Matchwinner trifft viermal beim Klein-Welzheimer 5:3-Sieg

Kreisoberliga Offenbach: Vierfacher Ackermann

+
Mit 2:4 unterliegt Wiking Offenbach in der Kreisoberliga Offenbach dem TSV Dudenhofen.

Offenbach - Im Gleichschritt marschieren die Germania aus Klein-Krotzenburg und Kickers Obertshausen an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Offenbach in Richtung Aufstieg.

Die Germania setzte sich mit 5:2 gegen die TGM SV Jügesheim II durch, Obertshausen gewann mit 1:0 gegen den FC Offenthal. Der Tabellendritte SVG Steinheim hat schon elf Zähler Rückstand auf die Spitze, aber eine Begegnung weniger ausgetragen. Beim 5:1-Sieg gegen die TSV Heusenstamm wusste die Elf von Trainer Andreas Sticher zu überzeugen. Der 21. Spieltag wird heute Abend (19.30 Uhr) mit der Begegnung zwischen der TuS Froschhausen und der SG Egelsbach abgeschlossen.

SG Germania Klein-Krotzenburg - TGM SV Jügesheim II 5:2 (2:0). Der Tabellenführer kam zu einem ungefährdeten Erfolg. „Wir waren die erste Stunde deutlich überlegen und haben trotz der 4:0-Führung weitere gute Chancen liegen gelassen“, meinte Germania-Sprecher Holger Walter. „Dann haben wir eine Viertelstunde gepennt und die beiden Gegentreffer kassiert. Unser Torwart Marcel Aschenbach verhinderte am Ende durch gute Paraden noch weitere Gegentreffer.“

Germ. Klein-Krotzenburg: Aschenbach; Doschek, Zeiger, Zocco, Cofone, Arnold, Protzel, Schuschkleb, Katilmis, Iantorno, Biricik (Eckert, Serra, Zakarija)

TGM SV Jügesheim II: Hessberger; Romero, Appelmann, März, Karasu, Albrecht, Gardon, Heegen, Friedrichs, Mesquita, Klein (Peretzki, Barth)

Tore: 1:0 Katilmis (17./FE), 2:0 Protzel (37.), 3:0 Schuschkleb (55.), 4:0 Katilmis (63.), 4:1 Eigentor Zeiger (75.), 4:2 Friedrichs (80.), 5:2 Serra (85.)

Kickers Obertshausen - FC Offenthal 1:0 (0:0). Nach einem Foul an Simon Prechtel entschied Schiedsrichter Markus Dinnebier fünf Minuten vor Spielschluss auf Elfmeter, Philip Christ verwandelte sicher und entschied die Begegnung. „Es war ein dreckiger und verdienter Sieg“, kommentierte Kickers-Abteilungsleiter Siggi Herth die drei Punkte. „Wir waren klar überlegen, die Gäste hatten aus dem Spiel heraus keine nennenswerte Chance, waren nur nach Standardsituationen gefährlich.“

Kickers Obertshausen: Bohn; Schulze, Höf, Roemgens, Konczalla, Jenrich, Dindorf, Bott, Schwaiger, Simon Prechtel, Sebastian Prechtel (Kouzouglidis, Christ)

FC Offenthal: Mogk; Somma, Schmidt, Avdic, Klein, A. Allaw, Nuß, Rabhioui, Cichutek, Düsüncelli, D. Lehr (Meyer, D. Lehr, El Aamari)

Tor: 1:0 Christ (85./FE)

SVG Steinheim - TSV Heusenstamm 5:1 (4:0). „Wir haben eine sehr starke erste Hälfte hingelegt, danach war die Partie schon entschieden“, sagte Steinheims Abteilungsleiter Bernd Hartmann. Sein Team führte zur Pause deutlich mit 4:0. „Nach der Pause haben wir deutlich nachgelassen und leichtfertig einen höheren Sieg verschenkt.“

SVG Steinheim: Hartmann; Kaminski, Shaheen, Horch, Hilser, Seitz, T. Toptemel, Balzer, Sauer, Piertuolongo, F. Toptemel (Bulut, Khederzadeh, Steinbrecher)

TSV Heusenstamm: Köhl; Müller, Fleckenstein, Bär, Frank, D. Kruck, Lanzerath, Modica, Lippolis, Yigitbilek, Vincenzo (Mahnsaray, Sukan)

Tore: 1:0 Seitz (20.), 2:0 Hilser (30.), 3:0 Seitz (35.), 4:0 F. Toptemel (44.), 5:0 Piertuolongo (50.), 5:1 Mahnsaray (55.) Gelb-Rot: Frank (58.)

1. FC Langen - SC Hessen Dreieich II 2:2 (2:1). „Leider haben wir unsere Chancen nicht zum Sieg genutzt“, meinte Langens Co-Trainer Pino Viola. „Wir hatten während der neunzig Minuten die besseren Chancen, konnten aber auch unser Überzahlspiel nicht in Treffer umsetzen.“

1.FC Langen: Schmitt; Caput, Gaidzik, Feldscher, Werner, S. Sotodehnia, Rodriguez, Schwarz, Cholewa, Cayir, Kirnig

SC Hessen Dreieich II: Sander; Denizli, Lipka, Cimen, D. Schindel, Hudak, Omanovic, Özdamar, Barkok, Akalai, Brunnhardt (Simo, Shevket, Staske)

Tore: 0:1 Özdamar (1.), 1:1 Feldscher (17./FE), 2:1 Rodriguez (43.), 2:2 Özdamar (50./FE) - Rot: Schindel (Notbremse/28.) - Gelb-Rot: Brunnhardt (85.)

Spvgg. Seligenstadt - SG Götzenhain/Buchschlag 1:0 (0:0). Am Ende durften sich die Gastgeber über einen knappen Sieg freuen. „Wir hatten mehr Chancen“, meinte Seligenstadts Co-Trainer Christian Müller. Die erste vergab Spielertrainer Nick Janovsky

vor der Pause selbst, als er freistehend an Torwart Tobias Kolb scheiterte. „Beide Keeper haben sehr gute Leistungen gezeigt“, lobte Müller. „Nach unserer Führung hatten die Gäste durch Nils Rossteutscher ihre beste Chance zum Ausgleich, doch zum Glück hielt Jens Schlund unseren Kasten sauber.“

Spvgg. Seligenstadt: Schlund; Andreas Born, Ernst, Wolf, Walter, Dursun, Nikolov, Özdemir, Tretin, Janovsky, Stier (Steinert, Kunkel, Dzafic).

SG Götzenhain/Buchschlag: Kolb; Karach, Bösser, Matejschek, Göckes, Lenting, Meyer, Kulcke, Wanzke, Rossteutscher, Keim (Wegge, Rassner, Molter)

Tor: 1:0 Stier (55.)

TuS Klein-Welzheim - FC Fortuna Offenbach 5:3 (2:1). Vier Tore selbst erzielt und den fünften Treffer vorbereitet, Sebastian Ackermann war der Matchwinner der Klein-Welzheimer, findet wieder zu alter Treffsicherheit zurück. „Es war ein verdienter Sieg für uns“, sagte TuS-Sprecher Andreas Rühmer. „Wir haben sehr gut begonnen, lagen immer in Führung und haben auf die Anschlusstreffer der Offenbacher immer wieder die richtige Antwort gefunden.“

TuS Klein-Welzheim: Raponi; Köppler, Schließmann, Mohklis, Kramer, Frumento, Kowarsch, Sari, El Assraoui, Katsumura, Ackermann (Türkoglu, Salmone, Schmidt)

FC Fortuna Offenbach: Hübsch; Di Vivo,. Axhimusa, Zinser, Kiluk, De Angelis, Corso, Sahin, Marino, Miltenberger, Kuecuek (St. Mirizzi, Aydin)

Tore: 1:0, 2:0 Ackermann (7., 16.), 2:1 Kiluk (21.), 3:1 Ackermann (54.), 3:2 Di Vivo (65.), 4:2 Schmidt (80.), 4:3 Corso (85./FE), 5:3 Ackermann (88.) - Gelb-Rot: Zinser (88.)

SG Wiking Offenbach - TSV Dudenhofen 2:4 (1:1). In der Schlussphase drehten die Gäste noch das Spiel und kamen zu einem verdienten Erfolg. „Auf dem engen Kunstrasen war es kein gutes Spiel“, meinte TSV-Trainer Dirk Vollmar. „Im ersten Spielabschnitt waren wir deutlich überlegen, gerieten dann aber durch zwei Fehler in Rückstand.“ Vollmar lobte die Moral seiner Mannschaft. „Die Jungs haben immer daran geglaubt, hier noch zu gewinnen und am Ende haben wir auch verdient die drei Zähler mit nach Hause genommen.“

SG Wiking Offenbach: Göktepe; Hüber, Cortinel, Panainte, Balon, Ziborius, Mihai, Meloni, Solo, Nitta, Martel (Bajraktarevic, Eberts)

TSV Dudenhofen: Petridis; Wischer, Cimen, Jonas, Hoppe, Dursun, Usta, Borchardt, Klann, Heinrich, Haxhimusa (Witt, Sommer, Bepple)

Tore: 0:1 Usta (37.), 1:1 Mihai (41.), 2:1 Meloni (50.), 2:2, 2:3 Sommer (83., 88), 2:4 Usta (90.)

Wiking verliert gegen Dudenhofen

rjr

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare