TV Kirchzell

Rheins Paraden bringen Rodgauer auf Siegeskurs

Ein Handball fliegt in das Netz eines Tores (Symbolbild)
+
Ein Handball fliegt in das Netz eines Tores (Symbolbild)

„Mit einer geilen Torhüterleistung gewinnt man auch so ein Spiel“, freute sich Jan Redmann, Trainer der HSG Rodgau Nieder-Roden, nach dem 23:21 (11:16)-Sieg in der 3. Liga Mitte bei Aufsteiger TV Kirchzell, mit der die Rodgauer ihre imponierende Startserie auf 9:1 Punkte ausbauten.

Amorbach – „Wir haben eine furchbare erste Hälfte gespielt. Der Gegner war mega motiviert und hatte Megalust auf Handball, spielte sehr diszipliniert“, sagte Redmann. Dagegen spielten die Rodgauer zu behäbig, ließen viele Chancen liegen und deckten schlecht. „So können wir uns hier nicht präsentieren“, impfte der HSG-Trainer seinen Mannen, die zur Pause bereits mit fünf Toren in Rückstand lagen, in der Halbzeit ein.

Gestützt auf einen überragenden Marco Rhein zwischen den Pfosten, der weit über 20 Paraden zeigte, steigerte sich nach dem Seitenwechsel die Abwehr der Gäste spürbar., deckte nun deutlich aggressiver. „Wir haben den Kampf angenommen, über unsere Moral das Spiel gedreht“, lobte Redmann. Kirchzell erzielte in den ersten 16 Minuten der zweiten Hälfte nur einen (!) Treffer, insgesamt gelangen den Gastgebern nach der Pause nur noch fünf Tore. Da reichte Nieder-Roden eine durchschnittliche Angriffsleistung, um mit einem 8:1-Lauf das Spiel zu drehen und letztlich zu gewinnen. Beim 21:21 sieben Minuten vor Spielende war noch keine Entscheidung gefallen. Dann erzielten Sam Hoddersen per Siebenmeter und Henning Schopper mit seinem siebten Tor die entscheidenden Treffer für die Gäste.

Pech hatte allerdings Rechtsaußen Philip Wesp, der bereits nach sieben Minuten mit Verdacht auf einen Bänderiss ausschied. Philipp Keller war angeschlagen in die Partie gegangen, bot aber gerade in der zweiten Hälfte wieder eine sehr starke Vorstellung in der Abwehr.

Spielfilm: 2:2 (6.), 7:4 (14.), 9:8 (21.), 11:8 (23.), 11:9 (24.), 13:9 (26.), 14:11 (27.), 16:11 – 16:13 (32.), 17:13 (34.), 17:19 (46.), 19:19 (49.), 21:21 (53.), 21:23

Zeitstrafen: 4:6 – 7m: 3/5 – 4/5

HSG Rodgau: Rhein, Weiß; Wesp (1), Horn, von der Au (2), Schultheis (n.e.), Kohlstrung (7/3), Stenger (2), Hofferbert (2), von Stein, Hoddersen (1/1), Schopper (7), Sinnecker, Keller (1)  leo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare