FSG ist Landesliga-Spitze

+
Sprungwurf: Katharina Schott von der FSG zieht zum gegnerischen Tor.

Dieburg/Groß-Zimmern (mag) ‐ Dem klaren Auftaktsieg bei der TG Hainhausen ließen die Handballerinnen der FSG Dieburg/Groß-Zimmern einen ebenso deutlichen Heimsieg über die SU Mühlheim folgen. Beim 34:32-Erfolg in der Dieburger Schlossgartenhalle zeigte die FSG fast über die gesamte Spielzeit hinweg eine gute Leistung und ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel darüber aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde.

Schon nach den ersten fünf Minuten waren die Fronten klar abgesteckt: Sehr konzentriert gingen die Gastgeberinnen ins Spiel und zogen schnell auf 5:1 davon. Mitte der ersten Halbzeit lag die FSG dank ihres druckvollen Angriffsspiels und ihrer präzise vorgetragenen Tempogegenstöße mit 10:4 vorne, wobei die Torhüterinnen Denise Lopes und Tamara Konscholki der Abwehr viel Sicherheit gaben.

Zum Pausenpfiff hin steigerte sich Mühlheim, die FSG agierte zerfahrener und verlor phasenweise ihren Spielfluss. Beim Stand von 14:10 war zur Halbzeit noch keine Vorentscheidung gefallen.

Unnötige Härte wegen verwirrter Schiedsrichter

Zwar konnte Mühlheim gleich nach Wiederanpfiff auf 11:14 verkürzen, doch danach setzte sich die ausgeglichener besetzte, spielerisch und athletisch überlegene FSG mehr und mehr durch. Nach etwa 40 Minuten hatten sich die Gastgeberinnen auf 25:15 Tore abgesetzt. Die sichere FSG-Deckung war Basis für das eigene Konterspiel, das eine Vielzahl von einfachen Toren brachte. Auch im Positionsangriff präsentierte sich die FSG spielstark und konnte immer wieder große Lücken in den gegnerischen Abwehrverband reißen. In dem eigentlich nicht unfairen Spiel hatten die beiden Schiedsrichter zeitweise den Überblick verloren. Sie brachten durch ihre unkonventionelle Spielleitung zeitweise Hektik ins Spiel, was in einigen Szenen unnötige Härte zur Folge hatte. Letztlich gewann die FSG sicher mit 34:23 Toren und setzte sich damit an die Spitze der Landesliga.

Für die FSG Dieburg/Groß-Zimmern spielten: Denis Lopes, Tamara Konscholki (Tor), Katharina Schott 7, Julia Wiedekind 2, Ricarda Graubner, Jaqueline Würtenberger 1, Uli Aloe-Rudolph, Mirja Sauerwein, 3, Anja Raab 4, Franziska Amann 1, Carolin Steinmetz 5, Julia Lamberty 1, Sophia Ostner 4, Sara Puknus 5.

Am morgigen Sonntag um 15.20 Uhr spielt die FSG bei der SG Egelsbach, die mit 0:4 Punkten in die Runde gestartet ist. Ein Auswärtserfolg ist also möglich. Am Sonntag, 3. Oktober, um 15.30 Uhr kommt es dann in der Dieburger Schlossgartenhalle zum Spitzenspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten SG Bruchköbel.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare