Kreisoberliga Dieburg/Odenwald

SG Langstadt/Babenhausen steigt in die Gruppenliga Darmstadt auf

+
Geschafft. Die SG Langstadt/Babenhausen feiert in Ober-Roden die Meisterschaft in der Kreisoberliga und steigt auf in die Gruppenliga Darmstadt.

Die SG Langstadt/Babenhausen hat am drittletzten Spieltag die Meisterschaft in der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald perfekt gemacht.

Dieburg – Das Team von Spielertrainer Mario Moretti sicherte sich durch ein Tor von Alexander Haberkorn in der Schlussphase den 1:0-Sieg bei Germania Ober-Roden II und die noch fehlenden Punkte zum vorzeitigen Titelgewinn. Im „Endspiel“ um Platz zwei gewann Hassia Dieburg beim TV Fränkisch-Crumbach mit 2:1. Die Dieburger haben bei noch zwei ausstehenden Spielen nun drei Punkte Vorsprung auf Fränkisch-Crumbach, zudem hat das Team von Trainer Wolfgang Kern auch den direkten Vergleich gewonnen. Die TS Ober-Roden II verbesserte sich durch den 5:1-Sieg im Kellerduell gegen Steinbach auf den Relegationsplatz. Viktoria Schaafheim ist nach der 0:3-Niederlage gegen Lützel-Wiebelsbach so gut wie abgestiegen.

Germania Ober-Roden II - SG Langstadt/Babenhausen 0:1 (0:0)

Natürlich war es Torjäger Alexander Haberkorn, der das enge Spiel entschied und seiner Mannschaft die vorzeitige Meisterschaft sicherte. In der 79. Minute war Haberkorn mit einem Heber über Germania-Torhüter Maurice Gotta erfolgreich. Bis zum Meisterjubel war es für die SG, die bislang nur eine Saisonniederlage kassierte, allerdings ein hartes Stück Arbeit. „Uns war klar, dass wir hier nichts geschenkt bekommen. Wir haben uns relativ schwergetan. Das war ein ausgeglichenes Spiel. Über die gesamte Saison gesehen, war das aber eine souveräne Meisterschaft“, freute sich Spielertrainer Mario Moretti, der sich verletzt auswechseln musste, bei der Feier nach dem Spiel aber dennoch bester Laune war. Germania-Trainer Johannes Peters, dessen Mannschaft den Klassenerhalt noch nicht endgültig sicher hat, sagte: „Das war eine unglückliche Niederlage. Von den Chancen her hatten wir sogar ein kleines Plus.“ Die Germania hatte unter anderem Pech bei einem Lattentreffer in der Anfangsphase.

Germania Ober-Roden II: Gotta; Mensinger, Singh, Seidl, Korndörfer, Firat, Geyer, Beutin; Daniel Gruber, Reichert, Aram Sahinyan (Bromberger)

SG Langstadt/Babenhausen: Affeldt; Wachtel, Hippe, Antonica, Bejaoui, Kudz, Romeo, Moretti, Önk, Haberkorn, Schildbach (Giovanni Corso, Islami)

Tor: 0:1 Haberkorn (79.)

SG Langstadt/Babenhausen feiert Meisterschaft: Bilder

TV Fränkisch-Crumbach - SC Hassia Dieburg 1:2 (0:2)

„Das war ein kampfbetontes Spiel. In der ersten Hälfte waren wir klar besser, da hätten wir sogar höher als 2:0 führen müssen“, sagte Hassia-Trainer Wolfgang Kern. Torsten Schnitzer verwandelte in der 21. Minute einen an Pierre Kampka verschuldeten Foulelfmeter. Acht Minuten später erhöhte Pierre Kampka auf 2:0. Nach der Pause kam Fränkisch-Crumbach durch einen Freistoßtreffer von Stefan Stefanovski heran. Wirklich ernsthaft in Gefahr geriet der Erfolg der stark spielenden Dieburger aber nicht.

Hassia Dieburg: Ludwig; Böttler, Machado, Karaca, Pierre Kampka, Hieronymus, Schnitzer, Dillmann, Naim, Schönig, Alan (Güney, Benjamin Kampka)

Tore: 0:1 Schnitzer (21./FE), 0:2 Pierre Kampka (28.), 1:2 Stefanovski (54.) - Gelb-Rot: Schönig (Dieburg, 90.), Cucu (Fränkisch-Crumbach, 90.+3)

TS Ober-Roden II - TSG Steinbach 5:1 (3:1)

Auf ihrem Kunstrasenplatz sicherte sich die TS einen wichtigen Sieg, verdrängte den Gegner vom Relegationsplatz. Jannis Fritsch glänzte als dreifacher Torschütze. „Das war ein hochverdienter Sieg, die Mannschaft hat es vor allem nach vorne sehr gut gemacht“, sagte TS-Spielertrainer Mark Schierenberg. Die TS hatte beim Stand von 1:1 in einer guten Phase der Steinbacher aber auch Glück.

TS Ober-Roden II: Blümler; Röhrig, Knapek, Wertge, Niklas Winter, Taupitz, Markus Winter, Zeise, Schierenberg, Fernandez, Fritsch (Weitzdörfer, Fraccica, Buonomo)

Tore: 1:0 Fritsch (11.), 1:1 Saronjic (21.), 2:1 Markus Winter (24.), 3:1 Wertge (37.), 4:1 Fritsch (47.), 5:1 Fritsch (70.)

Viktoria Schaafheim - SV Lützel-Wiebelsbach 0:3 (0:2)

Durch einen umstrittenen Foulelfmeter ging Lützel-Wiebelsbach in Führung. Vor der Pause legten die Gäste durch einen weiteren Strafstoß das 0:2 nach. Kurz vor der Pause sah zudem Simon Kreher die Rote Karte, insgesamt kassierten die Schaafheimer drei Platzverweise. So kam die Viktoria nicht mehr heran.

Schaafheim: Gunkel; Erbacher, Romero Lagares, Micha Eifert, Dennis Eifert, Cakici, Becker, Virag, Kreher, Musel, Höreth (Pascal Böhm, Trippel, Stehle)

Tore: 0:1 Berner (17./FE), 0:2 Amend (42./FE), 0:3 Stieber (85.) - Rot: Kreher (Schaafheim, 41.) - Gelb-Rot: Trippel (Schaafheim, 85.), Musel (Schaafheim, 86.)

Viktoria Klein-Zimmern - SG Sandbach 2:3 (2:1)

„Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Das glücklichere Team hat gewonnen“, sagte Klein-Zimmerns Sprecher Jens Emmerich.

Viktoria Klein-Zimmern: Fabian Müller; Bauer, Soffack Dongmo, Tarp Rosenauer (Hahn, Glenz, Neudert)

Tore: 1:0 Tarp Rosenauer (8.), 1:1 Floros (29.), 2:1 Bauer (32.), 2:2, 2:3 Wirth (62., 73.)  

ey

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare