Bieber verlängert mit Khederzadeh

A-Ost: VfB knackt die Hainstädter Fünferkette

Offenbach -  Der VfB Offenbach gibt sich in der Kreisliga A Offenbach Ost keine Blöße: Der Spitzenreiter gewann 6:0 gegen die Spvgg Hainstadt. Mainflingen verliert nach der unerwarteten 0:1-Niederlage gegen den abstiegsbedrohten Türk SC den Anschluss an Espanol Offenbach. Sechs Punkte beträgt jetzt der Abstand zum ersehnten Relegationsplatz.

VfB Offenbach - Spvgg Hainstadt 6:0 (2:0). Der Tabellenführer brauchte fast die gesamte erste Hälfte, um die Fünferkette der Hainstädter zu knacken. „Die ersten zwei Tore waren wichtig, der Doppelschlag nach der Pause war aber entscheidend, denn auch Hainstadt spielte nach vorne und stellte sich nicht nur hinten rein. Letztlich war es ein hochverdienter Sieg“, sagte VfB-Vorsitzender Andreas Grießenbruch.

VfB: Reuswig; Strack, Minch, Osmanagic, Ghadirian, Genic, Manzanares, Aljatair, El Barkani, Barak, Strohl (Rivieccio, Bulut, Knust)

Hainstadt: Krammig; Schmidt, Beck, Bergheuer, Trageser, Koster, Griehl, Mandel, Jung, Yavus, Pistritto (Merget, Spitznagel, Caio

Tore: 1:0 Genic (40.), 2:0 Ghadirian (45.), 3:0 Osmanagic (55.), 4:0 Barak (56.), 5:0 Genic (70.), 6:0 Strohl (90.)

Spvgg. Dietesheim II - Espanol Offenbach 1:2 (1:2). „Wieder gut mitgehalten, wieder nur mit einem Tor Unterschied verloren und schon wieder nichts rausgekommen“, so fasste Dietesheims Trainer Christian Brendel die Begegnung zusammen. Nach ausgeglichener ersten Hälfte kam Dietesheim nach der Pause zu keiner Chance mehr, während Espanol nur noch das Nötigste tat und den Vorsprung verwaltete.

Dietesheim: Kimmel; Bergmann, Zimmermann, Freudenberg, Crnaric, Kirchberg, Krikser, Brucia, Weihs, Bayram, Riouch (Micciche, Rodriquez-Jimenez, Soldevilla)

Espanol: Müller; J. Badzura, Martin, Temizsoy, Navas, Castillo, M Badzura, Posavec, Levy, Njel, Gündüz (Kövesdi, Troiano)

Tore: 1:0 Krikser (8.), 1:1 Levy (26.), 1:2 Posavec (43.)

TSG Mainflingen - Türk. SC Offenbach 0:1 (0:1). Seit mehr als 30 Jahren geht Mainflingens Sprecher Harald Seibert zu der TSG, doch ein so schlechtes Spiel seiner Mannschaft habe er noch nie gesehen: „Wir haben ohne Engagement und Einsatz gespielt, da kann auch die frühe Hinausstellung nicht als Ausrede gelten“. Erst in den letzten zehn Minuten machten die Mainflinger Druck. „Das war dann auch zu spät und die verdient siegreichen Türken haben gut verteidigt“, so Seibert.

Mainflingen: Bartke; N. Drinhaus, Quint, Korodowov, H. Drinhaus, Kaiser, Weskamp, Vecchione, Cepni, Hajzeray, Strack (Bahaddou, Biljibani, März)

Türk.SC: Bulut; Balci, Günaydin, Hakki, Ispir, Kavak, Denizli, Kilitci, Acikel, Sahinler, Ilnem (Canli, Durmus, Cikin)

Tore: 0:1 Kavak (42.)

Gelb-Rote Karten: Cepni (26., Mainflingen), Acikel (90. Türk SC)

Alemannia Klein-Auheim - Teutonia Hausen 1:2 (0:1). Nach dem Anschlusstreffer durch Patrick Hartwig hofften die Hausherren noch einmal. „Eine Chance hatten wir aber nicht mehr, da rächte es sich, dass wir unsere Tormöglichkeiten in der ersten Hälfte nicht genutzt haben“, sagte Klein-Auheims Sprecher Karl Schneider.

Klein-Auheim: Aksit; Roth, Delarue, Weigand, Sturm, Wachtarczyk, Reiner, Dzafic, Horch, Salg, Röder (Mule, Stürmer, Hartwig)

Hausen: Reibert; Walter, Lorenzo-Sanchez, Blahut, Verzay, Teich, Ciesielski, Schier, A. Mandel, S. Mandel, Fischer (Duvnjak, Duchardt, Rudolf)

Tore: 0:1 Schier (11.), 0:2 Blahut (63.), 1:2 Hartwig (78.)

SG Nieder-Roden - TSV Dudenhofen II 3:0 (1:0). Im stimmungsvollen Rodgauderby vor 300 Zuschauern versäumte es die in der ersten Hälfte klar überlegene SG ihre Chancen zu verwerten. „Da waren wir nicht clever genug, aber letztlich zählen nur die drei Punkte“, sagte Nieder-Rodens Trainer Roland Gerhardt. Nach dem Wechsel erspielte sich Dudenhofen Möglichkeiten und traf auch die Latte, während die SG in der Schlussphase mit zwei Toren alles klar machte.

SGN: Piesker; Berger, Kuprat, Scharnagel, Leue, Niklarz, Sinan, Elgner, Mesic, Haddadi Shari, Wöll (Saitta, Simon)

Dudenhofen: Diether; Cipak, Fischer, Döbert, Nieuzylla, Sommer, Bepple; Garnatz, Vögtle, Bärmann, Salvan (Kusnezow)

Tore: 1:0 Haddadi Shari (8.), 2:0, 3:0 Elgner (88, 92.)

SKV Hainhausen - TV Hausen 0:0. Der Tabellenletzte punktete überraschend. „Hausen hatte im Gegensatz zu uns sogar Chancen, konnte sie aber nicht nutzen“, sagte SKV-Vorsitzende Egon Laux, der ansonsten ein „Spiel zum Abgewöhnen“ sah: „Ein ganz schwaches Spiel von uns, da können wir von Glück sagen, dass wir einen Punkt geholt haben.“

Hainhausen: Graf; Schneider, Kühn, Spöckinger, Markus Müller, Marco Müller, Llorente, Langer, Wegener, Kern, Demel (Schmidt, Dörfler, Machtans)

Hausen: Fach; Müller, Rausch, Pietsch, Zoll; Alata, Bekr, Schweigert, Mafuefue, Lösch, Weinbrenner (Biedenkapp, Halabada, Rill)

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Germania Bieber - Maroc Offenbach 1:1 (1:0). 65 Minuten spielten die Marokkaner in Unterzahl nach einer Roten Karte gegen Torjäger Nabil Jaatit. Dennoch gelang ihnen der Ausgleich. „Wir haben es nicht geschafft, die Überzahl auszunutzen und müssen mit der Punkteteilung zufrieden sein, denn die Gäste haben gerade nach der Pause sehr viel Druck gemacht“, sagte Biebers Sprecher Jürgen Pülm, der die Vertragsverlängerung für die kommende Saison mit Trainer Sami Khederzadeh bekannt gab: „Wir wollen eine neue, jüngere Mannschaft aufbauen“.

Bieber: Gimpis; Skupin, Bouhaha, Tunc, Vukelic, Bülbül, Calvo, O. Ballo, Can, Ellaari, Yilmaz (M. Ballo, Azimi, Schmitz)

Maroc: El Allah; Finisch, S. Lamalam, Skalli, M. El Barkani, H. El Barkani, O. Lamalam, C. Jaatit, N. Jaatit, Dardour, Alamri (Abarkane, Malrhi, El Hamdaoui)

Tore: 1:0 Bülbül (20.), 1:1 C. Jaatit (65.) -

Rote Karte: N. Jaatit (25./Maroc/Nachtreten), S. Khederzadeh (25./Bieber/Trainer und Ersatzspieler noch auf der Bank)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare