Ladykickers 

Schock: Meistertrainer Kienle tritt zurück, schließt weiteres Engagement aber nicht aus

+
Timo Kienle tritt zurück bei den Lady Kickers. Foto: p

Bei den Ladykickers Offenbach (OFC) tritt Meistertrainer Kienle nach zwei Jahren zurück. Weshalb er zurücktritt.

Offenbach - Seit er das Traineramt vor zwei Jahren übernommen hatte, ist er in einen anderen Job gewechselt, der „zeitintensiver ist als vorher“. Dazu kommen noch drei Trainingseinheiten pro Woche plus ein Spiel am Wochenende. Zeit, die er nun mehr mit der Familie verbringen will. 

Kienle betont, dass er nicht im Bösen gehe und auch ein weiteres Engagement nicht ausschließe – etwa sich um die Werbung zu kümmern oder weiter die Spielberichte zu schreiben. Das komme dann auf die Vorstellungen des neuen Trainers an. Einen neuen Coach haben die Lady Kickers noch nicht.

Ladykickers: Kienle hat sich vor zwei Monaten entschlossen, zurückzutreten

Ganz plötzlich kam die Entscheidung aber nicht. Den Entschluss hat er vor knapp zwei Monaten gefasst. „Ich möchte einfach mal schauen, wie es ohne Fußball ist.“ Die Verantwortlichen um die Sportliche Leiterin Tamara Richter und Co-Trainer Uwe Hanf hat er bereits vor einiger Zeit informiert, der Mannschaft hat er es gestern nach dem letzten Training vor der Sommerpause mitgeteilt. „Ich wollte die Meisterfeier und die Stimmung nicht versauen“, erklärt Kienle.

Kienle hatte eine tolle Zeit bei den Ladykickers

Leicht ist dem Meistertrainer die Entscheidung nicht gefallen. „Ich hatte hier zwei intensive Jahre mit Höhen und Tiefen“, sagt Kienle, „und ich kann hoch erhobenen Hauptes gehen. Wir haben hier viel erlebt.“ Seinem Nachfolger überlässt er eine starke, eingespielte Mannschaft, die auch in der Hessenliga eine gute Rolle spielen kann.

Jedoch möchte er nicht ausschließen, wieder als Trainer zu arbeiten. „Wenn ich merke, dass es doch geht, wäre es schon möglich.“ Den Kickers will er aber, auch für den Fall, dass er nicht mehr im Hintergrund aktiv sein sollte, den Rücken stärken. „Im schlechtesten Fall bin ich als Fan dabei.“ 

Von Lars Herd

Lesen Sie auch:

Frauenfußball: Kickers gewinnen Derby nach Kabinenpredigt: Die Fußballerinnen der TSG Neu-Isenburg haben in der Hessenliga im fünften Spiel den fünften Sieg gelandet. Die Offenbacher Kickers gewannen das Verbandsligaderby gegen den 1. FC Mittelbuchen 2:1.

Redebedarf in Mittelbuchen: In der Gruppenliga Frankfurt steuern die „Lady Kickers“ nach dem 4:0 im Topspiel gegen den Tabellenzweiten FFC Frankfurt IV der Meisterschaft entgegen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare