Aufsteiger sichert mit 45:28 gegen HSG Dreieich den Klassenerhalt

Bezirksoberliga: Klein-Auheimer bleiben drin

Die Handballer des TSV Klein-Auheim bejubeln mit einer „Welle“ den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga, den sie am vorletzten Spieltag mit einem beeindruckenden 45:28 gegen die bereits als Absteiger feststehende HSG Dreieich gesichert haben.
+
Die Handballer des TSV Klein-Auheim bejubeln mit einer „Welle“ den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga, den sie am vorletzten Spieltag mit einem beeindruckenden 45:28 gegen die bereits als Absteiger feststehende HSG Dreieich gesichert haben.

Offenbach - Nach dem Gewinn der Meisterschaft, den die Handballer der Offenbacher Kickers mit dem 36:30 bei der HSG Rodgau III perfekt machten, ist noch die Frage nach dem zweiten Absteiger offen in der Bezirksoberliga Offenbach-Hanau.

Aufsteiger TSV Klein-Auheim hat mit einem 45:28-Kantersieg gegen die bereits als Absteiger feststehende HSG Dreieich den Klassenerhalt perfekt gemacht. Einen empfindlichen Rückschlag kassierte die SG Dietesheim/Mühlheim, die dem direkten Konkurrenten TV Wächtersbach mit 29:37 unterlag. Während Wächtersbach am letzten Spieltag am Samstag (17.30 Uhr) die bereits geretteten Klein-Auheimer erwartet, spielen die Dietesheimer, die zwei Punkte mehr, aber den direkten Vergleich verloren haben, bereits ab 16.40 Uhr bei der TSG Bürgel II.

TSV Klein-Auheim - HSG Dreieich 45:28 (25:6)

Angeführt von den spielstarken Max Henkel und Stefan Schwab schwang sich der TSV zu einer sehr guten Leistung gegen den überforderten Absteiger auf. Bereits nach 15 Minuten, so TSV-Trainer Andreas Schleiff, „waren die Weichen beim Stand von 9:0 auf Erfolg gestellt.“

Spielfilm: 9:0, 9:2, 11:2, 15:4, 22:5, 25:6 - 26:6, 26:8, 29:9, 33:10, 34:13, 36:13, 37:16, 40:20, 41:24, 44:28, 45:28

Zeitstrafen: 2:3 - Siebenmeter: 8/8 – 3/3

TSV Klein-Auheim: von Eift, Obermeyer, Hohmann (6), Maisch (3/2), Schwab (7/5), Henkel (4), Kupfermidt (4), Baier (6), Freud, Wostruha (1), Heyne (2), Flender (7/1), Bauer (2), Draeger (3)

HSG Dreieich: Greiner, Y. Gerhardt, Bölke (2), Holzmann, Zachgo (2), Frahm, Graf, J. Gerhardt, Lenhardt (8/3), Drost (1), Konietzko, Raschke (14), Weimer (1), Vera Vera

TSV Klein Auheim siegt gegen HSG Dreieich: Bilder

SG Dietesheim/Mühlheim – TV Wächtersbach 29:37 (15:21)

Dietesheim hätte mit einem Punkt gegen den direkten Konkurrenten den Klassenerhalt perfekt machen können. Bis zur 25. Minute (14:15) war das Spiel ausgeglichen, bevor Wächtersbach innerhalb von fünf Minuten begünstigt durch nervöse Angriffe der Gastgeber auf 15:21 davonzog. „Das war der Knackpunkt“, meinte SG-Trainer Michael Mendel.

Spielfilm: 0:2, 3:3, 6:5, 8:6, 11:12, 12:14, 14:18, 15:21 - 16:21, 18:25, 20:25, 20:27, 22:27, 24:28, 25:31, 27:31, 28:34, 29:37

Zeitstrafen: 4:6 - 7m: 3/4 - 2/2

SG Dietesheim/Mühlheim: Waldschmidt, Spriestersbach, Guth (5/3), Schmidt (89; Werner (2), Mrosinsky, Spahn, Fritz (6), Roesler (4), Duttine (2), Baier, Kreuzer, Kellermann, Vogel (1)

HSG Hanau III – TSG Offenbach-Bürgel II 29:18 (11:7)

„Es war wichtig für das Team, dass es auch nach dem Klassenerhalt um jeden Punkt kämpfte“, sagte Hanaus Trainer Peter Corell. Nach langer Verletzungspause gab Tobias Issle im Tor ein starkes Comeback und der A-Jugendliche Max Horn blühte in der zweiten Halbzeit auf. Die Bürgeler haderten mit zu vielen Fehlern im Angriff, „die mit Gegenstößen und der zweiten Welle bestraft wurden.“

Spielfilm: 1:0, 1:2, 9:5 (23.), 11:7 - 14:7, 16:8, 18:9, 19:12, 23:13, 25:14, 29:18

Zeitstrafen: 1:3 - 7m: 4/4 – 1/1

HSG Hanau III: Bondkirch , Issle, Winkler (2), Sommer (3), Corell, Schulze, J. Kegelmann (2), Prager (1), Recker (8/4), Horn (7), Golomb, Ahouansou, Valina (6)

TSG Offenbach-Bürgel II: Dins, Lega, Schwade (2), Oeste (2), Vogt (2), Yasli (1), Kaiser (1/1), Ritz (3), Nöth (1), Bender (1), Seuring, Nast, Morgano (2), Zahn (3)

HSG Dietzenbach – HSG Maintal 35:34 (19:19)

In einer spannenden Partie traf Marcel Schäfer in der 60. Minute zum 35:33 und Maintal (7./23:27) konnte sechs Sekunden vor der Schlusssirene nur noch auf ein Tor verkürzen. Dietzenbach (32:18) steht nach als Tabellendritter fest.

Spielfilm: 0:2, 6:3, 12:11 (23.), 19:19 - 20:19, 22:23, 24:23, 28:25, 28:27, 31:29, 34:32, 35:33, 35:34

Zeitstrafen: 2:2 - 7m: 3/3 – 0/1

HSG Dietzenbach: Huber, Stokan, Przybilla (1), Groh (2), Stroh, Krauss, Raab (3), Hoffmann (1), Schäfer (7), Jünger (9/1), Baum (9/2), Seitel (1), Wilkens (2), Metz

SG Bruchköbel II – SG Hainburg 29:30 (15:16)

Hainburg (8./22:28) war nach der Pause schon auf sechs Tore enteilt, Jannik Maier beim Gegenstoß und Martin Fink im Positionsangriff ragten heraus. Dass die folgende Aufholjagd der Gastgeber folgenlos blieb, war auch Fink zu verdanken, der vier Sekunden vor Schluss in Unterzahl zum Sieg traf. SG-Pressesprecher Daniel Kujawski: „Wir hätten uns fast selbst geschlagen und können daher froh über diese zwei Punkte sein.“

Spielfilm: 0:1, 3:2, 5:6, 9:7, 10:12, 13:13, 15:16 - 15:17, 18:23, 20:26 (40.), 22:26, 22:28, 28:28 (54.), 29:30

Zeitstrafen: 1:3 - 7m: 4/4 - 3/4

SG Hainburg: Kujawski, Marburger, Seidenspinner, Etzel (7), Neuss, S. Fink (1), Schwab (1), M. Fink (5), Pfeifer (5/3), Fuchs, Lehmann, Stock (1), Meier (8), Lenz (2)

(mag)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare