15.00). Seligenstadt ist angeschlagen. Zuletzt verlor der hoch gehandelte Meisterschaftskandidat zweimal gegen das jeweilige Schlusslicht der Tabelle. Gegen Bruchköbel (0:1) und Ober-Roden (1:2) spielten die „Roten“ schwach und müssen sich derzeit mit dem fünften Rang, zufrieden geben. Im Derby gegen den Tabellenelften aus Obertshausen soll der Negativlauf gestoppt werden.

„Wir müssen schnell in die Spur finden, um nicht nach hinten durchgereicht zu werden“, sagt Seligenstadts Trainer Peter Löhr. Allerdings warnt der Coach vor den Gästen: „Sie haben ein namentlich starke Mannschaft. Die schnellen Außenbahnen sind gefährlich und Giuseppe Messinese in der Spitze ist auch immer für ein Tor gut.“ Zudem fällt Patrick Richter (Zerrung) aus.

Die Kickers wollen aus der Seligenstädter Schwäche Kapital schlagen. „Wir wollen punkten“, kündigt Trainer Roland Gerhardt an, der aber keinen angeschlagenen, sondern einen „gereizten“ Gegner erwartet. Für seine Mannschaft gehe es darum, auf fremden Platz einfach besser Fußball zu spielen als in der Vergangenheit. Im bisherigen Saisonverlauf holten die Kickers erst zwei Punkte auf fremden Plätzen. Zudem ist Jens Wöll (Bänderriss) verletzt. Für ihr rückt Mirco Frank in die Startelf.

Germania Ober-Roden - Spvgg. 05 Oberrad (So., 15.00). Beide Mannschaften haben turbulente Wochen hinter sich, beide Team gewannen am vergangenen Spieltag und hoffen nun auf den endgültigen Befreiungsschlag. Der Hessenligaabsteiger aus Ober-Roden hat einen schwierigen Saisonauftakt hinter sich und liegt mit elf Punkten nur an 17. Stelle. Die Leistungen scheinen sich aber zu stabilisieren. Vor zwei Wochen spielte die Germania gut und verlor dennoch gegen Usingen (1:4), am vergangenen Spieltag siegten die Rödermarker durch viel Kampf gegen Seligenstadt mit 2:1. „Wir sind jetzt an einem Punkt angekommen, an dem wir uns mit einem Sieg festigen können. Wir sehen wieder das Licht am Ende des Tunnels“, sagt Trainer Michael Dörr.

Bei Oberrad ist der sportliche Saisonverlauf ordentlich. Mit 24 Punkten ist die Spielvereinigung Vierter. Trotzdem rumorte es ein wenig. Trainer Jochen Kostiris trat zurück und wurde von Mustafa Fil beerbt. Der Coach siegte bei seinem Debüt gleich mit 3:0 gegen Usingen und überraschte mit neuem Personal. Jugendspieler Cihan Esin stand als rechter Verteidiger in der Startelf und dürfte erneut auflaufen.

TGM SV Jügesheim - Eintracht Oberursel (So., 15.00). Jügesheim ist Erster und hat sieben Spiele in Folge gewonnen. Trainer Lars Schmidt zeigt sich zufrieden, warnt aber doch vor einer Selbstzufriedenheit: „Die Gefahr besteht immer, wenn man vorne ist. Auf der anderen Seite haben wir im Moment aber auch einfach ein großes Selbstvertrauen.“ Gegen den Tabellenneunten aus Oberursel sei es besonders wichtig, die Geduld zu bewahren. „In der Defensive stabil stehen und vorne die nötige Konsequenz zeigen“, erklärt Schmidt das mögliche Erfolgsrezept. Angreifer Christian Fischer ist weiter gesperrt, Verteidiger Mato Papic kehrt nach seiner Verletzungspause wieder zurück.

FC 07 Bensheim - Spvgg. 03 Neu-Isenburg (So., 15.00). Die Tabelle in der Verbandsliga Süd ist auch nach dem 14. Spieltag noch eng beieinander. Neu-Isenburg ist als achtplatziertes Team zwar das personifizierte Mittelfeld, hat aber dennoch nur drei Zähler Vorsprung auf den 14. aus Bensheim. Die Hausherren stehen mitten im Abstiegskampf. „Unser Ziel ist es, in Bensheim mindestens einen Punkt zu holen, um den Abstand zu halten“, erklärt Neu-Isenburgs Trainer Peter Hoffmann. Vor Bensheim habe man zwar keine Angst, auf dem kleinen Kunstrasen sei der FC aber sehr schwer zu spielen. „Das sind keine Rahmenbedingung für Verbandsliga-Fußball. Es ist einfach eine ganz andere Spielerei auf diesem Platz“, sagt Hoffmann. Im Vorjahr verloren die 03er mit 0:1.

Spvgg. Dietesheim - SG Bruchköbel (So., 15.00). In Dietesheim treffen die Mannschaften der Stunde aufeinander. Beide Abstiegskandidaten haben zuletzt zweimal gewonnen und wollen den Schwung mitnehmen. „Die Siege waren sehr wichtig, besonders wenn man auf die enge Tabellenkonstellation schaut“, erklärt Dietesheims Trainer Thomas Marton, dessen Team Zwölfter ist. Gegen Bruchköbel sei eine Partie auf Augenhöhe zu erwarten, in der „beide Mannschaften mit Aufwind anfangen werden.“

Torjäger

12 Tore: Giulio Fiordellisi (V. Aschaffenburg), Cengit Gencer (FC Alsbach)

9 Tore:Nick Janovsky (Sp. 03 Neu-Isenburg), Florian Kister (Sp. 05 Oberrad)

7 Tore:Patrick Hofmann (TGM SV Jügesheim), Murat Kaya, Marcel Kopp (beide TSF Usingen), Redouane Saroukh (FV Bad Vilbel)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare