Kreisoberliga Dieburg/Odenwald:

SV Münster ist sauer auf Sickenhofen

Darmstadt - In der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald kam Verfolger SV Münster kampflos zu drei Punkten, weil der SV Sickenhofen nicht antrat.

Germania Babenhausen bleibt Spitzenreiter Höchst (3:2 in Sandbach) nach dem glücklichen 1:0 gegen den FV Mümling-Grumbach auf den Fersen. Hassia Dieburg verbuchte mit dem 3:1 in Schaafheim den 13. Saisonsieg.

Germania Babenhausen - FV Mümling-Grumbach 1:0 (1:0): Während Marco Kepper frei-stehend an Germania-Keeper Martin Fuhrmann scheiterte (31.), nutzte Simon Posipischil einen direkten Freistoß zur Führung. Drei Minuten nach Wiederbeginn steuerte Torjäger Philipp op de Hipt alleine aufs Gästetor zu, legte sich aber den Ball zu weit vor. In der Folge dominierten die Gäste und Fuhrmann rückte in den Mittelpunkt. Zweimal verhinderte er gegen Rico Blecher (67., 78.) den Ausgleich, auch einen Kopfball von Patrick Kepper meisterte er bravourös. „Er hat unseren Sieg festgehalten“, freute sich der 2. Vorsitzende Toni Coppollechia.

Viktoria Schaafheim - SC Hassia Dieburg 1:3 (1:1): Die Viktoria ging nicht unverdient durch Alexander Hartl in Führung. Nach dem 1:1 durch Antonio Capobianco verpasste es Hartl (35.), seine Elf per Kopfball erneut in Führung zu bringen. Schaafheim bot den Dieburgern bis in die Nachspielzeit Paroli. „Ein Remis wäre aus meiner Sicht gerecht gewesen“, meinte Viktoria-Coach Florian Schmidt. Dieburgs Torsten Schnitzer sah das anders: „Wir haben kaum etwas zugelassen.“

SV Münster - SV Sickenhofen 3:0 (kampflos): „Wir haben fünf gesperrte und etliche verletzte Spieler. Mit mir und dem Trainer wären wir nur sieben Akteure gewesen“, erklärte Sickenhofens Sportlicher Leiter Michael Partsch den zweiten Nichtantritt der Saison. Joachim Boucher hatte dafür dennoch kein Verständnis: „Ich finde es eine Frechheit, dass die Spielabsage uns eine halbe Stunde vor der geplanten Anstoßzeit per SMS erreicht“, ärgerte sich das Spielausschussmitglied des SVM. „Der Schiedsrichter kam aus Heppenheim, wir waren mit unserem Personal fürs Derby vorbereitet. Ausgesprochen unsportlich empfinde ich zudem, dass Sickenhofen mit unserem Konkurrenten Babenhausen fusionieren will, eine Woche zuvor gegen die Germania beinahe 20 Gegentore bekommt und gegen uns und auch in Höchst nicht angetreten ist.“ Die Wertung der Partie mit 3:0 sei auch für SVM-Torjäger Adrian Postall nur ein schwacher Trost. „Er musste erleben, wie die Konkurrenten um die Torjägerkrone, Castro und op de Hipt, letzte Woche sportlich nachlegen konnten, ihm nun aber die Chance genommen wurde, zu kontern“, so Boucher. Neben der 0:3-Wertung muss der SVS nun mit einer Geldstrafe rechnen. (ht)

50 Jahre Bundesliga: Die besten Momente in Bildern

50 Jahre Bundesliga: Die besten Momente in Bildern

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare