Verfolger Teutonia Hausen muss pausieren, Hainstadt gewinnt in Lämmerspiel 6:2

Kreisliga A-Ost: Nieder-Roden bleibt ungeschlagen

Offenbach - Die Serie der SG Nieder-Roden bleibt auch nach dem letzten Spiel im Jahr 2016 bestehen. Seit nun 32 Spielen in Folge ist der Spitzenreiter der Kreisliga A Offenbach Ost ungeschlagen. Als einzige Heimmannschaft punkteten die Nieder-Rodener an diesem Wochenende dreifach.

Die Partie SKG Rumpenheim gegen Teutonia Hausen wurde abgesagt und für kommenden Sonntag (13.45 Uhr) neu angesetzt. Auch die Begegnung SG Hainhausen gegen Alemannia Klein-Auheim fand nicht statt. Grund war hier der fehlende Referee. „Der Schiedsrichter hatte eine Reifenpanne und wollte etwas später kommen“, berichtete Hainhausens Trainer Thorsten Zuch. „Als er nach 45 Minuten noch nicht da war, haben wir beschlossen, das Spiel abzusetzen, weil wir in Hainhausen kein Flutlicht haben und es sonst zu spät geworden wäre.“

SG Nieder-Roden - Gemaa Tempelsee 6:1 (4:0)

In der Anfangsphase begegneten sich Nieder-Roden und Tempelsee noch auf Augenhöhe, der Kopfball-Treffer zum 1:0 durch Jens Wöll brach das Eis. „Danach hat man gemerkt, dass die Spieler vor Selbstvertrauen nur so strotzen. Tempelsee war zwar engagiert, doch wir waren die stärkere Mannschaft“, freute sich SG-Sprecher Mathias Dries, dass seine Mannschaft im gesamten Jahr 2016 ohne Niederlage geblieben ist: „Das war ein toller Abschluss eines tollen Jahres, ich hoffe wir können nächstes Jahr daran anknüpfen.“

Nieder-Roden: Piesker; Berger, Scharnagel, Leue, Niklarz, Demirtas, Mesic, G. Sinan, Wöll, Fehlberg, T. Simon (Müller, Y. Sinan, Werle)

Tempelsee: Waffender; Wietschinski, Trainito, Bantis, Terziqi, Shala, Krasnici, Don, A. Bulone, D. Simon (Ise, Mahlo, Okut)

Tore: 1:0 Wöll (29.), 2:0 Mesic (37.), 3:0, 4:0 T. Simon (41., 45.), 5:0 Demirtas (69./FE), 5:1 Terziqi (87.), 6:1 T. Simon (90.)

Espanol Offenbach - SV Zellhausen 2:3 (1:1)

Trotz zweimaliger Führung gelang es den Offenbachern nicht, zu punkten. „Das war ein schwaches Spiel von uns. Wir haben den Sieg schon sicher geglaubt und die drei Zähler deshalb aus der Hand gegeben“, ärgert sich Spielertrainer Christian Müller über die verpasste Möglichkeit, sich von den Abstiegsrängen abzusetzen.

Espanol: Müller; S. Ganss, Böber, Temizsoy, Mohebbi, Castillo, El Krafli, de Sousa, Njel, Gündüz, Steinheimer (Hajji, Plaza Campos)

Zellhausen: Theuerkauf; Rückert, Simon, Breidbach, Amann, Werner, Hitzel, Schlett, Winkler, Ackermann, Krien (Striehl, Kaiser, Gerfelder)

Tore: 1:0 Steinheimer (5.), 1:1 Schlett (17.), 2:1 Steinheimer (63.), 2:2, 2:3 Ackermann (75., 87.)

TSV Lämmerspiel - Spvgg. Hainstadt 2:6 (0:2)

Schwarzer Tag für die TSV Lämmerspiel. „Aufgrund der starken ersten Halbzeit geht der Sieg für die Gäste in Ordnung, sie waren einfach klar besser“, berichtete TSV-Sprecher Roland Holzberger. Mit elf Punkten Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz gehen die Lämmerspieler als Elfter in die Winterpause. Hainstadt ist mit 28 Zählern Fünfter.

Lämmerspiel: Heiter; Kirchberg, Palumbo, Martinko, Kusch, Schwan, Berbece, Martin, Bormann, Reinhard, Heinz (Breyer)

Hainstadt: Krammig; Bayram, Bergheuer, di Falco, Beck, Mandel, Griehl, Trageser, Jung, Yavus, Pistritto (Spitznagel, J. Trageser, Reitz)

Tore: 0:1 Pistritto (41.), 0:2 Trageser (45.), 0:3 Beck (54.), 0:4 Jung (58.), 1:4 Heinz (60.), 2:4 Bormann (66.), 2:5 Pistritto (85.), 2:6 Griehl (90.) - Bes. Vorkommnis: Lämmerspiel verschießt Foulelfmeter (28.)

Spvgg. Dietesheim II - Türk. SC Offenbach 2:2 (1:1)

Auf einem schwer zu bespielendem Platz lieferten sich Dietesheim und der Türk. SC eine schwache Partie. „Der Rasenplatz glich eher einer Eisfläche. Für die Spieler war es schon schwierig zu stehen, geschweige denn Fußball zu spielen“, war Offenbachs Sprecher Kerim Acikel unzufrieden mit den Platzverhältnissen: „Das Unentschieden geht in Ordnung.“

Dietesheim II: Kimmel; Freudenberg, Provenzani, Do. Tanfal, Bergmann, Brucia, U. Tas, Elsässer, De. Tanfal, Maier, Specht (Buschmann, Riouch)

Türk. SC: Bulut; Günaydin, Firat, Hakki, Kilitci, Sahin, Sahinler, Issah, Ilnem, Durur, Ertugrul (Beer, Chaudhry)

Tore: 1:0 Brucia (23.), 1:1 Sahinler (25.), 2:1 De. Tanfal (57.), 2:2 Issah (60.)

TSG Mainflingen - FC Germania Bieber 1:2 (0:1)

„Bei herrlichem Fußballwetter haben wir auf einem guten Platz gespielt“, berichtete TSG-Sprecher Harald Seibert. Mit dem Ergebnis war er nicht ganz so zufrieden: „Ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen“, so Seibert. Durch den Erfolg bleiben die Gäste weiter in Reichweite der oberen Tabellenplätze, sechs Punkte beträgt der Rückstand auf den Zweiten Teutonia Hausen. Mainflingen verabschiedet sich mit der Niederlage wohl endgültig aus dem Aufstiegsrennen.

Mainflingen: Bartke; N. Drinhaus, Thomas, Karg, H. Drinhaus, Bernard, Zaig, Castro, Simon, Zöller, Bahaddou (Weskamp, März)

Bieber: Peter; Wehner, Khederzadeh, Zinser, Bülbül, Statovci, El Fatimi, Bär, Fazel, O. Lamalam, S. Lamalam (Santalucia, Schmitz)

Tore: 0:1, 1:2 Khederzadeh (6., 79.), 1:1 Zaig (64.)

TSV Dudenhofen II - TuS Froschhausen 0:1 (0:1)

In einer ausgeglichenen Partie machten die Dudenhofener einen entscheidenden Fehler, der zum 0:1 führte. „Das war kein gutes Spiel von beiden Mannschaften“, erklärte TSV-Trainer Christian Cimen und ärgerte sich über den Gegentreffer: „Wir haben den einen Fehler gemacht, den Froschhausen genutzt hat.“ J lahe

Dudenhofen II: Krause; Schreiber, Döbert, Kitzinger, N. Klein, Sommer, Zilla, Cimen, Nordquist, Kusnezow, Veseli (F. Klein, Fischer, Graf)

Froschhause n: Basgier; Czmok, Gerheim, Colucci, Kessler, Burkard, Hazir, Aghbar, Hark, Scherer, Hey-ny (Walter, Zocco)

Tore: 0:1 Heyny (26.)

Archivbilder

Hausen und Nieder-Roden teilen sich die Punkte

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare