Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost

SKG kontert wie die Profis

+
Immer einen Schritt schneller: Outhman Bouras (r.) von der SKG enteilt Rosenhöhe-Stürmer Mehmet Bayraktaroglu.

Offenbach - In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost gab es zwei überraschende Ergebnisse: Spitzenteam Lindheim ließ beim 1:1 gegen Marköbel zwei Punkte liegen und der FC Dietzenbach verlor mit 2:4 gegen die zuvor noch sieglose Mannschaft aus Hochstadt.

Die SKG Sprendlingen schlug die SG Rosenhöhe mit 3:1, die Spvgg. Dietesheim gewann gegen Ostheim mit 5:0.

SKG Sprendlingen - SG Rosenhöhe 3:1 (1:0)

Sprendlingen gelang ein laut Trainer Murat Kilinc „ungefährdeter Sieg“. Kilinc hatte die Offenbacher stärker erwartet, war mit dem Auftritt seiner Elf aber zufrieden. „Nur die Chancenverwertung war nicht optimal“, sagte der Trainer. Dabei erzielte Marcel Tomovic bereits nach acht Minuten die Führung. „Sprendlingen war etwas cleverer als wird“, sagte Rosenhöhes Sprecher Patrick Ihlefeld.

Bilder vom Spiel

SKG Sprendlingen siegt gegen SG Rosenhöhe

Als Beispiel kann das 2:0 herhalten: Die SKG hatte am Samstagabend offenbar beim ZDF-Sportstudio aufgepasst, in dessen 3D-Analyse die Konterchancen nach gegnerischen Standards hervorgehoben worden waren. Der Treffer der Sprendlinger fiel durch einen Konter im Anschluss an eine Offenbacher Ecke. „Mit Martin Reyschmidt und Nils Varga waren plötzlich zwei Defensivspieler vorne“, wunderte sich selbst Kilinc etwas über Reyschmidts 2:0. Der SKG gelang somit die Generalprobe für das Topspiel in Lindheim.

Spvgg. Dietesheim - Sportfreunde Ostheim 5:0 (2:0)

Der Dietesheimer Sieg war klar und verdient und doch unter kuriosen Umständen zustande gekommen: Gleich vier Spieler der Sportvereinigung zogen sich Verletzungen zu, ohne dass Ostheim brutal hingetreten hätte. Los ging es nach einer halben Stunde, als Fabian Dindorf sprintete und sich dabei einen Muskelfaserriss zuzog. Patrick Weihs hatte zuvor das 1:0 markiert. Auf Reichls 2:0 folgte der nächste Ausfall, Mesut Bayram klemmte sich einen Nerv ein. Weihs und Reinhardt entschieden nach dem Seitenwechsel die Partie endgültig, ehe es Sami Khederzadeh erwischte: Er fiel auf die Rippe, ihm blieb die Luft weg - Auswechslung. Zudem zerrte sich Eric Heidmann und könnte unter Umständen einen Muskelfaserriss davongetragen haben. Dietesheim hatte zu diesem Zeitpunkt schon dreimal gewechselt und spielte in Unterzahl die Zeit herunter. Ein Sonderlob verdienten sich die Innenverteidiger sowie Andreas Kusch auf der linken defensiven Außenbahn.

FC Dietzenbach - FC Hochstadt 2:4 (1:2)

Der FCD verschlief den Start, fand dann halbwegs in die Partie. Hälfte zwei verlief aber enttäuschend - und Toptorjäger Memnun Fejzulahi holte sich zu allem Überfluss noch Rot ab, weil er den Schiedsrichter beleidigte. „Das darf einfach nicht sein“, sagte Dietzenbachs Sprecher Werner Marquardt. In der Defensive machte sich einmal mehr der Ausfall von Alessandro Perri bemerkbar. Dennoch hätte es zum Remis reichen können - doch Adi El Issami traf beim Stand von 2:3 nur das Aluminium.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare