Gruppenliga: Türk Gücü Hanau Spitzenreiter

Kickers stoppen Oberndorf

+
Kampf um den Ball in einem schlechten Fußballspiel. Der Offenbacher Christian Rüger, Torschütze zum 2:0 für die SG Rosenhöhe, setzt sich gegen den Marköbeler Benjamin Marx durch.

Frankfurt - In der Gruppenliga Frankfurt Ost beendeten die SG Germania Klein-Krotzenburg, der FC Dietzenbach, die SG Rosenhöhe, der JSK Rodgau, der SVG Steinheim, der 1. FC Langen und Türk Gücü Hanau die Englische Woche mit einem Sieg. Die Hanauer übernahmen dank der Schützenhilfe aus Obertshausen die Tabellenführung.

Türk Gücü Hanau - FC Hochstadt 6:0 (5:0)

Zu keiner Zeit stand zur Debatte, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde. „Das war ein leichtes Spiel für uns, Hochstadt war sehr schwach“, sagte Hanaus Pressesprecher Mehmet Bayram. Türk Gücü zog in der Tabelle damit am VfB Oberndorf vorbei und ist nun der einzige Verein, der alle möglichen 15 Zähler geholt hat. Ein Sonderlob verdienten sich der dreifache Torschütze Alessandro Fröb und Ali Karan.

Türk Gücü Hanau: Tok - Tastan, Cimen, Kaya (26. Santos), Shima - Müller, Karan, Acikel, König (59. Sungun), Bayin (59. Kciku) - Fröb
Tore: 1:0 Fröb (13.), 2:0 Fröb (19.), 3:0 Karan (26.), 4:0 Fröb (27.), 5:0 König (39.), 6:0 Bayin (59.)

Kickers Obertshausen - VfB Oberndorf 0:0

Obertshausen nahm Aufsteiger Oberndorf als erstes Team einen Punkt ab, zufrieden war Siggi Herth vom Spielausschuss der Kickers damit aber nicht: „Für uns ist das Ergebnis eine Enttäuschung, für Oberndorf dürfte es sich wie ein Sieg angefühlt haben.“ Die Gäste spielten nach vorne schwach, hatten hinten mehrmals Glück oder brachten im letzten Moment noch den Fuß dazwischen. Kai Jenrich und Julian Schwaiger trafen nur Aluminium oder zielten knapp vorbei.

Kickers Obertshausen: Bohn - König, Si. Prechtel, F. Jenrich, Cwielong - Christ, Lang - Schwaiger (60. Militello), K. Jenrich, Yalouris, Beloued - F. Dindorf

Von der Kreisklasse bis zur Bundesliga: Alle Ergebnisse & Tabellen

SV Somborn - 1. FC Langen 3:4 (1:0)

Aufsteiger Langen hatte in der ersten Halbzeit mehr Tormöglichkeiten als der SVS, „wir hätten zur Pause mit 3:0 führen können“, meinte „Club“-Sprecher Pedram Navidi. Ins Schwarze trafen aber die Freigerichter. Nach dem Seitenwechsel drehte Langen die Partie, Somborn zeigte aber sowohl nach dem 1:2 als auch nach dem 2:3 Moral und glich jeweils aus. Das 3:3 fiel in der 90. Minute, „ich frage mich, warum der Schiedsrichter dann noch so lange hat nachspielen lassen“, sagte Harald Bossert, Sportlicher Leiter der Hausherren. In eben dieser Nachspielzeit kam Langen noch zum Siegtreffer: Moritz Werner köpfte einen Eckball ein. „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt“, meinte Bossert. Navidi sagte: „Das war ein verdienter Sieg für uns.“

1. FC Langen: Haller - Aygül, Reitbauer, Westerkamp, Obermeier (79. Wittig) - Kirnig (46. Julius), Mo. Werner - Stoytchev, Cholewa, Ma. Werner - Todic (73. Seibel)
Tore: 1:0 Gözütok (38.), 1:1 Cholewa (56.), 1:2 Todic (58.), 2:2 Gözütok (79.), 2:3 Julius (82.), 3:3 Aydin (90.), 3:4 Mo. Werner (90.+4)

FC Germania Großkrotzenburg - JSK Rodgau 0:1 (0:1)

Dem ins Team zurückgekehrten Fabian Büttner gelang nach einer halben Stunde das Tor des Tages. „Da war wenig Tempo drin, das Spiel hat zur schwülen Witterung gepasst“, sagte Germania-Vorstandsmitglied Gerald Trageser. Großkrotzenburg vergab nach 56 Minuten die beste Chance durch Kevin Schwarzer, agierte darüber hinaus aber selten zwingend. JSK-Coach Andreas Humbert resümierte: „Großkrotzenburg war über weite Strecken zwar feldüberlegen, wir haben aber fast nichts zugelassen. Dem Spiel hat zwar etwas Tempo gefehlt, man hat aber stellenweise doch gesehen, dass es zwei Mannschaften sind, die guten Fußball spielen können.“

JSK Rodgau: Fuhrmann - Klein, Schweier, Jung, Dejanovic - Büttner, Goetze - Kunth, Thomas, Mesquita - Flores
Tor: 0:1 Büttner (28.)

Klein-Krotzenburg siegt bei JSK Rodgau: Bilder

SG Germania Klein-Krotzenburg - SV Eintracht Altwiedermus 4:2 (3:1)

Die Zuschauer erlebten eine Begegnung mit vielen Chancen auf beiden Seiten, so einigen Karten, zwei Feldverweisen am Ende und einem gehaltenen Elfmeter. Germania-Schlussmann Marcel Aschenbach parierte einen Schuss vom Punkt Mitte der zweiten Halbzeit, „das war eine Schlüsselszene“, sagte Germania-Sprecher Roger Weih. Aufgrund der zweiten Hälfte sei der Heimsieg verdient gewesen- „da hatten wir die Großzahl an Chancen“. Durch den dritten Dreier im fünften Spiel setzte sich Klein-Krotzenburg im vorderen Bereich der Liga fest.

SG Germania Klein-Krotzenburg: Aschenbach - Cofone (22. Doschek), Zeiger, Zocco, Akcay - Schuschkleb, Tomic, R. Kaufmann (67. Hofmann) - Eckert, Protzel, Serra
Tore: 1:0 Eckert (5.), 1:1 Becker (12.), 2:1 Eckert (41.), 3:1 Protzel (45.), 4:1 Serra (48.), 4:2 Lehr (55.)
Gelb-Rot: Kock (Altwiedermus, 84., Meckern) und Beier (Altwiedermus, 89., Foulspiel)
Besonderes Vorkommnis: Aschenbach (Klein-Krotzenburg) hält FE von Lehr (67.)

SG Marköbel - SG Rosenhöhe 0:2 (0:1)

„Es war ein schlechtes Fußballspiel“, gab Tim Kleinschmidt vom SGR-Spielausschuss unumwunden zu. Damit konnten die Offenbacher aufgrund ihres Sieges aber besser leben als Marköbel. Die Gastgeber vergaben nach fünf Minuten freistehend, wurden danach aber nur selten gefährlich. Ein sehenswerter Spielzug der SGR, der am eigenen Strafraum begann, wurde mit dem 1:0 vollendet. Dieses Tor verteidigten die Gäste bis in die Nachspielzeit, ehe Christian Rüger nach einem Konter den Sack zumachte.

SG Rosenhöhe: Läpple - Pfitzer (67. Meinschein), Wenzel, Karagiannis, Brinkmann - M. Nishida (83. Gözcü), Gallus, Muhadzeri, Bleibdrey - Rüger - S. Nishida (77. Durante)
Tore: 0:1 S. Nishida (35.), 0:2 Rüger (90.+2)

FC Dietzenbach - FC 06 Erlensee 2:0 (0:0)

Nach ausgeglichener erster Hälfte verdienten sich die Dietzenbacher den Sieg in einer ansehnlichen Partie vor allem aufgrund des zweiten Durchgangs. „Da haben wir noch mal was draufgepackt“, sagte FCD-Sprecher Werner Marquardt. Und stellte heraus: „Erlensee war technisch gut und hat mit hohem Tempo gespielt. Wir aber haben unsere beste Saisonleistung gezeigt.“ Beide Tore fielen im Anschluss an Dietzenbacher Freistöße.

FC Dietzenbach: Knecht - Tatar, Awad, Seidemann, Höbel (62. Maksutaj) - Fertr, Bozkurt (90. Sanna) - Kale, Jazzar, Wagner - Pauna (84. Aslan)
Tore: 1:0 Wagner (55.), 2:0 Pauna (65.)

FSV Bischofsheim - SVG Steinheim 2:5 (1:2)

„Das war ein Spiel, das wir gewinnen mussten“, deutete Steinheims Trainer Jürgen Baier an, dass der SVG nicht auf den stärksten Gegner getroffen war. Trotzdem zollte er seiner Elf viel Lob: „Fünf Tore musst du erst einmal schießen.“ Auch vom zwischenzeitlichen 2:3 des FSV ließ sich der Aufsteiger nicht verunsichern, legte direkt im Anschluss das vierte und fünfte Tor nach.

SVG Steinheim: Schürer- Fischer, Shaheen, Kaminski, Bacher (53. Micciche) - Brighache, Caglayan (74. Pu. Khederzadeh) - Kolchak, Pa. Khederzadeh, Balzer - Asamoah
Tore: 0:1 Caglayan (12.), 1:1 Zund (15.), 1:2 Asamoah (35.), 1:3 Eigentor Renner (48.), 2:3 Renner (70.), 2:4 Asamoah (72.), 2:5 Balzer (75.) (jd)

Bilder: JSK gewinnt bei Germania Klein-Krotzenburg

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare