Relegation zur Kreisliga B

Lukas Danielewski lässt Portugues jubeln

 Mit einem beeindruckenden 9:1-Sieg ist Portugues Offenbach in der Relegation zur Fußball-Kreisliga B Offenbach gestartet. Leidtragender dieser guten Leistung war das zweite Team der SG Wiking. In der zweiten Begegnung hat die Spvgg.

Obertshausen – Hainstadt II mit 1:0 gegen die SG Götzenhain gewonnen und damit drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt geholt.

Portugues Offenbach - SG Wiking Offenbach 9:1 (3:0): Der Vizemeister der Kreisliga C, Gruppe 2, startete furios. Lukas Danielewski brachte sein Team bereits in der sechsten Minute in Führung. Bis zur Pause traf er noch zweimal und sorgte mit seinem Hattrick für die Vorentscheidung. Insgesamt erzielte er fünf Treffer. „Wir haben schon eine sehr starke Leistung geboten“, sagte Portugues-Sprecher Manuel Reguengo: „Von Beginn an haben wir druckvoll gespielt, den Gegner beherrscht und keinen Zweifel an unserem Sieg aufkommen lassen.“ Die SG Wiking kam erst kurz vor dem Spielende zu ihrem Ehrentreffer. „Wir haben jetzt den ersten Schritt in Richtung Wiederaufstieg getan, am Donnerstag wollen wir gegen Hainstadt nachlegen“, ergänzte Reguengo.

Portugues Offenbach: Maximino Schmidt; Zanlier, Vujcic, Kaitas, Oliveira da Costa, Danielewski, Beshiri, Koesen, Meireles, Khiari, Severino (Wirtz, Pereira, Schmidt)

SG Wiking Offenbach II:  Pticek; Baltit, Berli, Tamac, Wolff, Behlulaj, Singh, Daglik, Kalathas, Lazarevic, Schnetter (Frühauf, Kirchner, Binner)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Danielewski (6., 34., 45./FE), 4:0 Beshiri (61.), 5:0 Danielewski (63.), 6:0 Koesen (66.), 7:0 Severino (81.), 8:0 Danielewski (82.), 9:0 Pereira (83.), 9:1 Behlulaj (87.)

Spvgg. Hainstadt II - SG Götzenhain II 1:0 (1:0): Jonas Trageser erzielte frühzeitig den entscheidenden Treffer. „Wir haben danach in der Defensive sehr gut gestanden“, sagte Hainstadts Abteilungsleiter Peter Jung. „Die Götzenhainer hatten nach unserer Führung auch keine nennenswerten Chancen mehr.“ Götzenhains Sprecher Uwe Müller trauerte zwei Großchancen vor der Hainstädter Führung nach. „Christopher Stapp scheitert alleine vor dem Torwart, Christian Petzold trifft mit einem Freistoß nur die Unterkante der Latte, da hätten wir in Führung gehen müssen. So aber sind wir bei der Hitze der Hainstädter Führung am Ende vergeblich hinterher gelaufen.“

Gewundert haben sich beide Mannschaften über den Unparteiischen. Im Gegensatz zu den Spielen zuvor gab es während der 90 Minuten keine Trinkpause. „Eigentlich ein Unding, so etwas habe ich noch nicht gesehen“, kritisierte Hainstadts Peter Jung.

Spvgg. Hainstadt II:  Rode; Krause, Katta, Thoma, Ladatko, Caio, Mandel, Jung, Choteschovsky, Trageser, Ernst (Preuss, Pfragner, Redlin)

SG Götzenhain: Kolb; Magnus, Simmrodt, Stapp, Petzold, Gottschaemmer, Schäfer, Stegmaier, Lucente, Wodtcke, Reinmöller (Reinmöller, Moeller, Müller)

Tor: 1:0 Trageser (22.) Gelb-Rot: Petzold (Götzenhain/79.)  (rjr/stef)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare