Kräftige Packungen für Neu-Isenburg und den 1. FC Langen

Offenbach (dani) ‐ Die Fußballer von Rot-Weiß Darmstadt scheinen nicht mehr aufzuhalten zu sein. Mit einem 8:0-Sieg fegte der Tabellenführer der Verbandsliga Süd die Spvgg. 03 Neu-Isenburg vom Platz.

Verfolger FCA Darmstadt gewann das Stadtderby gegen die U23 der 98er mit 4:1 und liegt nun vier Zähler vor den Sportfreunden Seligenstadt, die gegen den FC Alsbach mit 0:1 patzten und nur noch geringe Chancen haben, den Aufstiegszug noch zu erreichen. Der 1. FC Langen ist nach dem 1:7 in Oberursel abgestiegen.

Sportfreunde Seligenstadt - FC Alsbach 0:1 (0:0)

Die Sportfreunde haben sich durch eine schwache Leistung wohl aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. „Das Buch ist zu“, sagte auch Seligenstadts Pressesprecher Marc Presser. Im Heimspiel fanden die Sportfreunde nie zu ihrem gewohnten Spiel. Nach vorne strahlte der Tabellendritte keine Gefahr aus. „Es war sehr enttäuschend“, fand Presser nur mühsam Worte. Von Alsbach kam im ersten Durchgang allerdings ebenso wenig. So wurde das Spiel erst in der 56. Minute durch eine Standardsituation entschieden. Alsbach bekam einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, Stephan Lerch verwandelte diesen sicher. In der Folge hatten die Gastgeber dann zwar mehr Ballbesitz, große Chancen sprangen dabei aber nicht heraus.

Seligenstadt: Jaworowicz - Waimert, A. Althaus (54. Schwalbe), Noe - Akman, Rimpler, Corlija, Richter (70. Dursun), Cheron - Grod - Fiordellisi

Tor: 0:1 Lerch (56./FE)

Rote Karte: Grod (nach Spielende/Seligenstadt, SR-Beleidigung)

Gelb-Rote Karte: Betz (73./Alsbach)

RW Darmstadt - Spvgg. 03 Neu-Isenburg 8:0 (3:0)

Die Spielvereinigung hielt gegen den Spitzenreiter nur 20 Minuten dagegen. Nach dem Führungstreffer durch Rudi Hübner war die einseitige Begegnung quasi schon entschieden. „Nach solch einem Spiel fragt man sich, ob man überhaupt noch etwas sagen soll oder es einfach lässt“, waren die Worte des Neu-Isenburger Pressesprechers Detlev Uecker. Die Gäste produzierten etliche Fehler, Darmstadt spielte wie ein Aufsteiger und hatte wenig Mühe, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Rudi Hübner stach mit vier Treffern aus einer starken Mannschaft heraus.

Neu-Isenburg: Mombauer - Lützel, Nedwied, Seith, Elissami - Milanovic, Schmitt, Heß, Weiß, Schwarz (22. Schneider) - Janovsky

Tore: 1:0, 2:0 Hübner (24., 28.), 3.0 Funk (43.), 4:0 Hübner (53.), 5:0 Felter (58.), 6:0 Funk (68.), 7:0 Do Vale Lopez (82.), 8:0 Hübner (85.)

FC 07 Bensheim - TGM SV Jügesheim 2:3 (0:1)

Die TGM SV gewann verdient, musste sich den Dreier aber hart erkämpfen. In einem intensiven Spiel forderte Bensheim die Gäste mit viel Kampf, spielerisch war aber eine klare Überlegenheit der Jügesheimer zu erkennen. „Wir haben mit großem Engagement gespielt und dagegengehalten, wenn Bensheim gedrückt hat“, lobte TGM SV-Vorstandsmitglied Uwe Kuhn.

Dabei kam der enge Kunstrasenplatz den Rodgauern nicht wirklich entgegen. „Bei solchem Wetter auf diesem Platz zu spielen, ist eine Frechheit“, sagte Kuhn. Nur wenig Meter entfernt hätte auch auf einem Rasenplatz gespielt werden können. Der Sieg schmeckte den Jügesheimern dafür noch deutlich besser, war es für den Zehnten zudem ein wichtiger Schritt zum Klassenerhalt.

Jügesheim: Dolovac - Penner, (46. Kister), Piarulli, Krist, Kücük (12. Pires Da Costa) - K. Hoffmann, Demirtas, Incesu, Cimen - P. Hofmann, Oymak

Tore: 0:1 Oymak (3.), 0:2 Kister (70.), 1:2 Mejdoule (71./FE), 1:3 P. Hofmann (83.), 2:3 Völker (90. + 2)

SG Bruchköbel - Spvgg. 05 Oberrad 5:1 (3:0)

„Das Ergebnis hört sich deutlicher an, als es das Spiel war“, fasste Oberrads Trainer Jochen Kostiris zusammen. Die Spielvereinigung habe zwar kein gutes Spiel gemacht, Bruchköbel sei aber auch nicht wirklich besser gewesen. „Es war Armut gegen Elend“, meinte Kostiris. Dass die Hausherren zur Pause dennoch klar mit 3:0 in Führung lagen, war kapitalen Schnitzern in der 05er-Hintermannschaft zu verdanken. „Wir haben Geschenke verteilt und Bruchköbel hat sie genutzt“, schilderte Kostiris. Auf der anderen Seite ließen die Gäste einige Möglichkeiten liegen und schafften es trotz einer etwas besseren zweiten Halbzeit nicht mehr, das Spiel zu drehen. Zur Strafe für die schwache Vorstellung ließ Trainer Kostiris seine Anfangself 90 Minuten auf dem Feld.

Oberrad: Rosenstein - Sahinler, Kleineberg, Zindros, Tischner - Tuczu, Drexel, Schmelz, Köksal - Kocak, Büge

Tore: 1:0 Rozic (28.), 2:0 Kurz (30.), 3:0 Taos (43.), 4:0 Kurz (69.), 4:1 Büge (85.), 5:1 Rozic (90.)

Eintracht Oberursel - 1. FC Langen 7:1 (3:0)

Mit einer 1:7-Klatsche verabschiedet sich der 1. FC Langen endgültig aus der Verbandsliga Süd. Sprecher Rainer Holzapfel war entsprechend enttäuscht: „Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Bis zum 0:1 haben wir ordentlich mitgehalten, danach sind alle Dämme gebrochen.“ Schon in der Halbzeit lagen die ebenfalls abstiegsbedrohten Gastgeber mit 3:0 in Führung und hatten in den zweiten 45 Minuten leichtes Spiel, den Vorsprung auszubauen.

Langen:Schwitzke - Merker (73. Debesai), Eisinger (67. Müller), D. Brandeis, Tesvaldet - Pollok, Michels, Zemba-Meka, Abazi - Klug, T. Brandeis

Tore: 1:0 Geier (28.), 2:0 Prilipp (30.), 3:0 Banek (43.), 4:0 Geier (50.), 4:1 Pollok (53.), 5:1 Gutzeit (72.), 6:1 Prilipp (81.), 7:1 Soyah (86.)

Rote Karte: D. Brandeis (75./Langen, grobes Foulspiel)

FCA Darmst. – Darmst. 98 U23 4:1

Tore: 0:1 Kandemir (23.), 1:1 Hasa (44.), 2:1 Eigentor Krolo (54.), 3:1 Hosseini (64.), 4:1 Weiland (88.)

02 Griesheim – Vikt. Griesheim 3:1

Tore: 1:0 Cigdem (58.), 2:0 Schad (70.), 2:1 Dickler (78./FE), 3:1 Cigdem (90.)

FC Kalbach – SG Anspach 5:1

Tore: 1:0, 2:0 Giuliana (10., 12.), 3:0 Prinkert (30.), 4:0 Eifert (57.), 4:1 Krautwald (75./FE), 5:1 Eifert (78.)

Torschützenliste:

26 Tore: Rudi Hübner (RW Darmstadt)

21 Tore: Patrick Stumpf (V. Griesheim)

18 Tore:Maxi Büge (05 Oberrad), Manuel Do Vale Lopez (RW Darmstadt)

17 Tore: Kevin Klöber (FCA Darmstadt), Nuh Uslu (FV Bad Vilbel)

16 Tore: Florian Funk (RW Darmstadt), Daniel Nischwitz (FC Bensheim)

14 Tore: Nick Janovsky (Spvgg. Neu-Isenburg), Tolga Kocak (05 Oberrad), Hussain Chandary (SpVgg. Griesheim), Andreas Eifert (FC Kalbach)

13 Tore: Guilio Fiordellisi (Sportfreunde Seligenstadt)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare