Neue Torjäger machen TuS Hoffnung

Kreisoberliga Offenbach: Zeppelinheim glaubt an Rettung

+
Zeppelinheims Kapitän Kai Kobilsek (links) tritt mit der TuS beim VfB Offenbach an, Mehmet Bayraktaroglu mit der TSG Neu-Isenburg gegen die SG Wiking.

Offenbach - Fünf Punkte beträgt der Rückstand von TuS Zeppelinheim in der Kreisoberliga Offenbach auf das rettende Ufer – kein Grund zur Aufgabe.

„Noch einmal alles versuchen und von Spiel zu Spiel denken,“ sagt Oliver Nölte, Abteilungsleiter der TuS Zeppelinheim vor den noch ausstehenden 13 Begegnungen in der Fußball-Kreisoberliga Offenbach. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz, diesen gilt es in den kommenden Begegnungen zu verkürzen. Dazu haben die Zeppelinheimer in der Winterpause noch einmal neues Personal geholt. „Wir hoffen, dass die neuen Spieler uns weiter bringen“, sagt TuS-Trainer Mohamed El Moussaoui. Gemeint sind die beiden Torjäger Tobias Mahler und Rachid Akalay. Mahler wechselte von der TSG Neu-Isenburg nach Zeppelinheim, Akalay spielte in der Vorrunde für den SV Raunheim. Doch die Vorbereitung stellte El Moussaoui trotz der ordentlichen Trainingsmöglichkeiten auf dem Kunstrasen nicht zufrieden: „Es war zäh, aufgrund von Verletzungen und Krankheiten konnten wir nicht wie gewünscht trainieren. Viele Spieler waren angeschlagen. Wir müssen jetzt versuchen, in den kommenden Begegnungen ordentlich zusammen zu finden.“

Erster Gegner im neuen Jahr ist der VfB Offenbach. „Ein gutes und eingespieltes Team“, findet El Moussaoui. „die stehen sicher nicht umsonst in der Spitzengruppe.“ Doch die Zeppelinheimer hoffen, eventuell auf dem Hartplatz für eine kleine Überraschung sorgen zu können. „Ein Unentschieden wäre ein sehr guter Anfang, um unser Ziel zu erreichen, doch noch den Klassenerhalt zu schaffen“, sagt der Zeppelinheimer Trainer.

Steinheim besiegt Zeppelinheim souverän: Bilder

Den Offenbachern fehlen derzeit neun Punkte zu Rang zwei, auf den Relegationsplatz wird es die Mannschaft von Trainer Peter Lack wohl kaum noch schaffen. Am Mittwoch unterlag man zudem im Achtelfinale des Kreispokales beim Kreisoberliga-Tabellenführer in Nieder-Roden mit 2:4, zeigte aber eine ansprechende Leistung – ein letzter Härtetest vor dem Start in der Meisterschaft. (rjr)

Am Sonntag, 14.30 Uhr, spielen:

TSG Neu-Isenburg – Wiking Offenbach

VfB Offenbach – TuS Zeppelinheim

SG Nieder-Roden – TuS Klein-Welzheim

SG Egelsbach – FC Fortuna Offenbach

SV Pars Neu-Isenburg – SG Götzenhain

Spvgg. Dietesheim – TSV Dudenhofen

Am Sonntag 16.30 Uhr, spielen:

Spvgg. Seligenstadt – Germania Bieber

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare